Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87759
Momentan online:
515 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Mörder der Heiligkeit
Eingestellt am 26. 12. 2000 23:40


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Sensiro
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 59
Kommentare: 259
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sensiro eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Drei Menschen streiten.
Streiten um ein Fleck Erde.
Erde die beiden gehört.
Gehört sie denn einem?

Sie senden ihre Armeen.
Armeen, um zu verwüsten.
Verwüsten die Erde.
Erde, die ihnen heilig ist.

Jeder gibt den anderen die Schuld.
Schuld, die alle haben.
Haben sie denn nichts verstanden?
Verstanden von ihrer Heiligkeit haben sie nichts.

Kreuze, Sterne, Monde liegen auf dem Boden.
Boden, dessen sie nicht würdig sind.
Sind alle drei blind?
Blind streiten sie weiter.

__________________
Non statim pusillum est, si quid maximo minus est

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Stefan Nick
Hobbydichter
Registriert: Dec 2000

Werke: 40
Kommentare: 56
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Mörder...

Hallo Sensiro,
gut dargestellt, "blind streiten sie weiter", genau das ist unser Problem...Gut den Bogen vom letzten zum 1. Satz geschlagen. Ist Rund, gefällt mir.
Gruß, Stenick
__________________
Mehr unter www.stenick.de

Bearbeiten/Löschen    


Sensiro
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 59
Kommentare: 259
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sensiro eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke für Dein Lob, Stefan!
Wie sagt man so schön: ein Teufelskreis.
Hmmm, wie paradox, wo die Erde doch gottgeweiht ist ...

Ave!
Sensiro

__________________
Non statim pusillum est, si quid maximo minus est

Bearbeiten/Löschen    


tstauder
Hobbydichter
Registriert: Nov 2000

Werke: 46
Kommentare: 76
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
himmlisches Jerusalem

Gut gelungen und brandaktuell.

Das himmlische Jerusalem
Zankapfel unter Brüder
Jeder will ihn haben
Keinem wird er gegönnt
Das himmlische Jerusalem
Ist der Vorhof zum Krieg

Pfiati
Thomas

(der jeweilige Gott ist oft mißbrauchter Vorwandt, Legitimation für kriegerisches Handeln)

__________________
Thomas

Bearbeiten/Löschen    


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Sensiro,
so spät und so gut :-)!
Tolle Zeilen! Bin beeindruckt!

Lb. Gruß,
Feder

Bearbeiten/Löschen    


Sensiro
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 59
Kommentare: 259
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sensiro eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi, Thomas! Ist Religion denn nicht schon immer ein guter Motor für Krieg gewesen? Wen wundert es denn auch, beschäftigt sich Religion doch mit Wahrheitsfragen.
Und aktuell ist diese Zeilen auch, das hast Du recht. Aber ich denke, das gilt schon für die letzten knapp 1000 Jahre und vielleicht sogar mehr.
Dank Dir für Dein Statement.

Hallo, Feder! Dank Dir für Dein spontanes Lob. Das bin ich ja gar nicht gewohnt

Euch beiden noch einen schönen Tag!
Sensiro
__________________
Non statim pusillum est, si quid maximo minus est

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!