Rezensionen, Buchbesprechungen und mehr… auf Leselupe.de!
  • Amazon Bestseller


  • Werbung




  • Facebook

  • Rezensionen abonnieren!

    Ihre Email-Adresse:

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist natürlich jederzeit möglich!

  • Schlagworte

  • Kategorien

  • Rezensionen-Links

  • « | Home | »

    Die glücklichen Tage

    Von Claudine Borries | 28.November 2007

    Laurent Graff Die glücklichen Tage BLT Lübbe
    ISBN 3404922689

    Dieser kleine Roman handelt von einem jungen Mann, den schon früh der Lebensüberdruss plagt.
    Er malt sich sein Leben aus, wie es nach den immer gleichen Abläufen funktionieren wird: essen, schlafen, arbeiten, heiraten, Kinder kriegen, ein unendlicher Reigen, der zuletzt doch einen jeden von uns ins Grab führt. Folglich beschließt er mit 18 Jahren, sich gleich ein Grab zu kaufen. Man kann sich vorstellen, wie der Bestatter darauf reagiert!

    Nicht genug damit, beschließt Antione mit 35 Jahren, in ein Altersheim mit dem schönen Namen Glück im Winkel zu ziehen. Eine Erbschaft verschafft ihm die nötigen Mittel dazu.
    Er verlässt seine Frau und seine zwei Kinder, nachdem die Lust und die Freude am Familienleben längst vergangen ist, und zieht zu den Alten.

    Seine Erlebnisse im Altenheim vermitteln ihm urkomische, abenteuerliche und absonderliche Erfahrungen.
    Er beschreibt seine Mitbewohner mit ihren Alterseigenschaften, so dass man zwischen Mitleid und Komik schwankt. Insgesamt zeigt er sie mit liebevollem Blick: die Alzheimers, die Parkinsons die Schrulligen und die Seltsamen. Diese Beobachtungen von Antione zeigen sein Erstaunen und regen seine Nachdenklichkeit an.
    Er bezieht sich mit ein, lässt den guten langen Tag verstreichen, ohne sich besondere Mühe mit anderen oder mit sich zu geben.
    Natürlich verstehen ihn die Angestellten des Heimes nicht!
    Seine Philosophie aber ist: gelebt ist gelebt und je schneller man es hinter sich bringt, das Leben, desto besser.

    Doch eines Tages kommt Mireille! Sie ist alt und krank und in Antione löst sie eine unergründliche Zuneigung aus, mit der er sie bis in den Tod begleitet.

    Man fragt sich, wie ein junger Autor dazu kommt, seinen Helden das Leben überspringen zu lassen und sich alleine dem Ende und dem Tod entgegen zu bewegen.
    Leicht makaber, skurril und mit außergewöhnlicher Komik läßt uns der Autor an dem Leben von Antione teilnehmen.
    Die Sichtweise, das Leben aus der letzten Perspektive zu betrachten, scheint den Reiz und die Anziehung der Lektüre ausmacht. Tod ist nicht nur traurig, und Alter nicht nur grässlich. Wer zu schauen versteht, der wird erkennen, dass auch die letzte Phase des Lebens von Heiterkeit, Humor,
    Ernst und Abschied getragen ist,–und werden nicht alle diese Vorgänge schon im Laufe des Lebens erfahren?

    Laurent Graff hat ein schönes, amüsantes, weises und kluges Buch geschrieben. Es liest sich schnell und leicht in kaum zwei Stunden.
    Z.Zt. wird das Buch mit Johnny Depp verfilmt. Man kann sich gut vorstellen, wie die einzelnen Protagonisten im Film agieren. Es wird ein wunderbarer und anrührender Film werden!

    Bestellen



    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Stimmen)
    Loading...

    ... 883 Aufrufe Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein | Tags , | Trackback: URL/trackback

    Kommentare und Meinungen

    Was ist Ihre Meinung zu diesem Buch oder der Rezension?



    Top Suchbegriffe:

    • Bisher keine...