leselupe.de Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   4908
Themen:   79334
Momentan online:
665 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Adventsgebet
Eingestellt am 05. 12. 2006 20:45


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 654
Kommentare: 4090
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Advent

überfuhr wie gerade
der be-em-weh
einen toten igel
drängler rasen
scheinwerfer aufgeblendet
rechts vorbei fliegt ein
rettungshubschrauber

kahle buchen
verstecken ihre
schwarzen äste
in nebelschwaden
an der tankstelle
wirbt die raststätte
mit adventsmenüs

auf dem parkplatz
schläft im
opel kadett ein
mann mit hut
neben der tür
der autobahnkapelle
stinkts nach männerpisse

und auf dem weg
zu gott steht
ein hölzerner
opferstock

__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


maerchenhexe
???
Registriert: Nov 2006

Werke: 42
Kommentare: 519
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um maerchenhexe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Karl,

habe mich gerade von deinem Adventsgebet einfangen lassen. Wenn ich in der Lage wäre, Texte so prägnant und präzise auf den Punkt zu bringen, wie du es hier geschafft hast, wäre ich wohl ein ganzes Stück weiter mit meiner Schreiberei. Dennoch hätte ich, gerade wegen der Dichte des Textes, die Wörter schwarz und weiß weggelassen. Meiner Meinung nach brauchen die Äste und Nebelschwaden kein Adjektiv an ihrer Seite, sie wirken selbst stark genug. Und warum Adventsgebet? Das Wort Gebet stört mich da irgendwie, hätte nicht Advent gereicht?

lieber Gruß
maerchenhexe
__________________
Tend the garden, that you seeded,
be a friend, where a friend is needed and you won't have to look round the other way.

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 654
Kommentare: 4090
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Maerchenhexe,
danke für deine Kritik und dein Lob.
"Schwarzen" und "weißen" stehen da eher wegen des Rhythmus', weniger wegen des Bildes. Ich muss dir allerdings zustimmen, das Bild ist ohne die Farben möglicher Weise deutlich genug.
Das "gebet" bezieht sich auf die letzten Zeilen und den Gang in die Kapelle. Du hast allerdings Recht: Advent heißt ja Ankunft. Das reicht eigentlich auch ohne "gebet".
An dem Gedicht siehst du, dass ich es bereits mgeändert habe. Die "schwarzen" Äste habe ich aber gelassen, da sie ja nur schwarz wirken und bei Buche eigentlich eher grün sind.
Noch einmal Dank und herzliche Grüße
Karl



__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 654
Kommentare: 4090
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Druckfehler,
ein hölzerner Opferstock ist eine Kiste aus Holz, in der oben ein Schlitz ist, in den der Autobahnkapellenbesucher Spendengeld hineinwerfen kann/soll.
Jetzt verstanden?

Herzliche Grüße
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 625
Kommentare: 9071
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Karl, Karl, das ist ja wahnsinnig depressiv, aber wohl leider eine bittere Wahrheit.

Was kann "ankommen" (Advent heißt ja nun einmal Ankunft), wenn die Welt vor Hektik vibriert, das was eigentlich als ein heilbringender Ort gedacht ist, mal eben mit Urin gekennzeichnet wird, (wobei ich mir aber denke, dass der Betreffende es nun mal eilig gehabt hat) und ob der hölzerne Opferstock die Menschen einen Millimter weiter hin zu Gott führt, das weiß ich natürlich auch nicht. Da kommt es auf die Einstellung an, mit der man etwas gibt.

Da Du hier alles in einem Atemzug gänzlich wertfrei beschreibst, erhalten die möglicherweise positiven Dinge (der Opferstock)und die Kapelle ebenfalls einen negativen Anstrich.

Ich denke, das ist so von Dir gewollt, oder, Du möchtest, dass man Deinen Text sehr genau liest und für sich selbst da einige Diffenrenzierungen vornimmt. Ja, eigentlich glaube ich, weil ich Dich schon länger kenne, Letzteres.

Jedenfalls stimme ich meinen Vorrednern zu, dass Du hier sehr präzise vorgegangen bist und ein klares Bild hingestellt hast, an dem nichts tu rütteln ist, lieber Karl.

Liebe Grüße
Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 654
Kommentare: 4090
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Vera-Lena,
es sind halt meine lyrisch-aufgearbeiten Autobahnerlebnisse.
Dabei sollte das Lyr-Ich gar nicht depressiv sondern eher realistisch daherkommen.
Danke für deine ausführliche und aus meiner Sicht gelungene Analyse.
Ansonsten wünsche ich dir schon einen etwas anderen Advent.
Alles Liebe
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


Milko
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2006

Werke: 284
Kommentare: 1103
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Milko eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Be-Em.....weh

GEehrter h
hERr Karl ,

Freude über diese Schrift ,
- die Kommentare verstehe ich (fast) nicht
-Sehe keine Autobahn
- klare Deutung des Advents...
- keine Frage des Be-hem...

Vieles ach so vieles mehr...

..............erstaunlich wirklich - das frag ich mich

DEIN BLICK DANACH ( ich meine " deine Antworten.....

Für MICH ganz nah dran

Lieben Gruss an die Kapelle
Rasend
Schwarz
Grau
( leider nicht WEISS ....

Aber .......gut ...so ist
Gruß m

__________________
gedachtDenn die Einen sind im DunkelnUnd die Andern sind im LichtUnd man siehet dieIm LichteDie im Dunkeln sieht man nichtBerthold Brecht

Bearbeiten/Löschen    


13 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.