Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87755
Momentan online:
246 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Angst
Eingestellt am 01. 10. 2000 19:13


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Gisela Bradshaw
Hobbydichter
Registriert: Aug 2000

Werke: 43
Kommentare: 27
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gisela Bradshaw eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Angst

Die Angst,
verlassen zu werden,
sitzt tief in mir.
Die Angst
vor dem Schmerz,
den man mir zufĂŒgt.
Schmerz,
der mich fallen lĂ€ĂŸt
in ein tiefes Loch,
der mich lÀhmt
und tatenlos werden lĂ€ĂŸt.
Es ist die Angst
vor der Einsamkeit,
die mich anspringt
wie ein wildes Tier,
dem ich wehrlos
ausgeliefert bin.
Es ist die Angst,
unsichtbar zu werden
in dieser Einsamkeit.
Die Angst
ist mein großer Feind,
weil sie mich blockiert und
mich nicht frei entscheiden lĂ€ĂŸt.
Die Angst
hat mich fest im Griff,
schon seit langer Zeit.
Noch hab' ich keine Waffe,
gegen sie anzutreten.
So muß ich sie akzeptieren
und weiterhin
ĂŒber mich bestimmen lassen.


__________________
"In mir ist alles" Hölderlin

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Svalin
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 68
Kommentare: 695
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Svalin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Gisela,

Dein Gedicht hat mir sehr gut gefallen.
Zum Thema Waffe: Angst kann ĂŒbermĂ€chtig sein, kann dir die Luft nehmen und nahezu jede Hoffnung, sie kann dich beherrschen ... wenn sie ĂŒbermĂ€chtig scheint. Das verstehe ich sehr gut. Deshalb wĂŒnscht man sich wahrscheinlich oft ... die "Waffe", die ultimative Lösung, die Heilung verspricht. Aber vieles beim Menschen ist eine Frage der Wahrnehmung. Wenn es einem möglich ist, kann auch ein LĂ€cheln und ein Sonnenstrahl ein tödliche "Waffe" sein. Das kann natĂŒrlich niemand auf Anhieb, also ĂŒbe und wachse ... mach deiner Angst Angst.

Gruß Martin
__________________
Lyrik ist LogopÀdie im Zeitalter der Sprachlosigkeit. [Alexander Eilers]

Bearbeiten/Löschen    


Ursula
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Gisela
Ich denke, dass du mit diesem Gedicht schon einen tollen Schritt gegen deine Angst unternommen hast, bravo.
In der Psychologie wird in AngstfĂ€llen oft zur Methode der 'Angstaussetzung' gegriffen, d.h. dass der Mensch, der unter einer gewissen Angst leidet, unter Begleitung einer Fachperson oft eben gerade in jene Situationen gebracht wird, die diese Angst auslösen, damit er lernt, damit umzugehen und die Angst schliesslich zu besiegen. Dabei fĂŒhren viele kleine Schritte zum Ziel.
Du setzt dich mit deiner Angst auseinander und das finde ich toll. Ich wĂŒrde gerne weiteres von dir lesen.

Bearbeiten/Löschen    


Gisela Bradshaw
Hobbydichter
Registriert: Aug 2000

Werke: 43
Kommentare: 27
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gisela Bradshaw eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Angst

Hallo, liebe Ursula,
hallo, lieber Svalin,
danke fĂŒr Euer "feed-back". Eins möchte ich noch zu meinen Gedanken sagen: seitdem ich schreibe, habe ich mir in der Tat, wie man sagt, einiges "von der Seele geschrieben": In TagebĂŒchern, Gedichten. Es hat mir, wenn ich die letzten Jahre betrachte, ganz schön geholfen.
Viele GrĂŒĂŸe
Gisela
__________________
"In mir ist alles" Hölderlin

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!