Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87739
Momentan online:
164 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Gebet
Eingestellt am 03. 03. 2002 13:28


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
murmeltier
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Jan 2001

Werke: 94
Kommentare: 20
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Gebet 4. 6. 84

Meine Augen schmerzen vom Sehen
all der Ungerechtigkeit hier auf Erden
meine Ohren tun mir weh
vom H├Âren all der L├╝gen
die hier gesprochen werden
Es gibt keine Bet├Ąubung mehr f├╝r mich
Wenn ich wach bin
bin ich hellwach
ich nehme alles wahr was da ist
mit all meinen Sinnen
die mir gegeben worden sind
mein Herz ist voll von Traurigkeit
von all dem
was ich hier mit all meinen Sinnen wahrgenommen habe
darum helfe mir
Ich habe den Menschen vertraut und bin entt├Ąuscht worden
darum wei├č ich nicht mehr
wem ich hier auf Erden noch trauen kann
au├čer Dir, Gott in den Himmeln
darum ist es besser
Du l├Ą├čt mich sterben
als da├č ich weiter hier auf Erden leide
Es ist schwer, den Weg Deines Leidens zu gehen
Ich habe nur noch Dich, GOTT, zu dem ich rede
Ich erwarte von diesem Dasein
hier auf Erden nichts mehr
Und GOTT, ich glaube
Du wei├čt, da├č ich Dir v├Âllig, ganz und gar, geh├Âre
f├╝r den Rest meines Lebens
Mein Herz ist voll von Tr├Ąnen dar├╝ber
was ich hier auf Erden wahrgenommen habe
GOTT - wenn ich nicht an Dich glauben w├╝rde
w├╝├čte ich keinen Grund mehr
warum ich ├╝berhaupt noch weiterleben sollte
Die Ideen des Selbstmordes sind verlockend
aber selbst da habe ich Dich, GOTT, kennengelernt
Da├č es ohne Deinen Willen nicht geht
da├č mein Leben eher endet
als zu dem Zeitpunkt, den Du f├╝r mich bestimmt hast
GOTT - ich bitte Dich darum
la├č nur noch die Wahrheit aus mir sprechen
und ansonsten versiegele meinen Mund
wie ein schweigendes Grab
Ich l├╝ge nicht mehr
Warum sollte ich da├č tun
So oft bin ich von Menschen in die Irre geleitet worden
und ich bitte Dich jetzt, GOTT, darum
mir Deinen Weg zu zeigen
mich zu f├╝hren
Bitte nimm mein verwundetes Herz
bitte nimm meine gequ├Ąlte Seele
bitte nimm mich ganz
GOTT - manchmal glaube ich
ich bin Deinen Himmeln n├Ąher
als diesem irdischen Dasein
Jetzt glaube ich, da├č ich wei├č
da├č ich, solang ich lebe
nur noch in Deinem Namen zu wirken habe
und ansonsten gibt es f├╝r mich
hier auf Erden nichts mehr zu tun
GOTT - Dich allein bitte ich um Vergebung
all meiner S├╝nden
die mir immer klarer werden
ich bitte Dich, sch├╝tze mich
zeig mir Deinen Weg
sei bei mir
helfe mir
gib mir Kraft
ich habe die Menschen kennengelernt
wie sie sind
ich vergebe ihnen ihr Tun
sie wissen nicht, was sie tun
genauso wenig wie ich kaum wei├č
was ich tu
leite mich bitte Dir entgegen
ich glaube an nichts anderes mehr
als an Dich allein
ich m├Âchte hier auf Erden nichts weiter mehr tun
als Deine Worte predigen
bitte gib mir Kraft daf├╝r
all das, was ich hier wahrnehme
an Schlechtigkeit, an Ungerechtigkeit, an Falschheit
das zu verkraften
trotz allem die Liebe,
die Du mir gegeben hast
in mir zu bewahren
und diese zu predigen
die Menschen zur Liebe aufzurufen
bitte, GOTT, nimm mich ganz an
la├č Deinen Willen ganz durch mich Wahrheit werden
denn Du, GOTT, h├Ąlst mich am Leben
GOTT - Dir allein vertraue ich, denn
Du alleine wei├čt
wie es wirklich in mir, tief drinnen in mir, aussieht
denn ich habe das Gef├╝hl
da├č die Menschen nichts mehr von mir wissen wollen
und Dich bitte ich um die Liebe, die ich brauche
um die Menschen zu lieben
um ihnen den Weg der Liebe zu zeigen
der hier auf Erden zu gehen ist
damit sie sich selber vom Leiden befreien
wof├╝r Dein eigener Sohn hier auf Erden gestorben ist
bitte gib mir die Kraft
um das alles hier weiter durchzuhalten
Du wei├čt genau, was hier passiert
Du siehst alles
wem sonst sollte ich all meine Werke hier auf Erden widmen
au├čer Dir
weil Du es bist, der mir die F├Ąhigkeiten gegeben hat
die in mir wohnen
in mir schlummern
und weil durch Dich
ich diese F├Ąhigkeiten entdecken durfte
GOTT - Du wei├čt
wie schwer es hier auf Erden manchmal ist, weiterzuleben
und deshalb bitte ich dich
steh mir bei
oder vernichte mich
manche Tage sind so hart
so wie manche Tage so sch├Ân sind
GOTT - bitte - nimm mich als armen S├╝nder an
und habe bitte immer ein Auge auf mich
damit ich wirklich Deinen Willen vervollkommne
wirklich Deinen Willen vollf├╝hre
hier auf Erden
damit Dein Wille wirklich Wahrheit werde
wie in den Himmeln, in denen Du weilst
und alles ganz genau hier auf Erden beobachtest
damit Dein Willen
auch hier auf Erden
endlich Wahrheit werde
------

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!