Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87721
Momentan online:
622 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Ballade von der Höhlenbärenwunscherfüllungsreinfallhappyendmoral
Eingestellt am 17. 11. 2000 21:25


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2124
Kommentare: 10405
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ballade von der Höhlenbärenwunscherfüllungsreinfallhappyendmoral


Gern wäre ich ein Höhlenbär,
weil dass für mich die Chance wär,

zu zeigen, was ich bin und kann,
... und wurde es dann irgendwann.

Doch weh, weil Unheil mich erreicht:
ein Höhlenbärenjäger schleicht,

zu schlagen mit dem Beil aus Stein
mir Knochen und den Schädel ein.


Ich möge ihn, doch er mich auch,
gemeinsam ist der leere Bauch.

Die Mägen knurren tief und schwer,
ich habe Angst, die hat auch er.

Den Wettbewerb, wer wen bald isst,
gewinnt er voller Hinterlist.

Er lockt mit Honig mich und Tücke
in eine enge Felsenlücke.



Fest eingeklemmt kann ich kaum stehen,
(Mathilde hat es kommen sehen.)

Wen Honig solcherart verführt,
der wird berechtigt festgeschnürt,

gesalzen und, wie ihr hier seht,
an einem Spieß herumgedreht.

Gebraten schmecke ich halt besser,
der Bärenjäger wetzt sein Messer.



Jetzt holt er Zwiebeln, Öl und Bier
und mariniert mich damit hier.

Und langsam driftet durch die Luft
der Höhlenbärenbratenduft.

Ganz gierig schaut der Jäger her,
(ach, wenn ich doch woanders wär ...)

Der Wunsch ist eben erst gedacht,
da bin im Trias ich erwacht.



Als Ichthyosaurier schwimm im Meer
gemächlich ich jetzt hin und her,

gerettet zwar und nicht gebraten,
doch in die falsche Zeit geraten.

Und die Moral von der Geschicht:
Wünsch Höhlenbär zu sein dir nicht.

Und wird erfüllt dir mal ein Wunsch,
dann ziehe bitte keinen Flunsch.

__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bruno Bansen
Guest
Registriert: Not Yet

Ballade, woschonderTitelselbigeistunddieeigentlichedannnochhintendrankommentut.

Hi Bernd!Herzlichen Glückwunsch - ziemlich köstlich! Du siehst, den Ichtyo gibt's nicht mehr,den Bärenfänger auch nicht, nur Mathilden hat sich mit ihrem klaren Geist über die Jahrhunderttausende gerettet. (Wobei mit selbigem nicht der Melissengeist der seligen Klosterfrau gemeint war...) Aber zum Geier, warum steht diese Köstlichkeit bei Poesie??? Wolltest Du das Ding vor uns, die wir in Sachen Satire unterwegs sind, schützen, wie die Mutter den Vanille-Pudding, annehmend, man bekäme davon Bauchschmerzen? Und wenn schon...

Gruß. Bruno

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2124
Kommentare: 10405
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Ist halt keine Satire


Ja, das liegt daran, daß es halt eben keine Satire ist, oder mir keine zu sein scheint.

Danke für das Lob. Mal sehen, wie es weitergeht. Kunst kommt nicht von Können, sondern von Magie.

Obgleich, es ist schwer, keine Satire zu schreiben, wie ein alter Philosoph zu sagen pflegte, dessen Namen und wahren Beruf ich leider vergessen habe.

Grüße von Bernd
__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen    


Bruno Bansen
Guest
Registriert: Not Yet

köstlich

...grade eben mal wiederentdeckt - nach wie vor köstlich und lohnend, als Beispiel nach vorne gestellt zu werden.
Gruß Bruno

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!