Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5313
Themen:   88529
Momentan online:
558 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Der Zuckerberg - Noch eine kleine Afrika-Tiergeschichte
Eingestellt am 29. 09. 2005 20:20


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Mick Tales
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2005

Werke: 6
Kommentare: 10
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mick Tales eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Zuckerberg

Der kleine Elefant Hannibal lebte in einer gro├čen Elefantenherde am Fu├če eines hohen Berges in Afrika. Eigentlich h├Ątte er ein gl├╝cklicher kleiner Elefant sein k├Ânnen. Doch die anderen Elefantenkinder zogen ihn st├Ąndig damit auf, dass er beim Fangenspielen immer als Erster erwischt wurde und beim Wettlauf immer als Letzter ins Ziel kam.

Manchmal war Hannibal deswegen sehr traurig. Dann blickte er hinauf zum wei├čen, spitz zulaufenden Gipfel des gro├čen Berges, der sich einsam ├╝ber die weite afrikanische Ebene erhob. Alle Elefanten glaubten, dass die glitzernde Kappe des Berges aus Zuckerguss sei. Nur wie Zucker schmeckt, wusste keiner so genau. Denn es hatte noch kein Elefant bis dort hinauf geschafft.

Eines Tages kam Hannibal eine tolle Idee. Er wollte ein St├╝ck Zucker von der Bergspitze holen. Dann w├╝rde sich sicher niemand mehr ├╝ber ihn lustig machen.

Fest entschlossen stapfte der Elefantenjunge fr├╝h morgens los. Erst ging es nur ein wenig bergauf, doch bald wurde das Gel├Ąnde immer steiler und steiniger. Hannibal kam ins Schwitzen. Hatte er sich vielleicht doch zu viel vorgenommen? Bald standen rechts und links des Weges keine B├Ąume mehr. Riesige Felsen schienen das Weiterkommen unm├Âglich zu machen.

Der kleine Elefant, dem es trotz der gro├čen Anstrengung immer k├Ąlter wurde, wollte beinahe schon aufgeben. Doch als er mit letzter Kraft um einen schroffen Felsvorsprung stapfte, lag pl├Âtzlich eine wei├če, glitzernde Landschaft vor ihm. Endlich: der Zuckerguss!

Vorsichtig betastete Hannibals empfindliche R├╝sselspitze die wei├če Fl├Ąche - und schreckte zur├╝ck. Wie konnte der Zucker nur so kalt sein? ÔÇ×Von wegen Zuckerguss!ÔÇť, dachte sich der Elefantenjunge. Trotz der K├Ąlte, die seinen R├╝ssel ganz blau werden lie├č, formte er eine gro├če Schneekugel und hob diese auf, um sie mit nach Hause zu nehmen.

Kurz vor Einbruch der Nacht kam der kleine Elefant ganz au├čer Puste wieder bei seiner Herde am Fu├če des Berges an. Stolz entrollte er seinen R├╝ssel, um den anderen den Schnee zu zeigen. Doch nur ein letztes bisschen Wasser tropfte von seiner R├╝sselspitze ab und versickerte im warmen Savannenboden.

Eigentlich h├Ątte Hannibal jetzt erst recht traurig sein m├╝ssen. Immerhin war ja der Beweis f├╝r seine gro├če Tat geschmolzen. Doch der kleine Elefantenjunge wusste nun, dass ihn seine eigenen vier F├╝├če weiter als jeden anderen Elefanten tragen konnten und er begann, laut und fr├Âhlich zu lachen.

Seit diesem Tag lie├č er sich nie wieder ├Ąrgern, auch wenn er immer noch ein bisschen langsamer als die anderen Elefantenkinder war.

Was meinst du? Ob die anderen Elefanten heute wohl immer noch glauben, dass der Schneegipfel des Kilimandscharo aus Zuckerguss besteht?

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 277
Kommentare: 8130
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
eine

ganz entz├╝ckende geschichte, die ich mit vergn├╝gen gelesen habe.
lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Axel B
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2005

Werke: 23
Kommentare: 55
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Axel B eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wirklich eine tolle Geschichte. Sie hat mich ein wenig an eine Serie aus meine TV Zeitung (TV H├Âren uund Sehen) erinnert: Ein Foto und seine Geschichte. Auch ohne Foto hatte ich bei der Geschichte ein recht deutliches Bild vor mir.

Beste Gr├╝├če
Axel
__________________
Alle Kindergeschichten von mir kostenlos: www.axel-baumgart.de

Bearbeiten/Löschen    


Mick Tales
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2005

Werke: 6
Kommentare: 10
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mick Tales eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vielen Dank f├╝r die positive Kritik. Eine Fernsehzeitschrift haben wir nicht, aber nat├╝rlich sind Geschichten mit geschmolzenem Schnee nichts Neues. Ich entwickele die kleinen Geschichten zusammen mit meinen Kindern und Vieles, was darin steht, ist auf ihre Einf├Ąlle zur├╝ckzuf├╝hren.
_______________________________________________________
Menschen stolpern nicht ├╝ber Berge, sondern ├╝ber Maulwurfsh├╝gel.
(Konfuzius)

Bearbeiten/Löschen    


Eve
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 28
Kommentare: 516
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Eve eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Auch mir hat die Geschichte sehr gut gefallen ... :-) sch├Âne Idee mit dem Zuckerguss!

Viele Gr├╝├če,
Eve

Bearbeiten/Löschen    


coxew
???
Registriert: Jun 2005

Werke: 36
Kommentare: 143
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
zuckerberg

tolle geschichte, den verweis auf den kilimandscharo w├╝rde ich allerdings auslassen. nat├╝rlich denkt man zuerst an kilimandscharo. das gerade macht einen teil des reizes der geschichte aus.

Bearbeiten/Löschen    


Mick Tales
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2005

Werke: 6
Kommentare: 10
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mick Tales eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Re: zuckerberg

Hallo coxew,
vielen Dank f├╝r den Hinweis. Das Ende der Geschichte sollte der Vorleser vielleicht in Abh├Ąngigkeit vom Alter und Wissensstand der Kinder variabel gestalten. Ich habe zum Beispiel die Kinder gefragt, ob es so einen Berg in Afrika wohl wirklich g├Ąbe, und wenn, ob jemand seinen Namen kenne. Das hat dann zu reger Diskussion und Nachdenken gef├╝hrt. Wichtig ist mir aber, dass den Zuh├Ârern oder Lesern zum Ende der Geschichte noch einmal vor Augen gef├╝hrt wird, dass die Elefanten zwar nicht wissen, was wirklich oben auf dem Berg los ist, aber immer so tun, als w├╝├čten sie es, und dass Hannibal dieses Geheimnis zwar gel├╝ftet hat, aber es ihm nicht um jeden Preis wichtig ist, sein Wissen allseits kund zu tun.
_______________________________________________________
Menschen stolpern nicht ├╝ber Berge, sondern ├╝ber Maulwurfsh├╝gel
(chin. Sprichwort)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!