Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87751
Momentan online:
498 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erzählungen
Mehr als nur Abenteuer / Der Schluss
Eingestellt am 13. 12. 2003 12:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kelly Cloud
Wird mal Schriftsteller
Registriert: May 2003

Werke: 15
Kommentare: 12
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Nebenbei verdiente Gouder seinen Lebensunterhalt als freischaffender Architekt und wurde Englisch- und
Sportlehrer. Und schliesslich bewarb er sich beim schweizerischen America’s Cup Team als Konditionstrainer, and here we are.

Andrui wurde mit der Segelcrew aus einem Binnenland America’s Cup Sieger und entschloss sich, mit seinem neuen Freund um die halbe Welt zu segeln, um die Gipfel des Himalajas zu erobern. Doch es kam alles anders. Gouder erfasste wieder das IKRK- Fieber und überredete seine Begleiter einen kleinen Umweg über das Nachkriegszeitirak zu machen. Und jetzt plötzlich, in der Adventszeit, rannten die liebenden Auckländer durch den Raketenhagel radikaler Islamisten und versuchten unschuldige Frauen, Kinder und Männer zu retten.
Derweil stoppte das IKRK definitiv ihr Engagement im Irak. Mo und Gouder wurden zusammen mit allen ausserhalb der irakischen Grenzen befindlichen IKRK- Angehörigen sofort nach Ägypten geflogen. Von dort flogen die meisten in ihre Heimat. Es war Heiligabend, also kein Grund zu zögern.
Während Martina und Andrui im überfüllten Spital erste Hilfe leisteten, warteten Mo und Gouder in Hurghada gebannt auf Nachricht von ihren Freunden. Zurück konnten sie nicht und die IKRK- Koordination versicherte ihnen, alles Menschenmögliche zu tun, um alle Mitarbeiter aus dem Irak zu holen.

„Es ist uns verdammt schwer gefallen das Spital zu verlassen,“ erzählte Andrui, als sie das Segel des Katamarans hissten. „Es war schrecklich. Wir waren so zuversichtlich. Man sah es auch den Menschen an. Sie hatten wieder Lebensfreude... und dann, so plötzlich...“
Ihm versagte die Stimme. Martina schlang ihre Arme von hinten um seine Brust. Gouder hielt im Seilziehen inne und sagte:
„Das Leben ist immer unvollkommen. Freud und leid liegen so nah beieinander. Alles was wir tun ist unvollkommen. Seht, unser Ziel ist immer der Horizont. Und heute ist Weihnachten, die Geburt Jesu. Der Anfang vom Ziel? Lasst uns vom Wind treiben...von Horizont zu Horizont...zu Horizont...zu Horizont.“

Ende gut, alles gut??
Schöne Weihnachtszeit und die Garantie:
Das Leben geht weiter!

__________________
kelly cloud

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂĽck zu:  Erzählungen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!