Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87744
Momentan online:
364 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Die 7 Todsünden
Eingestellt am 18. 12. 2001 18:45


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Nihilix
Hobbydichter
Registriert: Oct 2001

Werke: 49
Kommentare: 11
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nihilix eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die 7 Todsünden
18.12.2001


Missgunst oder Neid
Ich schwör darauf einen Eid,
denn habe ich schon oft empfunden.
Und?
Hab ich dadurch den Weg ins Grab gefunden?
Mit der Missgunst,
das ist ja keine Kunst,
von dieser Frucht hat wohl jeder schon gekostet.
Und?
Das ist es wie mit Neid
Niemand ist dagegen gefeit.

Stolz und Hochmut
Na, wie sieht es aus,
tut so etwas nicht manchmal gut?
Zu zeigen,
dass man ist wer
und den anderen verschweigen,
wie arm der Geist doch wirklich ist.
(He, He, He, ich war so hoch auf der Leiter,
doch dann viel ich ab,
ja, ja, ich war der Goldene Reiter)

Und?
Seit Ihr schon wach,
ich habe Euch noch mehr mitgebracht.

Faul sein
oder nennen wir es Trägheit,
ist es nicht eines der liebsten Hobbies der Menschheit?
Tu ich’s heute oder morgen,
ach, da mach ich mir keine Sorgen,
tu ich’s nicht
tun es die anderen.
Egal, denkt sich ein jeder
und weich wie eine Feder,
schwebt er dahin in seiner Faulheit.

Und?
Schon einmal darüber nachgedacht?

Unkeuschheit oder die Wollust
Mensch, ist diese Sünde nicht göttlich?
Warum denn nicht ein wenig sündigen,
muss doch nicht gleich dem Partner kündigen.
Die Versuchung,
sie war so groß,
danach habe ich das schwere Los,
nehm ich eine(n) oder beide?
Oder weil es so schön war
und es gibt noch mehr zu naschen
gar keine,
es gibt noch genug schöne Beine.

Und?
Wozu gibt es die Geißeln der Götter
und
außerdem sind Regeln zum Brechen da.

Geiz und Habsucht
Oder nennen wir es sparen?
Wie sieht es aus,
bei Euch da draußen,
habt Ihr auch genug zu saufen?
Wer nicht hinschaut,
kann auch nicht sehen,
wie die Welt versinkt im Habenrausch.

Und?
Selbst ein Gedanken zu verschwenden
Tut schon weh in manchen Lenden.

Unmäßigkeit und Völlerei
So etwas gibt es nicht nur in der Abtei.
Auch bei uns hier im Lande,
wird es getan ohne drüber Nachzudenken.
Wir hier leiden keinen Hunger,
werden fett und satt,
woanders sterben Menschen,
weil wir nicht daran denken,
dass wir könnten Leben retten,
wenn wir nicht soviel leben im Überfluß.

Und?
Teilen ist nicht gleich teilen,
Wasser ist nicht nur zum waschen da und
Geld kann keiner essen.

Zorn und Wut
Ja, das müsste jetzt fast jeder sein,
weil er weiß,
dass nicht nur der Mann ist ein Schwein.
Zorn und Wut
lassen die wahren Gefühle raus,
oft ist jeder selber Schuld
dass ihm reißt die Geduld.
Bevor wir reden, handeln und denken
Sollten wir gemeinsam das Leben
in die richtigen Bahnen lenken.

Zu guter Letzt sterben zwar die Menschen
an den Sünden,
doch sind’s die Falschen.

__________________
Das Erwachen, die Erkenntnis,
Vergänglichkeit ist ein Teil der göttlichen Unsterblichkeit.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!