Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87716
Momentan online:
446 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Ode der Einsamkeit
Eingestellt am 31. 08. 2001 13:50


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Nemesis
Hobbydichter
Registriert: Aug 2001

Werke: 14
Kommentare: 27
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Einsam,Verlassen, Allein.
In die Welt ich zog,ein Held wollt ich sein.
Zu schlagen die finstren M├Ąchte des Qor.
Doch ein Ritter des Licht,
so mu├č ich sagen,bin ich nicht.
Nemesis so mein Name ist, der Worte wei├č ich viele,
zu umschreiben mein Begehren,
mir ist als w├╝rd mir etwas fehlen.
Gedankenen kammen ohn unterlass.
In meiner Suche nach Ehre und Ruhm,
bemerkte ich mein verlangen gro├če Taten zu tun,
war nur zum Schein mein wahres Ziel.
In dieser Welt ein Licht dir strahlt
und es ist von ganzlich andrer Art,
als der Sonne warme Strahlen.
Und so trage ich an und nicht vergebens,
gehe nun auf am Horizont meines Lebens,
zu beginnen etwas gar wunderbares auf Immerdar.

Nun Du die dies hier lie├čt,
und verstehst was ich mein,
dann la├č es mich wissen
und verehren Dir
meinen Gru├č
__________________
Nemesis
ein Funke im tiefsten Dunkel

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Nemesis
Hobbydichter
Registriert: Aug 2001

Werke: 14
Kommentare: 27
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hym...hier hat sich auch niemand her verirrt oder wie? *wischdiespinnwebenbeiseite*...hust...keuch... na dann aber jetzt...

Bitte um Kommentare, Kritik und um Bewertungsnoten...

Damit ich mein Geschreibe mal einorden kann...oder ist es so schlecht? Hym???

Danke!!!
__________________
Nemesis
ein Funke im tiefsten Dunkel

Bearbeiten/Löschen    


Paul
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2000

Werke: 286
Kommentare: 62
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

hm - also um ehrlich zu sein, haut mich dein geworte nicht unbedingt vom hocker - kommt mir vor, wie eines der gruftie-pseudo-gedichte aus der musikzeitschrift "ZILLO", im stile von: ich, lord der finternis, wenn der vollmond ├╝ber dem friedhof etc.... -
mir ist es zu viel "ich" - ein dichter sollte mehr bescheidenheit an den tag legen, schlie├člich ist er ein leiden-schafft-l-ich-er - aber so ├╝bert├╝ncht die geschwellte brust selbst den letzten funken in der nacht und dem leser bleibt nur dunkel... -
insofern, lieber robin hood der gr├Ąber - wenn schon prediger, ├╝ber-zeuge - und nicht nur ├╝ber-heblich... -
aber nix f├╝r ungut, sicher gibt es augen in der finsternis, die das anders sehen!

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!