Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87724
Momentan online:
472 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Lebenserfahrungen
Eingestellt am 12. 06. 2001 07:08


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Feder
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



Ein Riss f├Ąhrt durch die dicke Kruste
Sekundenbruchteil ÔÇô ├ťberschall.
Unfassbares zeigt das Bewusste.
Man ahnt die Tiefe mit dem Knall.

Was zeigt sie uns, die Atmosph├Ąre?
Wir sind uns nah und zugleich fern.
Was w├Ąre, wenn es anders w├Ąre?
Wir sind am Himmel nur ein Stern!

Wir huldigen den M├Âglichkeiten.
Was wir vers├Ąumten, das entsetzt.
Wir sind Bestandteil dieser Zeiten.
Nur Sternenstaub, was tief verletzt.

Doch jeder glitzernde Partikel
beweist, dass einst ein Stern entstand.
Prozente, Nachweis, ganzes Drittel.
Verf├╝gungskraft liegt auf der Hand.

Wir k├Ânnen in uns tiefer gehen.
Wir k├Ânnen bleiben, wo wir sind.
Wir k├Ânnen lernen, viel verstehen.
Das Leben endet und beginnt.

Wir messen oft nur gro├če Zeichen.
Die kleinen ├╝bersieht man gern.
Gesamtheit stellt dabei die Weichen.
Kein Sternenstaub, ein ganzer Stern.

Das Schicksal ist des Lebens Lehre.
Es fordert alles: Kraft und Kampf.
Wie das, was zu ver├Ąndern w├Ąre.
Wenn Wasser brodelt, gibt es Dampf.

Metapher f├╝r die Kraft der Seele.
Selbst was verschwindet, ist noch da.
Sieh deine M├Âglichkeiten, w├Ąhle.
So viele sind zum Greifen nah.

Das Leben hat dich eingeladen.
Es deckt den Tisch, f├╝r dich allein.
Freu dich an allen Sonnenstrahlen.
Denn, dass du bist, das soll so sein.

Sieh sein Men├╝, die ganze Reihe.
Nimm die Stationen dankbar an.
Wenn Fehler folgen, dann verzeihe.
Du w├Ąchst an deiner Umlaufbahn.

__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Marcel Hermann
Guest
Registriert: Not Yet

GUT

dieser text ist mir nahe - realit├Ąt pur
einfach prima gelungen
gruss
marcel


Hier klicken

Bearbeiten/Löschen    


Brigitte
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Dec 2000

Werke: 98
Kommentare: 933
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Brigitte eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Feder,

wieder einmal ein sehr sch├Âner, wahrer und nachdenklicher Text.
Man k├Ânnte auch sagen, dass wir alle ein Teil vom Ganzen sind, hineingeboren in dieses Universum, hier unser Leben leben, das Beste draus machen, gute Zeiten zu erleben, und an den Schlechten nicht zu zerbrechen. Unsere Aufgabe sollte es sein, daf├╝r zu sorgen, dass unsere Nachkommen nicht unsere Fehler und Nachl├Ąssigkeiten b├╝├čen und beheben m├╝ssen. Ich glaube, ich bin schon wieder dabei, etwas abzuschweifen.....
Aber es gibt nicht mehr viele Menschen, die sich noch an Kleinigkeiten erfreuen, die Ziele sind sehr hochgesetzt, und wenn es so weitergeht, gibt es gewi├č eines sch├Ânen Tages einen sehr gro├čen Ri├č.
Aber ich will nicht zu negativ und schwarz sehen......

liebe Gr├╝sse
Brigitte
__________________
Brigitte

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist f├╝r das Auge unsichtbar.

Bearbeiten/Löschen    


Feder
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Marcel,
danke !

Vorausschicken muss ich, dass ich eine optimistische Grundeinstellung habe, egal was kommt. Die bekommt man allerdings nicht geschenkt, man muss sie sich erarbeiten.
Ausgewogenheit der Dinge ist es, was das Leben sch├Âner macht. Sich einzulassen, auf das, was kommt, sei es gut oder gr├Ąsslich. Was man daraus f├╝r sich gewinnen kann, stellt man immer im Nachhinein fest. Schlimm ist, wenn man sich sperrt, nichts versucht. Dann ist man meiner Meinung nach irgendwie schon tot ...

Lieben Gruss,
Feder


Hallo Brigitte,
ich wollte nicht die Welt verbessern, ich wollte nur sagen, wie man sie sehen sollte und was daraus resultiert, wenn man verschiedene Perspektiven einnimmt ...

Ich mu├čte schmunzeln, als du hier von "abschweifen" gesprochen hast. Mir geht das auch oft so. Ich sehe irgend etwas oder denke ├╝ber etwas nach, jemand sagt etwas zu mir oder ich antworte spontan auf etwas - aus dem Bauch heraus, pur gef├╝hlt - und mir kommt automatisch schon das N├Ąchste in den Sinn. Wenn du mich als eine Homepage sehen w├╝rdest, h├Ątte ich wahrscheinlich irrsinnig viele Links aufzuweisen !

Ganz im Ernst: was zeigt uns das, wenn wir in der Lage sind, ├╝ber ein Thema zu diskutieren und weitere aufzugreifen? Man steht nicht auf der Stelle, wir sind in Bewegung ... und wieder beim LEBEN ... am leben !

├ändere das blo├č nicht!

Alles Liebe,
Feder

Bearbeiten/Löschen    


Brigitte
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Dec 2000

Werke: 98
Kommentare: 933
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Brigitte eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Feder,

habe Dir niemals unterstellt, die Welt zu verbessern, Vielleicht hab ich mich nur etwas falsch ausgedr├╝ckt

Maile Dir noch, bevor ich ins Land der Tr├Ąume gehe.......

liebe Gr├╝sse
Brigitte
__________________
Brigitte

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist f├╝r das Auge unsichtbar.

Bearbeiten/Löschen    


Michael Wirth
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 30
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Wirth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Brigitte,
ich wei├č ... ich hab es auch nicht so verstanden !!!
Deine Mail hat mich sehr gefreut und jetzt freue ich mich auf die n├Ąchste !

Lieben Gru├č,
deine Feder

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!