Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87708
Momentan online:
411 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Gedicht von der Legitimität des Wasser und anderen Ordnungswidrigkeiten
Eingestellt am 20. 12. 2001 00:21


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
AndreHager
Hobbydichter
Registriert: Dec 2001

Werke: 3
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um AndreHager eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Für euch in weitem Land,
für uns in naher Ferne,
fließen noch die Flüsse -
Wasser sucht sich seinen Weg...

Für euch nur selbstverständlich,
für uns mehr unverständlich,
baut ihr eure Dämme -
Wasser sucht nun nach dem Weg...

Doch Wasser fließt, wohin es will,
und wenn es will, an euch vorbei,
Und wenn ihr woltet würde es -
doch nun ist dies dem Wasser einerlei...

Es kommt von Fern, es sammelt still,
rausgekotzt aus frechen Mündern
wird es stark und bündelt sich.
Oh, eines Tages brechen Dämme!

Vielleicht nicht heut´, vielleicht nicht morgen,
denn noch herrscht Winter in der Stadt.
Doch Wasser sammle emsig weiter,
der Frühling hat das Spiel bald satt.



Bin wieder für jede konstruktive Kritik offen...
Danke fürs Lesen, André

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!