Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5312
Themen:   88512
Momentan online:
467 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Essays, Rezensionen, Kolumnen
Alles geschieht zu seiner Zeit
Eingestellt am 01. 04. 2008 10:50


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Hedwig Storch
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2005

Werke: 56
Kommentare: 61
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Hedwig Storch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

In "Die Musik des Zufalls", dem Roman von Paul Auster aus dem Jahr 1990, erscheint Jim Nashe, der Feuerwehrmann aus Boston, eigentlich nie als Gl├╝ckspilz. Obwohl - der 32-J├Ąhrige kann seinen sicheren Job an den Nagel h├Ąngen, nachdem er von seinem Vater eine Menge Dollars geerbt hat. So braust er im Rausch der grenzenlosen Freiheit monatelang mit seinem schnittigen Wagen solo kreuz und quer durch die Staaten. Zuvor hatte Nashe die zweij├Ąhrige Tochter Juliette bei seiner Schwester Donna in Minnesota abgegeben. Die Ehefrau Th├ęr├Ęse hatte Nashe bereits vor der gro├čen Erbschaft verlassen.

"Alles geschieht zu seiner Zeit", sagt sich Nashe, als zu Romanende das Erbe zeronnenen ist, er Schulden hat und die Wahrheit erfahren will. Aber Nashe kann die Wahrheit ├╝ber das Schicksal seines Kumpans Jack Pozzi nicht herausbekommen, weil ihn die beiden Million├Ąre Flower und Stone hinter einem un├╝berwindlichen Zaun ihres weitl├Ąufiges Anwesens gefangen halten und er seine Schulden abarbeiten mu├č. Nashe musste nicht allein arbeiten. Jack Pozzi war mit von der Partie gewesen und musste f├╝r seine Flucht schwer bezahlen: Nashe fand Pozzi am Morgen nach der Flucht schwer verletzt vor dem Wohnwagen in der Herbstk├╝hle liegend vor.

Wir steuern nun auf unsere Frage zu, die in diesem Monat lautet: Wie kann ich als Prosa-Autor meinen Leser zum Gr├╝beln anregen? Und das wollen wir nat├╝rlich von Paul Auster lernen. Gewi├č, der Autor hat wieder einmal konstruiert. Aber mit welchem Resultat er das macht, das ist schon ├╝beraus bewundernswert. Erst ganz weit hinten im Roman, auf S. 204, baut Paul Auster seine Konstruktion vor unseren erstaunten Augen auf. Da f├╝hrt er noch einen gewissen Floyd, den Schwiegersohn von Calvin Murks, ein. Murks ist der Vorarbeiter und Bewacher der beiden Eingesperrten. Nashe, aus dessen Perspektive Paul Auster erz├Ąhlt, hatte Pozzi bei der Flucht geholfen. Beide hatten den Zaun mit einem Loch untertunnelt. W├Ąhrend der Grabungen hatte den Erdarbeitern der kleine Sohn Floyds w├Ąhrend der Vor├╝berfahrt aus der Freiheit hinter der Autoscheibe zugewinkt. Und als Nashe nun, immer noch eingesperrt, die Wahrheit erfahren will, also die Antwort auf die Frage sucht Wer hat mir den halbtoten Pozzi vor die Wohnwagent├╝r gelegt? da kommt f├╝r ihn nur eine Antwort in Frage: Floyd senior war es und Floyd jr. hat seinem Vater von der verbotenen Grabung geplaudert.
Der Leser hat es schon immer gewu├čt, Nashe ist reif f├╝r die Irrenanstalt. Sein Ha├č konzentriert sich auf den kleinen unschuldigen Floyd jr. Dieser soll das schlimme Vorkommnis - so sieht das Nashe - verschuldet haben. Aber trotzdem ist Nashe ein Mensch, der zwar seinen Pozzi liebt, der sich aber als Vater nicht an kleinen Kindern vergreift. Nashe findet eine andere M├Âglichkeit, um Murks und Floyd senior zu strafen. Aber das sollen Sie bitte selber lesen. Denn Lesevergn├╝gen ist garantiert.
Eines steht f├╝r Nashe fest. Floyd senior ist der ├ťbelt├Ąter. Nat├╝rlich kann Nashe als Gefangener nichts beweisen. So kriegt er auch die Wahrheit nicht heraus. Liegt Pozzi im Krankenhaus? Wurde der arme Kerl von Murks und Floyd sen. im Walde verscharrt. Das sind Fragen, die im Roman nicht beantwortet werden. Nashe "untersucht" diese Fragen auch nicht, als er die M├Âglichkeit dazu bekommt (als er endlich frei ist). Nashe ist wirklich ein Irrer. F├╝r ihn steht die Schuld von Murks und Floyd sen. fest. Denn das Erdloch unterm Zaun, das er eigenh├Ąndig mit ausgehoben hat, war am fraglichen Morgen zugesch├╝ttet und die Stelle kaum noch wiederzuerkennen.

Der U.S.-amerikanische Schriftsteller Paul Auster wurde am 3. Februar 1947 in Newark (Bundesstaat New Jersey) geboren.

Quelle:
Paul Auster: Die Musik des Zufalls. Roman.
Rowohlt, Reinbek 1992 (13. Aufl. Februar 2006, 254 Seiten), ISBN 3-499-13373-3

Original:
The Music of Chance. Viking Penguin. New York 1990

Trailer zum gleichnamigen Film (in englischer Sprache):
"The Music of Chance"

Hedwig Storch 4/2008

__________________
Hedwig

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


2 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Essays, Rezensionen, Kolumnen Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!