Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87730
Momentan online:
101 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Menschlichkeit
Eingestellt am 28. 01. 2002 17:48


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Martin Kleemann
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jun 2001

Werke: 25
Kommentare: 39
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Menschlichkeit

Gefunden,
tief im Menschenwald,
verschwunden,
nach dem Finden bald

Aufgetaucht,
am Tage mal,
auch in der Nacht,
im Nichtskanal

Doch halten
will ich diese nicht,
denn sie wirft Falten,
nimmt die Sicht

Gibt kein Licht,
nur Andern Labe,
sättigt nicht,
die Gottesgabe

Ich spuck' sie nieder
in das Unten,
trenn' nie wieder
Licht vom Bunten

Wozu das Helle
noch gebrauchen,
im Käfig,
wo die Dunklen Fauchen

Unrat ist die falsche Liebe,
nutzenloses dünnes Gras,
lieber still ich meine Triebe,
jage Mensch und fresse Aas

Menschlichkeit zu haben suchen
darf als Tugend jeder sehn,
doch sie auf Dauer zu verfluchen,
das bleibt unentfernbar stehn

Wer versucht sein eigen Handeln
aus der Menschlichkeit zu tun,
der versucht im Schlaf zu wandeln,
gegen Wirklichkeit immun







__________________
Es geht nicht an, wovon manche ausgehen.

Die Fliegen Kleemann mir.

Mir gefällt die Leselupe, deshalb unterstütze ich sie... ... indem ich bereits regelmäßig die Leselupen-Shop-Links nutze.
... indem ich die Leselupen-Shop-Links in Zukunft nutzen werde.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Haget
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Martin,
ich vergebe keine Punkte - sonst (fast) eine 10! Mini-Mangel nach meinem Geschmack als verbohrter Reimer: Farbe - Gottesgabe.
Habe keine Lösung gefunden. Höchstens vielleicht:
bietet stets
nur andren Labe,
sättigt ...


LG
__________________

Haget wünscht Dir Gutes!
Selbst dümmste Sprüche machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


Martin Kleemann
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jun 2001

Werke: 25
Kommentare: 39
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Dank dem helfenden Hirn

Dank gebührt deiner Ungereimtheits-Beseitigungs-Anregung. Ich werd's mir zu Herzen nehmen (und alsbald auch in die Hand).

__________________
Es geht nicht an, wovon manche ausgehen.

Die Fliegen Kleemann mir.

Bearbeiten/Löschen    


Jo Klexx
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 13
Kommentare: 162
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Jo Klexx eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Menschlichkeit

Dass es bei der Menschlichkeit Ungereimtheiten gibt, scheint ja dazu zu gehören. Das Gedicht find ich gut.

j.

Bearbeiten/Löschen    


Philoteti
Guest
Registriert: Not Yet

Hi, Dein Gedicht hat mich ziemlich angesprochen, sind mir irgendwie vertraut diese Deine Gedanken.
War vor einiger Zeit auf einer Beerdigung und hab dort nen phantastischen Text zu hören bekommen, der mir beim Lesen Deiner Verse wieder in den Sinn gekommen ist. Also: auch auf die Gefahr hin, dass Du wirklich seehr verwundert bist und mein Ansinnen und mich ohne mich zu kennen als verrückt empfindest, kommt jetzt folgender Lesetip: Bibel, AT, Buch Prediger, insbesondere Kapitel 3 (und falls der Wälzer nicht in Deinem Bücherregal schlummert, hab ich ihn eben auch online gefunden: Hier klicken
Na dann: Viel Spass beim Lesen

Bearbeiten/Löschen    


Martin Kleemann
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jun 2001

Werke: 25
Kommentare: 39
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Dank!

Zunächst einmal meine vor Glückseligkeit glühenden Dankesworte bezüglich deiner produktiven Aufmerksamkeit. Entlockt mir eine ansehnliche Menge Freudengefühle, mithilfe meiner Verse auch die Frequenz der Bibel angetastet zu haben(Hab' Sie zwar irgendwo in petto, bis jetzt jedoch nicht meine angeborene Trägheit im Bezug auf den Genuss dogmatisch duftender Botschaftsverkündungen überwinden können.
Wie dem auch sei: Dank und ungebremstes Schaffen!
__________________
Es geht nicht an, wovon manche ausgehen.

Die Fliegen Kleemann mir.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!