Rezensionen, Buchbesprechungen und mehr… auf Leselupe.de!
  • Amazon Bestseller


  • Werbung




  • Facebook

  • Rezensionen abonnieren!

    Ihre Email-Adresse:

    Eine Abmeldung vom Newsletter ist natürlich jederzeit möglich!

  • Schlagworte

  • Kategorien

  • Rezensionen-Links

  • « | Home | »

    Laura Moriarty: Weil wir glücklich waren

    Von Claudine Borries | 23.Oktober 2011

    Dieses Buch direkt bei Amazon bestellen!
    Zerbrochenes Familienglück!

    Der Dachdecker lag in Mutters Bett, als unerwartet der Vater nach Hause kommt. Er versteht die Welt nicht mehr! Nach dreißig Ehejahren ist die Trennung der Eltern damit unausweichlich. Sie leben in Kansas City, und der Verkauf des gemeinsamen Hauses lässt nicht lange auf sich warten.

    Fazit: die Ehe war schon lange nicht mehr gut und hat die beiden Protagonisten weit voneinander entfernt.

    Veronica, die jüngere Tochter, studiert und schlägt sich mit dem Lernen und ihren Freunden herum. Die Krise ihrer Eltern nagt unbewusst an ihrem Dasein. Besonders ihre Mutter hat ihr Gleichgewicht verloren und nervt mit ihren Ratschlägen und diversen Anrufen. Zu beiden Eltern hat Veronica Kontakt und sieht sich immer wieder mit der Sorge ihres Vaters konfrontiert, dass sie ihr Leben nicht geregelt bekommen könnte. Er ist ein erfolgreicher aber cholerischer Anwalt, der allerdings den einzigen Halt bietet, wenn Veronica einmal gar nicht mehr weiter weiß. Ihr Weg an der Uni und mit ihren Freunden ist mit vielerlei Schwierigkeiten  behaftet. Elise, die ältere und verständige Schwester, lebt in Kalifornien als viel beschäftigte Anwältin weit vom Schuss und setzt der Schwester ebenso zu wie die Eltern. Wie findet man aus dieser Krise heraus?

    In einem überzeugenden Plädoyer führt Laura Moriarty durch diesen Roman, der den Verlust aller Sicherheit und des Zusammenhalts in der Familie zum Thema hat. Von Glück darf man nicht sprechen, wenn die Mutter schließlich mit ihrem geliebten Hund Bowzer sogar ihre Bleibe verliert und bei der Tochter im Studentenwohnheim unterschlüpft. Traurig ist der Zerfall und der soziale Abstieg, in dem Veronica als Hauptzeugin auftritt.

    Vielleicht ein wenig zu weitschweifig gilt der Tenor des Romans der Ungleichheit von Mann und Frau, wenn es um die berufliche Fortentwicklung geht. Auch deshalb drängt der Vater seine Tochter Elise, nach der Geburt eines Kindes ihren Beruf nicht aufzugeben. Gekonnt aber wird das amerikanische Mittelschichtmilieu geschildert, in dem der soziale Aufstieg gleich nahe dem Abstieg liegt.

    Der unterhaltsame und gut konzipierte Roman ist absolut lesenswert. Laura Moriarty mag nicht zu den ganz großen amerikanischen Autorinnen gehören, doch zeigt sie ein respektables Erzähltalent. Sie lebt mit ihrer Tochter in Kansas.

    Laura Moriarty
    Weil wir glücklich waren
    400 Seiten, gebunden
    Bastei Lübbe, Juni 2011
    ISBN-10: 3404160495
    ISBN-13: 978-3404160495
    -> Dieses Buch jetzt bei Amazon bestellen



    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Stimmen)
    Loading...

    ... 916 Aufrufe Kein Kommentar » | Kategorie Belletristik | Tags , , , , | Trackback: URL/trackback

    Kommentare und Meinungen

    Was ist Ihre Meinung zu diesem Buch oder der Rezension?



    Top Suchbegriffe:

    • laura mauriarty weil wir glücklich waren
    • wir sind glücklich laura haben
    • weil wir glücklich waren rezension
    • rezension als wir gl
    • weil wir glücklich waren online lesen
    • laura moriarty weil wir glücklich waren
    • moriarty laura
    • rezension zu weil wir glücklich waren
    • laura moriarty
    • weil wir glücklich waren