Rezensionen, Buchbesprechungen und mehr… auf Leselupe.de!
  • Amazon Bestseller


  • Werbung




  • Facebook

  • Rezensionen abonnieren!

    Ihre Email-Adresse:

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist natürlich jederzeit möglich!

  • Schlagworte

  • Kategorien

  • Rezensionen-Links

  • « | Home | »

    Ein feiner Herr und ein armer Hund

    Von hera | 13.März 2009

    Herr Mulder ist ein feiner Herr. Eine Erbschaft macht es möglich, dass er nicht arbeiten muss. Aus gesundheitlichen Gründen macht er jeden Abend einen Spaziergang. In einem von Asylanten bewohnten Haus ist ein Feuer ausgebrochen. Es herrscht Panik vor. Das Chaos ist unüberschaubar. Menschen sterben und kommen zu Schaden. Aus einem Fenster springt ein Hund. Der Fall wird von einem Feuermann gebremst. Der verstörte Hund rettet sich zu Mulder. Mulders Personalien werden aufgenommen. Er nennt einen falschen Namen. Dann nimmt er den Hund mit sich. Mulder gewinnt das Tier lieb. Es vertreibt die Einsamkeit.
    Eine Befragung auf dem Polizeirevier verläuft für Mulder ungünstig. Dass er einen falschen Namen genannt hat, macht auch ihn verdächtig. Die Polizei ist schließlich auf der Suche nach einem Brandstifter, auch wenn es hier noch andere Verdächtige gibt, wie beispielsweise den Hausbesitzer. Der Hund könnte gesehen haben, wer es war. Aber ihn kann man nicht befragen.
    Der Hund verändert den Tagesablauf Mulders. Er kennt sich im Viertel aus. So erhält Mulder Kontakt mit Menschen, deren Umgang er immer gemieden hat. Es sind arme Menschen: Bettler, Obdachlose, Illegale, Flüchtlinge. So lernt Mulder die andere Seite der Stadt kennen. Der reiche Mann wird konfrontiert mit Armut und Elend. Er bekommt immer mehr den Eindruck, der Hund mache ihm seinen Wohlstand zum Vorwurf.

    Es ist schon erstaunlich, wie ein Hund einen Menschen verändern kann. Ein Hund, den Mulder sich nicht ausgesucht hat, aber der dem einsamen Mann doch sehr gelegen kommt. Das Tier hat zu niemanden gehört. Er ist ein Streuner. Und Mulder folgt ihm. Man fragt sich, wer hier wen leitet.
    Mulder erweitert seinen Horizont. Er lernt eine ganz andere Seite von Paris kennen. Er wird hier wohl nie ganz dazu gehören und trotzdem erstaunt es ihn, welche Menschen er hier kennen lernt. Der bisher als Unsichtbarer lebende Mann, wird mit dem Hund an seiner Seite, der ein Erkennungsmerkmal ist, sichtbar. Ein Hund ist ein Grund, angesprochen zu werden. So macht Mulder Bekanntschaft mit der Not. Und immer mehr bekommt er das Gefühl, etwas tun zu müssen, auch wenn eine daraus resultierende Handlung auf sich warten lässt.
    Man liest das Buch mit Staunen, wird sensibilisiert für eine Welt, vor der man lieber die Augen verschließt. Mulder hat es bisher so empfunden, er hat in seiner eigenen schönen Welt gelebt. Und doch sind die Menschen, die er kennen lernt auch eine Bereicherung für ihn. Er verliebt sich sogar. Mulders Wesensänderung verblüfft den Leser, wird aber überaus verständlich dargestellt. Aus dem uninteressanten Mann wird ein Mensch, für den man sich immer mehr zu interessieren beginnt.

    Rezension von Heike Rau

    Adriaan van Dis
    Ein feiner Herr und ein armer Hund
    Aus dem Niederländischen von Marlene Müller-Haas
    240 Seiten, gebunden
    Carl Hanser Verlag
    ISBN: 978-3446209961
    Bestellen



    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Stimmen)
    Loading...

    ... 1.155 Aufrufe Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein | Tags , , | Trackback: URL/trackback

    Kommentare und Meinungen

    Was ist Ihre Meinung zu diesem Buch oder der Rezension?



    Top Suchbegriffe:

    • "ein feiner herr und ein armer hund"
    • 978-3446209961
    • rezension zu ein feiner herr und ein armer hund