Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87717
Momentan online:
632 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Fenster in's Verlorene
Eingestellt am 24. 09. 2001 22:51


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Birgit Kachel
Hobbydichter
Registriert: Feb 2001

Werke: 52
Kommentare: 285
Die besten Werke
 
Email senden
Profil



sie sagten, sie hielten sich fest
das Firnament verdunkelte sich
die Angst verzehrte die Sehnsucht
der Blick nach innen verlor sich
in's Unerme├čliche

die Frau schwieg
der Mann suchte das Weite
die Kinder bettelten um Milch & Liebe
das Firnament verdunkelte sich

in der Schublade verbarg sich ein Ring
das Kleid hing eingeh├╝llt in Folie, hing
der Kuchen blieb angeschnitten, unber├╝hrt

das Feuer war kein Feuer
das Flugzeug kein Flugzeug
H├Âlle H├Âlle nochmals H├Âlle

derart blieb ein Herbsttag ungeschehen
das Fenster in's Verlorene

zerbrach und fiel




(ein Art, den Schrecken zu begreifen)

19.09.01


__________________
"Wenn die Zeit kommt, in der man k├Ânnte, ist die vor├╝ber, in der man kann" (M.Ebner-Eschenbach)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Ole
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2001

Werke: 31
Kommentare: 238
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ole eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Birgit,

diese schrecklichen Szenen werden wir wohl noch lange nicht verarbeitet haben, gar nicht auszumalen, wie es den Menschen in diesen Minuten der Angst ergangen ist, und ich hoffe, nie solche Erfahrung sammeln zu m├╝ssen. Ich hoffe aber auch, da├č die (verst├Ąndliche) Wut nicht weiteren Menschen solch Unheil bringt!
(wenn ich nicht gesehen h├Ątte, da├č Dein Beitrag einige Minuten vor Deiner Antwort zu Anna`s "halten" gepostet wurde, h├Ątte ich denken k├Ânnen, die ersten Zeilen entstanden daraufhin....hhmm Sachen gibt es )

Deine Zeilen haben mich sehr ber├╝hrt, wundersch├Ân geschrieben!

Lieben Gru├č
Ole.
__________________
"...Wir sitzen mit unsern Gef├╝hlen
meistens zwischen zwei St├╝hlen --
und was bleibt, ist des Herzens Ironie..."

Bearbeiten/Löschen    


Birgit Kachel
Hobbydichter
Registriert: Feb 2001

Werke: 52
Kommentare: 285
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Ole,

danke f├╝r deine lieben Zeilen. Es ist so vieles unfa├čbar was geschieht an Gewalt an Wehrlosen und gern schaltet sich dann die Politik des Kopfes ein, um das Unfa├čbare nicht als solches empfinden zu m├╝ssen.

Birgit
__________________
"Wenn die Zeit kommt, in der man k├Ânnte, ist die vor├╝ber, in der man kann" (M.Ebner-Eschenbach)

Bearbeiten/Löschen    


Rote Socke
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Birgit,

habe gerade heute in der Zeitung auf jeder Seite eine Reihe von Bildern der Opfer gesehen. Erschreckend wenn auf diese Art vor Augen kommt, dass es keine "Opfer" sondern Menschen waren, mit einer Lebensgeschichte.
Da passt Deine Poesie genau hinzu.
Hoffentlich werden wir nicht zu schnell vergessen!

Gruss
Volkmar

Bearbeiten/Löschen    


Birgit Kachel
Hobbydichter
Registriert: Feb 2001

Werke: 52
Kommentare: 285
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Danke Dir, Rote Socke, f├╝r deine Antwort -

denn "nichts ist vergessen und niemand"

hoffentlich


herzlichst

Birgit
__________________
"Wenn die Zeit kommt, in der man k├Ânnte, ist die vor├╝ber, in der man kann" (M.Ebner-Eschenbach)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!