Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87777
Momentan online:
240 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Der andere Ort...
Eingestellt am 28. 11. 2001 07:20


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
HarryHaller
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 20
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HarryHaller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der andere Ort


Eines Tages stand er fragend vor dem Spiegel
Er sah kein Bild, nur einen schweren Riegel
Was er ist, so war die altbekannte Frage
Er kannte nur die schaurig - sch├Âne Sage.

Er glaubte dran und ging ganz langsam vor
Und wie von selbst ge├Âffnet: ein Spiegeltor
Was er nun sah, das war sein wahres Ich
Fern ab von realem und gewu├čtem Ich.

Zukunft, Vergangenheit, er wu├čte nicht die Zeit
Sein Blick hing nicht am Horizont, der war zu weit
Sollte er dankbar sein f├╝r diese selt┬┤ne Reise
Wenn ja, wem und auf welche Art und Weise.

Er sah ein Dorf und lenkte seinen Schritt
Er dachte zweifelnd an den oft verkannten Teufelsritt
Sah das Treiben und blieb selbst unerkannt
Doch denen war sein Selbst nur zu bekannt.

Die Menschen da, die waren sein Licht
Sie waren sein Selbst, jedoch nicht nur aus seiner Sicht
Langsam begriff er diese herbe Realisation
Jede gelebte und noch zu lebende Variation.

Er war schockiert und lief weit fort
Er ha├čte diesen scheinbar so bekannten Ort
Laufend suchte er den Weg zur├╝ck
Er kam nicht fort, nicht mal ein kleines St├╝ck.

Er mu├čte wohl bleiben, das wurde ihm klar
Nun sollte er erfahren, wer und was er war
Er hatte Angst und alte Wunden klafften wieder auf
Dennoch blieb er, nahm die Schmerzen wohl in Kauf.

Im Dorf zur├╝ck erlebte er sein Leben
Genommen viel, ein bi├čchen auch gegeben
Gedacht hat er sehr viel, gewollt davon nur wenig
Am Abschied dann die Augen rot und tr├Ąnig.


Auf dem R├╝ckweg durch das akzeptierte Moor
Und wie von selbst stand er vorm Spiegeltor
Er sah hindurch, sah mich hier sitzen
Ich sah ihn auch, durch niedergeschriebene Zeilenritzen...

EK `90

__________________
Nosce te ipsum...and keep your bones alive

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


das.lila.im.regenbogen
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Sep 2001

Werke: 23
Kommentare: 17
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Harry,

wer m├Âchte da noch hinter den Spiegeln landen ? = Wer kann sich selber gegen├╝ber treten ?


Jedenfalls, der Einfall mit der Reise zu sich selbst ist sehr gut !

Gru├č, das.lila.im.regenbogen

Bearbeiten/Löschen    


Zauberfrau
Nennt-sich-Schriftsteller
Registriert: Oct 2001

Werke: 40
Kommentare: 94
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zauberfrau eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

da hast du recht regenbogen, aber wie w├Ąre das?
mich w├╝rde es interessieren.
ob ich mein SELBST aushalten w├╝rde - ich wei├č es nicht,
aber neugierig w├Ąre ich schon.
ich denke, jeder schaut sich im leben ├Âfters mal von der seite an, stellt sich neben sich und betrachtet die eigene art und weise.
wie du das dich "in dich gehen" beschrieben hast, harry, finde ich ganz toll!

lieben gru├č

zauberfrau
__________________
Wenn der Himmel einen Menschen liebt, dann l├Ą├čt er ihm einen Freund begegnen.

Bearbeiten/Löschen    


wolfsfrau
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 137
Kommentare: 192
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wolfsfrau eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Das Ich

Hi Harry

Ich finde deine Reise gut Selbst kennt man sich viel zu wenig. Mach weiter so.

Viele liebe Gr├╝├če
die Wolfsfrau

Bearbeiten/Löschen    


HarryHaller
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 20
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HarryHaller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Dank an alle

Da komme ich nichts ahnend nach Hause und finde gleich 3 Antworten auf mein so altes Gedicht...das ist sch├Ân und hat mich gefreut. Noch angenehmer war nat├╝rlich, da├č eure Antworten auch noch positiv ausfielen. Ich danke euch...

Ja, ihr habt recht, es ist nicht einfach, in den Spiegel zu schauen, denn dort sieht man jedesmal die Differenz von Idealismus und Realismus, einfach das, was man schon l├Ąngst ver├Ąndern wollte oder auch einfach nur an sich nicht mag...(ich selber stehe immer mit ┬┤ner dunklen Brille davor und habe den Spiegel zus├Ątzlich noch in der dunkelsten Ecke des Kellers angebracht).
An manchen Tagen f├Ąllt es aber auch leichter und die darf man trotz all des m├╝hsamen und oft vergeblichen Strebens nach mehr Idealismusverwirklichung nicht vergessen...daher auch mein "Motto", meine Signatur :

Nosce te ipsum... and keep your bones alive

zu gut deutsch:

Erkenne Dich selbst und bleib dir trotzdem treu...


Also, nochmals Danke f├╝r eure M├╝hen und bis bald
Erich
__________________
Nosce te ipsum...and keep your bones alive

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!