Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87739
Momentan online:
167 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > ErzÀhlungen
Die Mauer
Eingestellt am 13. 01. 2002 12:24


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ich begann in meinen Unterlagen zu stöbern. Irgendwo musste es doch sein, das Dokument!
Es war die Genehmigung und amtliche BestĂ€tigung, eine Mauer errichten zu dĂŒrfen zum NachbargrundstĂŒck. Ich erinnere mich genau: Der Sachbearbeiter bei der Behörde gab sie mir mit der Bemerkung: „Na, wenn sie meinen! Das fördert jedoch nicht den menschlichen Kontakt!“ behielt er sich noch vor, zu bemerken.

Was wusste denn er von Kontakten? Diese hatten wir bisher mit den Nachbarn reichlich gehabt und sie liefen allesamt katastrophal aus. Die letzte Schikane, die unsere Nachbarin uns zukommen ließ war es, Waschlauge ĂŒber unsere StrĂ€ucher zu schĂŒtten. Ich erinnere mich noch, wie erbost darĂŒber unsere Mutter war.

Sie mochten sich nicht die beiden Frauen, der Streit nahm schon manchmal schreckliche Formen an. Eine davon war Mutters Aufforderung an uns Kinder, auf gar keinen Fall mehr mit dem Sohn des Hauses zu spielen. Das fiel uns sehr schwer, denn der Junge hatte uns natĂŒrlich nichts getan und wenn er auch unsportlich aussah und war, so war es doch kein Grund ihn zu meiden wie die Pest. Dieses jedoch wurde von uns verlangt.

Ach, da lag es ja, das Dokument! Fast hĂ€tte ich es ĂŒbersehen. 1993, das war jetzt 8-9 Jahre her. Eine lange Zeit, in der sie uns vor den feindlichen Angriffen unserer Nachbarn schĂŒtzte.
Seit der Zeit herrschte Frieden, wir kannten keinen Nachbarn mehr.

Doch jetzt brauchte ich sie wieder, die Unterlagen, die Mauer sollte abgerissen werden. Es sollten Wege geben, von hier nach dort und umgekehrt, jedoch nicht zu den Nachbarn von frĂŒher. LĂ€ngst wohnten andere Leute nebenan.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂŒck zu:  ErzĂ€hlungen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!