Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87744
Momentan online:
361 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erz├Ąhlungen
Engel gegen Ungerechtigkeit
Eingestellt am 31. 12. 2002 16:22


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Tina12
M├Âchtegern-Schreiber
Registriert: Dec 2002

Werke: 3
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tina12 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Betrug in der eislaufhalle





HI, mein Name ist Ashley. Ich bin 14 und geh auf die Highschool of Ice Dancing. Letzes Jahr 2 tage vor Weihnachten hatte meine jahrgangsstufe ihre casting Vorf├╝hrung. Das hei├čt wenn man in der 8 klasse ist kann man an dieser Vorf├╝hrung teilnehmen!! Es nehmen immer alle Sch├╝ler teil. Wenn man gewinnt bekommt man einen Platz auf der ber├╝hmten Kunst Eislauf schule f├╝r junge Talente in miami! Wie gesagt an dem besagten Tag war ich ziemlich aufgeregt gewesen. Meine gr├Â├čte erzrivalin saskia nahm auch dran teil. Ich hatte mir eine wundersch├Âne K├╝r ausgedacht. Da meine Schuhe schon sehr alt sind achtete ich nicht besonders auf sie! Das war ein gro├čer Fehler wie sich hinterher herausstellte. Zu Weihnachten w├╝rde ich wahrscheinlich eh neue Schuhe bekommen!! Und das war in 2 tagen Die neuen schwarz roten von iceland!!!! saskia war vor mir dran, sie legte auch eine wundersch├Âne K├╝r hin das muss man ihr lassen!!! Sie bekam von allen schiris 9,9 von 10 punkten!! Nun war ich dran.Ich holte meine Schuhe zog sie an und lief langsam aufs Eis. Die Musik setzte ein. Ich absolvierte mein K├╝r fehlerlos, doch dann kam die schwierige Pirouette die nur ich beherschte. Pl├Âtzlich brach mitten in der Pirouette die Kufe von meinem linken Schuh ab.Ich knallte aufs Eis!!!! Meine Knie bluteten und mein arm tat f├╝rchterlich weh!!! Ich wurde ohnm├Ąchtig. Im Koma sah ich einen Engel der zu mir sprach: hallo ashley ich sehe das du sehr begabt bist und da dies sehr ungerecht von deiner Rivalin saskia war, sagte petrus zu mir hilf der kleinen ashley es ist schlie├člich Weihnachten! Und das soll f├╝r alle Menschen sch├Ân werden. Ich muss wohl etwas erstaunt den Engel angeguckt habe denn er sagte auch schon wieder: ja es ist wahr saskia hat den linken Schuh von dir so manipuliert das er nach 3 Drehungen abbricht.Damit sie gewinnt. Aber warte nur ab du wirst in die End Ausscheidung an Heiligabend kommen!!! Dann wachte ich aus dem Koma auf. 3 Sanit├Ąter sa├čen um mich herum. Ich lag auf einer trage im krankenfl├╝gel unserer schule. Nach 1 stunde kamen meine Eltern und holten mich ab.Ich hatte von meiner besten Freundin mia erfahren das ich als hoffnungstr├Ągerin in die Endrunde geschlittert war!!! Ich war so gl├╝cklich das ich wieder Zu hause im Wohnzimmer, wo der Weihnachtsbaum stand, herum tanzte. Pl├Âtzlich konnte ich mich nicht mehr halten und knallte voll in den Tannenbaum!!!! Mein rechter ├ärmel fing Feuer denn die Kerzen waren an gewesen. Sofort lief ich ins bade Zimmer und holte den Wassereimer. meinen ├ärmel hielt ich unters kalte Wasser da er aber nicht weiter weh tat lief ich schnell ins Wohnzimmer und sch├╝ttete das Wasser ├╝ber den Tannenbaum. Oh Oh O das wird ├Ąrger geben dachte ich!!!! Schon kam meine Mutter ins Zimmer .. als sie das Ungl├╝ck sah wollte sie erst schon los schreien aber das tat sie dann doch nicht!!! Zum Gl├╝ck. Aber trotzdem strafe muss sein wie meine Mutter immer sagt. Schon brummte sie mir auch schon den ganzen Abwasch auf. Na klasse, sehr am├╝sant. Endlich war der hei├č ersehnte Tag gekommen. Mama, Papa und ich sa├čen unterm Tannenbaum und sangen Weihnachtslieder. Wir a├čen gerade an der leckeren Ente als Nebel durch das Zimmer lief. Ich konnte nichts erkennen. Pl├Âtzlich sah ich kurz verschwommen eine Kreatur mit einem wei├čem Umhang. Sie lief direkt aufs Fenster zu und schon....!! verschwunden einfach verschwunden wie konnte das nur sein!!!!!! Langsam ging der Nebel wieder weg und ich konnte wieder alles sehen. „ Was, Was , was war das fragte ich ├Ąngstlich. Ich wei├č es nicht sagten meine Mutter und mein Vater gleichzeitig. „ aber es sah einem Engel sehr ├Ąhnlich‘‘ um mich zu beruhigen a├č ich meinen Teller mit Ente doch noch auf und dann fing die Bescherung an. Ich packte ein Geschenk nach dem anderen aus immer auf der suche nach den Schlittschuhen. Doch sie waren nicht dabei... Alles waren tolle Geschenke aber wieso waren da nicht die Schuhe! Ich starrte meine Eltern an. Da sagte meine Mama auch Schon verdutzt ; „ Wir konnten uns nicht die teuren von Iceland nicht leisten, deshalb haben wir dir andere nicht ganz so gute gekauft aber wo die sind wei├č ich nicht!‘‘ Hmmh... Pl├Âtzlich fiel mein Blick aufs Fenstersims. Darauf stand ein mittelgro├čes schwarz rot eingepacktes Geschenk! Schnell schnappte ich es mir und packte es aus. Da waren sie die neuen rot schwarzen Schuhe von Iceland!!!!!!!! Mama, Papa ihr L├╝gner, ihr seid mir vielleicht Scherzkekse wollt mich wohl verschaukeln. Gl├╝cklich hielt ich die Schuhe meinen Eltern unter die Nase. „ Aber wie ist das m├Âglich das war ernst gemeint wir haben dir diese Schuhe nicht geschenkt!‘‘ Da kam mir ein Gedanke... Der Engel rief ich pl├Âtzlich er hat die Schuhe gebracht!! „ Der Engel riefen meine Eltern gleichzeitig, welcher Engel?‘‘ Ich verstand die Welt nicht mehr. Sie hatten doch eben selbst den Engel gesehen. Hatte ich nun etwa Halluzinationen. Was sollst dachte ich mir, du hast die neunen Schlittschuh und nun freu dich dr├╝ber. Als wir um acht Uhr zur Sporthalle fuhren entdeckte ich schon von weitem das viel Andrang herrschte. Als wir nach stunden langen suchen endlich einen Parkplatz gefunden hatten ging ich mit meinen Eltern in die Eislaufhalle. Dort wartete auch schon Mia auf mich. Sie zerrte mich in die richtige Umkleidekabine und half mir beim auspacken. Doch was war das!! Mein Kost├╝m fehlte. Nein das darf nicht wahr sein dachte ich nicht jetzt!!!!!!!!!! Mia starrte mich entsetzt an. Dann hatte sie scheinbar auch einen Entschluss gefasst und sagte, das ich dann halt einfach so aufs Eis m├╝sste. Als ich entlich fertig war, ging ich aufs eis denn ich war schon dran. Als ich das Eis betrat empfing mich schallendes Gel├Ąchter. Sogar Buh Rufe drangen aus dem Publikum bis zu mir aufs Eis. Da meldete sich auch schon einen Kampfrichtern zu Wort: „ Gn├Ądiges Fr├Ąulein ich m├Âchte sie darauf hinweisen das sie wegen fehlendem Kost├╝ms schon mal 3 Punkte abzog erhalten!!‘‘ Wieder Gel├Ąchter. Wie sollte ich es nur so schaffen gegen Saskia zu gewinnen. Du versuchst jetzt einfach eine Hammer K├╝r hin zu legen und dann sehn wir weiter sagte ich zu mir selbst. Schon dr├Âhnte Killing Me softly aus den Lautsprechern. Ich fing an zu laufen. Irgendwie f├╝hlte ich mich heute so leicht auf dem eis. Da kam auch schon die Pirouette. Ich schaffte sogar einen Doppelte. Dann war das Lied zu Ende. Dr├Âhnender Beifall empfing mich. Strike dachte ich. Nun kam es zur Vergabe der Punkte: „ 10,0 . 10,0. 10,0, 10,0 !!!!!!!!! Geschafft jubelte ich!!! doch dann fielen mir wieder die 3 Punkte Abzug ein...... Als alle dran waren kam es zur Siegerehrung. Ich hatte von allen die h├Âchste Punktzahl aber wohl nicht mehr lange. Der 3 Platz geht an Anna!! Beifall. Ein etwas kleineres M├Ądchen betrat das Podest. Der 2 Platz geht an Ashley!!!! Dr├Âhnender Beifall!!!! Jetzt muss ich wohl ein Jahr warten bis ich zur Kunsteislauf schule in Miami darf dachte ich wehm├╝tig. Und der 1 Platz geht an Saskia!!!! Leichte buh rufe hallten durchs Publikum. Doch Saskia lies sich davon nicht beirren. Dann war wieder die Kampfrichterin an der Reihe was zu sagen. Sie hob die Hand und das Publikum verstummte: „ Meine sehr geehrten Damen und Herren, Kinder und Teilnehmerinnen eigentlich st├Ąnde heute jemand anderes hier auf dem 1 Platzt aber wie schon anfangs gesagt musste wir Ashley 3 Punkte abziehen weil sie kein Kost├╝m an hatte. Es tut uns sehr leid Ashley aber wir m├╝ssen uns an die Regeln halten und ich ..!!!!! Pl├Âtzlich verstummte die Kampfrichterin die ├╝brigens Frau Kranig hie├č. Die ganze Halle war in ein helles Rotes Licht getauft. Es sah toll aus aber woher kam es???? Da tauchte der Engel auf der mir schon mal im Traum erschienen war. Er sah ziemlich erbost aus. Doch seine stimme war immer noch sanft und beherrscht: Saskia, k├Ânntest du mir bitte erkl├Ąren wieso du ashleys Kost├╝m geklaut hast?? Damit du hier oben stehst und nicht ashley gegen die du sonst eh keine Chance h├Ąttest??
Ich hielt die Luft an. Sollte es war sein was der Engel da grade gesagt hatte! Ich sah saskia an. In ihrem Gesicht spiegelten sich angst und der Ausdruck das es wahr war!!! Ich konnte es nicht fassen. Zu so ├╝blen Methoden griff sie also . Na die sollte mal was erleben. Da hallte auch schon wieder die Stimme des Engels durch die halle: „ sag saskia warum, warum hast du es getan??`` Pl├Âtzlich schien Saskia ihre Stimme wieder gefunden zu haben. „ ich , ich wollte endlich auch mal gewinnen schluchs ich wei├č das es un heul gerecht ist aber was sollte ich den machen?? Durch das Publikum fuhr ein Aufschrei. Dann brach Saskia zusammen. Ich sprang einen Schritt zur├╝ck!! Alle starrten nun auf den Engel. Sie ist nur ohnm├Ąchtig mehr nicht. Ich werde nicht eher gehen bis ihr Die richtige Gewinnerin ashley gek├╝rt hat. Sie hatte ja ein Kost├╝m aber das wurde ihr durch die falsche Schlange saskia entzogen. Und ich m├Âchte kein Mitleid mit ihr sie ist selber schuld. Frau Kranig schnappte sich sofort das Mikrophon und schrie hinein: „Verehrte Damen ich m├Âchte ihnen unsere wirkliche Gewinnerin ashley vorstellen. Ich bitte um herzlichen Applaus. Schon kam der Applaus. Und wie er kam. Ich bekam den Pokal in die Hand gedr├╝ckt und den Aufnahme Zettel f├╝r die miami schule !!!!!!!!nach endlosem H├Ąndesch├╝tteln kam ich bei meinen Eltern und meiner Freundin an. Sie nahmen mich in den arm und dr├╝ckten mich kr├Ąftig. Da ich nun echt m├╝de war wollte ich nur noch ins Bett. Da sah ich das der Engel gar nicht mehr da war. Wo konnte er nur hin sein. Gemeinsam fuhren Mama, Papa und ich schlie├člich nach hause. Als ich meinen Schlafanzug anhatte legte ich mich ins Bett und schlief tief und fest ein. Am n├Ąchsten morgen las ich in der Zeitung die Schlagzeile: Handfester betrug durch Engel beim Eislauffinale aufgedeckt!!!!! Ich musste lachen. Dann dachte ich wieder an den Engel. Wo er jetzt war. Da klingelte es auch schon: Und wer stand vor der T├╝r??? Ein etwa genauso altes M├Ądchen wie ich. Es fragte ob es rein kommen d├╝rfte. Sie setzte sich zu mir an den Tisch und erz├Ąhlte das sie der Engel war. Ich starrte das M├Ądchen entgeistert an. Du spinnst sagte ich. Nein, nein Petrus hat mir versprochen wenn ich diesen betrug aufdecke das ich dann f├╝r 5 Jahre als Mensch auf der erde leben darf. Ich grinste und riss das M├Ądchen das ├╝brigens Angel (woher wohl g) hie├č mit in mein Zimmer und schloss ab. Nun ist Angel nur noch 4 Jahre bei uns aber wenn alle so werden wie unserer erstes gemeinsames Jahr dann wird sie das wohl nie vergessen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


hoover
Guest
Registriert: Not Yet

hi Tina12

ich wollt dir eigentlich eine Mail schicken, geht aber nicht, also sag ichs auf dem Weg. Du solltest erst ein bisschen warten, bis du eine neue Geschichte reinstellst. Hier bei Erz├Ąhlungen hattest du ja erst eine, wenn du dann eine zweite reinstellst, ist die erste Geschichte nicht mehr zu sehen. Warte doch erst ein bisschen, vielleicht kommen noch andere Kommentare zu deiner ersten Geschichte dazu, danach kannst du dann die Geschichte reinstellen. Ist vielleicht sinnvoller.
Nur ein Vorschlag ...

Liebe Gr├╝├če
hoover

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Erz├Ąhlungen Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!