Rezensionen, Buchbesprechungen und mehr… auf Leselupe.de!
  • Amazon Bestseller


  • Werbung




  • Facebook

  • Rezensionen abonnieren!

    Ihre Email-Adresse:

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist natürlich jederzeit möglich!

  • Schlagworte

  • Kategorien

  • Rezensionen-Links

  • « | Home | »

    Robert Griesbeck: Rita on the run

    Von hera | 29.Dezember 2005

    Rita ist Animierdame in einer Bar. Mit den Männern, die sie so abschleppt, erlebt sie oft Überraschungen. Der Typ, den sie diesmal mit nach Hause genommen hat, scheint Buchhalter zu sein. Er hat komische Spielchen im Sinn, die Rita verunsichern und schließlich Angst machen. Am liebsten würde sie die Polizei rufen und doch bleibt ihr nichts anderes übrig, als die Sache selbst zu regeln. Ihre Kollegin und Freundin Elli hat ihr ja sicherheitshalber die KO-Tropfen mitgegeben. Die mischt sie in den Fleischsalat und er fällt darauf rein. Die Tropfen haben eine ungeahnte Wirkung und schon hat Rite die erste Leiche auf dem Hals.

    Dann kommt Ellis Freund Fred zu Rita, um nach dem Rechten zu sehen. Das Spiel geht in die nächste Runde und Rita wird überdeutlich klar, dass sie nur benutzt wurde. Rita sollte nur als Kontaktperson für einen eingefädelten Drogendeal herhalten. Sie hält Fred nicht auf, als er sich vom Fleischsalat nimmt. Und schon liegt die nächste Leiche in der Wohnung. So schnell kann es gehen.

    Rita hat Fred am Telefon verleugnet und weil Elli nun in Sorge ist, stattet sie Rita einen Besuch ab. Rita kann gerade noch die Leichen unter Bergen von Wäsche verstecken. Elli tobt durch die Wohnung, beschuldigt Rita Geheimnisse vor ihr zu haben und zu lügen. Sie riecht den Braten und findet die Toten schließlich. Rita greift zur Bratpfanne, der gusseisernen. Nun hat sie drei Leichen. Sie nimmt den Toten alles ab, was sie haben, einschließlich des Drogenkoffers und auch die zwei Autos, die vor der Tür stehen, kann sie gut gebrauchen. Schließlich hat sie noch Träume. Alles in allem könnte sie nun mit der gemachten Beute ein neues Leben anfangen, wenn da nicht ein paar Hindernisse den Weg versperren würden.

    Die Geschichte hat es in sich. Es geht sofort zur Sache und eine Leiche folgt der nächsten. Dabei scheint Rita völlig harmlos zu sein. Und doch hat sie keine Wahl, als sich dieser entstandenen Eigendynamik zu ergeben. Die Geschichte wird zum Krimi und dann zum Thriller. Eine echte Überraschung! Auch der Stil des Autors gefällt. Er erzählt mit Tempo, Scharfsinn und viel Gespür für komische Situationen, spart nicht mit wohl dosierter Ironie, sprachlich elegantem Wortwitz und psychologischen Spitzfindigkeiten. Nichts verläuft in diesem Buch, wie erwartet. Dabei blickt der Autor genau auf Details. Denn in diesem Buch sind es die kleinen Dinge, die eine durchschlagende Wirkung haben. Ein wirklich beachtliches Werk, das sich deutlich abhebt aus der Masse an Büchern, die auf dem Markt sind. Unbedingt lesen!

    Über den Autor:
    Robert Griesbeck, geboren 1950 in München, studierte Politik, Fotografie und Grafikdesign. Er arbeitete als Fotograf, Illustrator und Art Direktor, als Autor für Kinder- und Sachbücher, als Ghostwriter für prominente Kabarettisten, als Reporter und Chefredakteur für das Jugendmagazin „Na-Und!“ und „Penthouse“.

    Rezension von Heike Rau

    Robert Griesbeck
    Rita on the run
    Männer sind alle Verbrecher
    187 Seiten, gebunden
    Europa Verlag, Hamburg
    ISBN: 3-203-77501-8
    Bestellen



    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Stimmen)
    Loading...

    ... 1.654 Aufrufe Kein Kommentar » | Kategorie Krimi und Thriller | Tags , | Trackback: URL/trackback

    Kommentare und Meinungen

    Was ist Ihre Meinung zu diesem Buch oder der Rezension?



    Top Suchbegriffe:

    • rita on the run robert griesbeck
    • robert griesbeck tod
    • "robert griesbeck" münchen
    • salat chef buch
    • robert griesbeck rita on the run