Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87782
Momentan online:
467 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Der heilige Gral
Eingestellt am 27. 12. 2000 18:30


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Sensiro
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 59
Kommentare: 259
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sensiro eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Suchend nach dem heiligen Gral,
aufgebrochen voller Zuversicht,
gereist und oft verweilt,
meistens auf der Spur,
immer einen Gral entdeckt,
richtig war er aber nicht.

Weitergesucht auf neuer Spur,
ostwĂ€rts fĂŒhrt sie mich.
Dann doch wieder zurĂŒck
um wieder am Anfang zu stehen.

Bin ich denn bereit?
Immer mehr Zweifel
sagen, ich soll mich
trösten lassen von der Zeit.

__________________
Non statim pusillum est, si quid maximo minus est

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sam_Naseweiss
Guest
Registriert: Not Yet

Schönes Gedicht!
Und ewig lockt dies Weib, mit vielfĂ€ltigen Reizen verfĂŒhrt und beraubt sie uns - die Zeit.
Vielleicht suchen wir das falsche, oder das was wir suchen existiert nicht, aber vielleicht suchen wir auch nur falsch. Da ist er wieder - der Zweifel.
Es mangelt uns an der StÀrke des Willen und an seiner Reinheit und so verlieren wir uns wieder.


Gruß Sam

_____________________

Wem dient der Gral?

Bearbeiten/Löschen    


Sensiro
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 59
Kommentare: 259
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sensiro eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi, Sam!
Erst mal danke fĂŒr Dein Lob.
Nun ja, ich habe absichtlich nicht die Suche nach einer Frau beschrieben, sondern nach dem Gral. Denn ich denke, jeder hat seinen eigenen Gral. Oder auch mehrere ...

Ich denke, daß es einfach nur wichtig ist, nicht aufzugeben, trotz aller Zweifel. Selbst dann, wenn man den Gral nie findet, oder er gar nicht existiert.

Ave!
Sensiro
__________________
Non statim pusillum est, si quid maximo minus est

Bearbeiten/Löschen    


Sam_Naseweiss
Guest
Registriert: Not Yet

Mir ist klar, daß du mit dem Gral keine Frau meinst.
"Und ewig lockt dies Weib (..) - die Zeit." Da meinte ich mit dem Weib die Zeit und die Leichtigkeit mit der man sie verbringen kann.

Gruß Sam

______________

Wer suchet, der wird finden....

Bearbeiten/Löschen    


Sensiro
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 59
Kommentare: 259
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sensiro eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ach so, kleines MißverstĂ€ndnis.
O ja, Zeit kann man ganz schnell sinnlos verbringen. Kann man das ĂŒberhaupt? Was macht denn keinen Sinn?
Es geht mir dabei jetzt nicht um eine AufzĂ€hlung gewisser Dinge, denn sinnlos, ist nur das, was man selbst fĂŒr sinnlos hĂ€lt. Aber warum hat man es denn dann getan, wenn es vollkommen ohne Sinn ist?

Da fĂ€llt mir jetzt eigentlich nur noch ein chnesisches Sprichwort ein: "Wer die Gegenwart nicht genießt, wird in Zunkunft keine schöne Vergangenheit haben."

Ave!
Sensiro
__________________
Non statim pusillum est, si quid maximo minus est

Bearbeiten/Löschen    


Kadisha
Guest
Registriert: Not Yet

Mir hat dein Gedicht auch gut gefallen. Denn sind wir denn nicht alle auf der Suche nach irgendwas oder irgendwem.
Oft suchen wir vergebens nach einer Antwort und sind hinterher genau so weit wie davor.
Ich finde, dass das in deinem Gedicht sehr deutlich wird.

Bearbeiten/Löschen    


Sensiro
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 59
Kommentare: 259
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sensiro eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi, Kadisha!
Ja, jeder ist auf der Suche. Wahrlich, oft stehen wir wieder am Anfang, aber immer wieder suchen wir weiter. Der Forschungsdrang (falls man das so nennen kann) ist wohl einer der stĂ€rksten Instinkte des Menschen ĂŒberhaupt. Kommt wahrscheinlich gleich nach Vermehren und Überleben.

Dank Dir fĂŒr Dein liebes Feedback.
Ave!
Sensiro
__________________
Non statim pusillum est, si quid maximo minus est

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!