Rezensionen, Buchbesprechungen und mehr… auf Leselupe.de!
  • Amazon Bestseller


  • Werbung




  • Facebook

  • Rezensionen abonnieren!

    Ihre Email-Adresse:

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist natürlich jederzeit möglich!

  • Schlagworte

  • Kategorien

  • Rezensionen-Links

  • « | Home | »

    Lachsfischen Im Jemen

    Von Claudine Borries | 6.Mai 2007


    Der Fischereiwissenschaftler Dr. Alfred Jones wird eines Tages mit einem vollkommen absurden Auftrag betraut: er soll im Jemen bei einem Projekt mitarbeiten und dort dafür sorgen, dass die Voraussetzungen für die Lachsfischerei geschaffen werden.
    Er ist im englischen Landwirtschaftsministerium für das Fischereiwesen zuständig und gilt als anerkannter Wissenschaftler. Was Lachsfische zum Laichen und Leben brauchen, weiß er am besten. Dass der Jemen die klimatischen Erfordernisse dazu nicht erfüllt, kann sich jeder Laie vorstellen.

    Der reiche Scheich Muhammad ibn Zaidi bani Tihama, ein passionierter Fliegenfischer aus dem Jemen, ist mit dem Anliegen für dieses überdimensionierten Großprojekt an Dr. Jones herangetreten. Geld soll keine Rolle spielen.
    Fred weigert sich zuerst, an einem so irrwitzigen Plan mit zu arbeiten. Er wird von seinem Vorgesetzten im Ministerium vor die Wahl gestellt: entweder droht seine Entlassung oder er muß mit machen. Warum ist die Regierung so an dem Projekt interessiert? Soll er seinen Job riskieren?
    Wie soll man ein fast aussichtsloses Projekt dieser Ausdehnung verwirklichen?
    Jones ist mit einer Frau verheiratet, die sehr erfolgreich im Finanzwesen arbeitet. Sie haben keine Kinder, und er fühlt sich oft alleine, weil seine Frau für ihn kaum Zeit oder Aufmerksamkeit hegt.
    Da begegnet ihm auch noch die hoch elegante, charmante und ebenfalls erfolgreiche Immobilienmaklerin Harriet Chetwode -Talbot, die für den jemenitischen Scheich arbeitet. Die Verwirrung ist komplett und die Aufgabe ein Hyperangebot, dem er sich nicht länger verweigern kann.
    Jones und Harriet treffen sich bei ihrer gemeinsamen Arbeit an dem Projekt in der landschaftlichen Schönheit des Jemens wieder, wo die Geschichte zu einem spannenden Ende drängt.

    Paul Torday ist mit diesem feinsinnigen, gut geschriebenen Politthriller ein Coup gelungen!
    Verwickelt ist in die Geschichte nicht nur die Regierung in 10 Downing Street. Da geht es um Stammesfehden im Jemen und um die immer gleichen Nahost – und Westkonflikte. Al Qaida mischt sich ein und die politischen Kräfte in England wechseln bei der Protektion des Projektes je nach Opportunität die Seiten. Alfred Jones gerät zwischen die Mühlen der politischen Intrigen und wird entlassen. Er arbeitet nun ganz im Dienste des Scheichs, der ihm in seiner Lebenshaltung und mit seiner Lebensphilosophie imponiert.

    Der Roman ist den Erfordernissen moderner Kommunikation angepasst.
    Erzählung, E-Mailkontakte und Behördenschreiben wechseln mit den sehr schönen Landschaftsbeschreibungen in Schottland und im Jemen. Die Charaktere überzeugen und der Plot ist gut konstruiert. Am Ende folgt man gebannt der spannenden Handlung, die fast wie eine Geschichte aus dem wirklichen Leben erscheint, wenn man bedenkt, dass heute schon riesige Städte in der Saudiarabischen Wüste geplant und gebaut werden.
    Diesem intelligenten Thriller möchte man viele Leser wünschen!

    Paul Torday
    Lachsfischen Im Jemen
    Großartiger Politkrimi
    ISBN:3827006996
    Bestellen



    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Stimmen)
    Loading...

    ... 782 Aufrufe Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein | Tags , , | Trackback: URL/trackback

    Kommentare und Meinungen

    Was ist Ihre Meinung zu diesem Buch oder der Rezension?



    Top Suchbegriffe:

    • Bisher keine...