Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87719
Momentan online:
348 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Die Nomadin
Eingestellt am 27. 07. 2001 15:45


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Tallit
Hobbydichter
Registriert: May 2001

Werke: 39
Kommentare: 62
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tallit eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Die Nomadin


Wind trägt Sand durch die Wüste
Blutrote Sonne entglimmt
Schwarz, wie die Nacht und die Träume
Streift in der Wüste ein Kind

Bis die Oase es sehn wird
Reitet der Wind durch die Schlacht
Und bei den mohnroten Zelten
Wartet die Mutter und wacht

Wie ein Gepard unergründlich
Findet sie spurlos ihr Kind
Schließt es ganz sacht in die Arme
Dankt nur dem Rauschen vom Wind



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Jasmin
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2000

Werke: 141
Kommentare: 1135
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Dieses Gedicht...

gefaellt mir sehr gut! Es hat einen wundervollen Rhythmus, wirkt rund und vollkommen.
__________________
Jasmin

Bearbeiten/Löschen    


Tallit
Hobbydichter
Registriert: May 2001

Werke: 39
Kommentare: 62
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tallit eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vielen Dank!

Bearbeiten/Löschen    


Yamiko
Guest
Registriert: Not Yet

finde ich sehr stimmungsvoll, zum träumen... Hattest du einen tieferen sinn verfolgt oder ist es ein spiel des rhytmus und des windes? es ist ruhig und erhaben, vielleicht etwas zu kurz. es ist wie ein lied am lagerfeuer...

Bearbeiten/Löschen    


La Luna
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 19
Kommentare: 646
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Luna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



Hallo Tallit,

auch mir gefällt dein Gedicht.
Die Dankbarkeit, mit der diese Mutter ihr Kind in die Arme schließt, kann nur jenseits der Worte sein - zu tief gründet sie.

Lieber Gruß
Julia

Bearbeiten/Löschen    


Tallit
Hobbydichter
Registriert: May 2001

Werke: 39
Kommentare: 62
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tallit eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Vielen, vielen Dank...

...ihr wisst nicht, wie sehr mich eure Antworten freuen! Sie machen mich sehr glücklich...
Ich habe keinen tieferen Sinn verfolgt, das tue ich eigentlich nie, sondern bin einfach dem Rauschen vom Wind gefolgt, der Sinn kommt von alleine.
Vielen tausend Dank,
eure Tallit

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!