Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87785
Momentan online:
570 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Geschichte
Eingestellt am 14. 02. 2002 02:12


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Panther
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2002

Werke: 66
Kommentare: 39
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Panther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Geschichte


Der blick zurück ist von nöten
Nur eines wächst aus sich heraus
Wer vergisst kann gleich töten
Mit grabstein und blumenstrauss

Der blick zurück verspricht lernen
Wer lernt pflanzt veränderung
Horizonte in undenkbaren fernen
Werden so zum katzensprung


Im hier und jetzt wird getan
Vieles und auch das zuviel
Die bahnen scheinen verloren

Nur wenige suchen den alten plan
Dieses sich selbst erfindende spiel
Des ich bin als mensch geboren

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Filou
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 0
Kommentare: 37
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Was sagt Geschichte? Welchen Nutzen kann sie heute erbringen? Ihre Mißachtung als Todessigel zu stigmatisieren, halte ich für ein wenig zu übertrieben, schließlich haben wir noch nie vollständig aus Geschichte gelernt und leben in einer erträglich durch relativ großen Frieden geprägten Welt, die das zusammenhält, was Faust ach so gar nie gefunden hat: der Mensch
__________________
Merkwürdigerweise mag ich die von deren Art ich bin: den Menschen (Hans Schnier, "Ansichten eines Clowns")

Bearbeiten/Löschen    


Panther
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2002

Werke: 66
Kommentare: 39
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Panther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo
Die Frage nach Geschichte ist immer die Frage nach der eigenen Zeit( Was verstehen wir heute von dem, was die Akteure damals glaubten verstanden zu haben? )
Unsere Welt mag für dich noch erträglich sein. Dennoch leben wir in einer Zeit des Krieges: NOCH NIE GAB ES SO VIELE KRIEGE GLEICHZEITIG WIE HEUTZUTAGE (Afghanistan, Palästina, Kaschmir...)
Ja mir scheint "der Mensch" will tatsächlich nicht aus seinen Fehlern lernen. Ich denke, dass es sich dabei um Eitelkeit handelt. Wir, jetzt, hier und nach uns die Sintflut und vor uns war sowieso nichts wichtiges.
Alles was heute existiert wurde nicht von uns geschaffen(keiner von uns hat den Computer erfunden oder die Schlaghose oder die Nagelschere oder den Rasierer...)
Der Blick zurück ist deshalb der Blick nach vorn, der in einer Zeit des Turbokapitalismus und leerer Phrasen wie Globalisierung die Zukunftsperspektive doch eher verschleiert wird...
Mensch, werde wesentlich! (Ernst Stadler)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!