Rezensionen, Buchbesprechungen und mehr… auf Leselupe.de!
  • Rezensionen abonnieren!

    Ihre Email-Adresse:

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist natürlich jederzeit möglich!

  • Schlagworte

  • Kategorien

  • Rezensionen-Links

  • « | Home | »

    Zu weit draußen

    Von Claudine Borries | 10.Januar 2006

    Dieses Buch ist als Roman deklariert. Unschwer aber ist zu erkennen, dass hier jemand aus tiefster eigener Erfahrung berichtet.

    J. Groschupf ist das Erlebnis in diesem Roman selber widerfahren.

    Er machte als Reisejournalist eine wunderbare Reise in die Wüste der Sahara im Süden Algeriens. Nach der Besichtigung uralter Höhlenmalereien soll es im Hubschrauber zurück zum Ausgangspunkt der Oase Djanet gehen.
    Der Hubschrauber, in dem Groschupf saß, stürzte kurz nach dem Start ab. Er ist der einzige, der lebend herauskommt mit zu 80% verbrannter Haut.

    Von Beginn der Erzählung an ist man in Bann geschlagen.
    Erinnerungsfetzen an die eigenen kleinen Kinder sind die ersten Beziehungspersonen, die das ganze Buch hindurch immer wieder erwähnt werden und als ganz wichtiges Band zum Leben bestehen bleiben.
    Die gescheiterte Beziehung zur Mutter der Kinder, eine hässliche Arbeitswohnung in Berlin, Erinnerungen an die Kindheit und an die gestrengen und unverständigen Eltern,–abwechselnd mit diesen Erinnerungen erblühen herrliche Bilder über den Mond und die unerbittliche Sonne in der Wüste, über die Sterne und immer wieder die faszinierende Stille an diesem entlegenen Ort.
    Ganz besonders anrührend wird die stumme, ein Jahr dauernde schmerzhafte Behandlung der Wunden zu einem einmaligen poetisch – realistischen Erfahrungsbericht in diesem Buch.
    Der tiefe soziale Fall zum Sozialhilfeempfänger mit allen damit verbundenen Erniedrigungen, der Kälte und Trostlosigkeit eines aus allen Bezügen des Lebens heraus Gefallenen kommt ebenso zur Sprache, wie das Unvermögen zum Verstehen derer, die die Verwandlung eines so zu einem Neuanfang Verdammten nicht nachvollziehen können.
    Insgesamt wird das körperliche und seelische Leiden in einer so reflektierten, hochsensiblen und poetischen Sprache beschrieben, dass es den Leser tief berührt.
    J.G. ist ein ungewöhnlicher Mann, der seinen Erfahrungen einen ganz eigenen, teilweise nur beobachtenden und teilweise gefühlsmäßig sehr scharf wahrgenommenem Stil Ausdruck gibt.
    Ein höchst anrührenden Buch!
    Cl.B.

    Johaanes Groschupf
    Zu weit draußen
    Ein ungewöhnlichs und dramatiches Erlebnis
    ISBN:3821857544
    Bestellen



    ... Kommentare deaktiviert für Zu weit draußen | Kategorie Allgemein | Tags | Trackback: URL/trackback

    Kommentare geschlossen.



    Top Suchbegriffe:

    • rechter innenknöchel zu weit draußen
    • zu weit draußen groschupf
    • "zu weit draußen"
    • zu weir draußen
    • buch-zu weit draussen
    • zu weit draußen
    ";