Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87747
Momentan online:
476 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erzählungen
Krieg und nicht kriegen, was man will
Eingestellt am 27. 12. 2000 22:06


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kathrien
Hobbydichter
Registriert: Oct 2000

Werke: 20
Kommentare: 35
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kathrien eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ältere Leute denken immer, wir wären interessiert an ihrem Leben. An ihrer Vergangenheit und an allem, was sie erlebt haben. Dann erzählen sie immer, wie es war und dass der Krieg etwas ist, das wir nicht riskieren sollten. Und Opa hat Oma etwas vorgesungen, als er als Soldat in den Krieg zog um für sein Land zu kämpfen und Oma hat geweint und gesagt alles wird gut und das Leben ist schön und gar nicht so hart, wie es scheint.
Zwar hat sie ihn nie wieder gesehen, weil er ein bisschen zu ehrgeizig an die Sache rangegangen ist und sich eingebildet hat, er wäre unsterblich. Manchmal übertreibt man es eben, in diesem Fall war es tödlich. Aber Oma weiß, er hat an sie gedacht in den letzten Stunden seines Lebens.
Das könnte sein, aber vielleicht hat er auch einfach nur gedacht, es wäre schön, zu gewinnen und heimzukehren mit dem Sieg, umjubelt von Menschen, die ihn von nun an Held nennen, endlich mal wieder Zwiebelsuppe essen. Oder er hat sich gedacht, sie ist verdammt schön, die Sonne, kurz bevor er von einer Bombe getroffen wurde, die ein anderer abgeschossen hat, der den gleichen Traum von Macht hatte wie er.

__________________
Kathinka
...................................
Wenn du einem Menschen begegnest, der kein Lächeln besitzt, schenk ihm eins von deinen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


moloe
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Dec 2000

Werke: 131
Kommentare: 413
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um moloe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
...verkehrter heldentum

hallo kati,

deine erzählung mag kurz sein und doch ist sie traurig
und brandaktuell, es gibt leider zuviele menschen auf
dieser kleinen welt, denen macht und geld mehr bedeutet,
als die lieben, die dann um diese bangen...

da ich eher jung bin und kaum jemanden habe, der mir viel
über krieg erzählen kann, weiss ich nicht so recht ob ich
viel dazu sagen kann, da ich aber geschichte und die daraus
resultierenden folgen kenne und mich vorallem mit den beiden
weltkriegen auseinander setze, weiss ich zumindest eins,
das viele die nicht heimkehrten, den falschen idealen und
den falschen menschen folgten...

all goodness

manfred loell
>moloe<

******************************************

der antichrist ist unterwegs,
so gar im lichte unseres seins,
wer böses säht, wird böses ernten...
so lasst nun alle gemetzel sein,
dann wird der antichrist ein engel sein

© 1999 by manfred loell

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Erzählungen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!