Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87730
Momentan online:
318 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Die Kübel sind gefüllt mit Saus und Braus
Eingestellt am 31. 05. 2001 23:02


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2125
Kommentare: 10406
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Wände, farbbeschmiert, ich liebe sie,
da hängt die Sonne, dort ein Flaschensplitter,
die Erde dröhnt von Regen und Gewitter,
an allen Häusern schweigen Graffiti.

Beliebig viele Steine brechen aus,
Man sieht die Möbel in Containern liegen,
auf allen Wiesen fehlen alle Ziegen,
Die Kübel sind gefüllt mit Saus und Braus.

__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


urte
Autorenanwärter
Registriert: Oct 2000

Werke: 3
Kommentare: 221
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
...schweigen Graffitti

Warum hat noch keiner dieses schöne expressionistische Gedicht gewürdigt? Bernd, das gefällt mir gut: ganz suggestiv, ganz Sichtbares, und mit dem wiederholten "die" und "allen" wird so "alles Müll" - traurige Vision, gut gemacht!! Grüße von Urte
__________________
(C)Urte Skaliks-Wagner

Bearbeiten/Löschen    


Jasmin
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2000

Werke: 141
Kommentare: 1135
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Graffiti und fehlende Ziegen

Hallo Bernd!

Dein Gedicht gefaellt mir. Ich kann mir die Bilder gut vorstellen. Ein Stueck Deutschland in Bernds kleine Worte verpackt...

Liebe Gruesse
aus dem Brutkasten
von Jasmin
__________________
Jasmin

Bearbeiten/Löschen    


Rainer Heiß
Hobbydichter
Registriert: Apr 2001

Werke: 21
Kommentare: 78
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
ausnahmsweise...

Hallo Bernd,

in der Regel gebe ich keine Kommentare zu Gedichten ab, da ich dazu meist nur Plattheiten beitragen kann. Hier mache ich eine Ausnahme: Schon beim ersten Lesen hatte auch ich den Eindruck, im Expressionismus gelandet zu sein. Vergleiche mit wirklich Großen aus dieser Epoche sind durchaus nicht zu hoch gegriffen!
Aussagekräftige Einzelbilder in treffenden Worten ergeben ein stimmiges Gesamtbild - stark!

Grüße, Rainer
__________________
die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2125
Kommentare: 10406
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo,

ich möchte mich sehr herzlich für die positive Aufnahme des Gedichtes bedanken.

Tatsächlich mag ich auch Gedichte, wie z.B. von Jakob van Hoddis:


quote:
Weltende

Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut,
In allen Lüften hallt es wie Geschrei.
Dachdecker stürzen ab und gehn entzwei
Und an den Küsten - liest man - steigt die Flut.

Der Sturm ist da, die wilden Meere hupfen
An Land, um dicke Dämme zu zerdrücken.
Die meisten Menschen haben einen Schnupfen.
Die Eisenbahnen fallen von den Brücken.


__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!