Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87730
Momentan online:
104 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Pan
Eingestellt am 05. 09. 2001 16:59


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Khalidah
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 146
Kommentare: 352
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Khalidah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wind singt Lieder
in den Weiden
stĂŒrmisch
sanft
lÀsst sie
flĂŒstern
wispern
zwischen
zwei Irrlichtern
ein Schluchzen
verfĂŒhrt galant
wenn Sehnsucht lockt
aus allen
Stimmen
im Spiel der Weisen
lass dich treiben
hörst du
ein Rascheln
bin ich hier

oder dort?


31/08/00

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Khalidah
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 146
Kommentare: 352
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Khalidah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
*entstaub*

Jetzt post' ich das mal wieder - eins von meinen Àlteren Sachen. Eine der Mutter aller meiner Doppeldeutigkeiten - naja, besser gesagt der Vater.
__________________
"Naddel, ich habbn Fadden verloren...!"

Bohlo Mann

Bearbeiten/Löschen    


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

liebe khalidah,
ulkig..gerade (denn der wind treibt hier sein ĂŒbles..aber schönes spiel) habe ich auch einige worte, angefangene zeilen ĂŒber den wind im kopf gehabt.
dann fand ich das hier:-)
Schön..wirklich..ich ,lliebe den wind..besonders gut gefallen mir die letzten zeilen dabei.
lG
schönen abend
sanne

Bearbeiten/Löschen    


Khalidah
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 146
Kommentare: 352
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Khalidah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Sanne,
ich mag den Wind auch, die erste Zeile kam mir irgendwann unter und ich habe fast ein Vierteljahr gebraucht, bis sie ihren Platz gefunden hatte, eine Fassung fĂŒr meinen Rohdiamanten
Mit diesem Ding, das meinen literarischen Lenden entsprang, hat es etwas seltsames auf sich. Irgendwann im April, ich glaube es war der 22., hat sich ein Pan-Talisman mich ausgesucht, dann, spĂ€ter, schrieb ich das hier. Danach erst habe ich mich mit Pan beschĂ€ftigt und es war ein guter Treffer. Die letzten Zeilen sind dieses Schalkhafte an ihm, wie ich es damals wahrnahm. SpĂ€ter las ich irgendwo, dass er gerne seine SpĂ€ĂŸe trieb, mit Wanderern oder Nymphen, die er plötzlich in Angst und Schrecken versetzte, wenn sie allein auf ihrem Weg waren. Noch spĂ€ter fand ich heraus, dass an meinem Geburtstag bei den alten Griechen der Festtag der Nymphen war.
Es kreuzen sich einige Wege bei mir, zur Zeit besonders.

Liebe GrĂŒĂŸe

Khalidah
__________________
"Naddel, ich habbn Fadden verloren...!"

Bohlo Mann

Bearbeiten/Löschen    


spiderberlin
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Dec 2001

Werke: 7
Kommentare: 23
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um spiderberlin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

da lĂ€ĂŸt du ja wieder alles fein offen damit mein verkalktes hirn auch mal nachdenken muß. alles in allem erinnert mich das an meine kindheit. ich weiß auch nicht, aber das war mein erster eindruck....gruß spider

Bearbeiten/Löschen    


Nihilix
Hobbydichter
Registriert: Oct 2001

Werke: 49
Kommentare: 11
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nihilix eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
....Pan ist immer gut..

ja, ja, Pan.
woher kommt wohl das Wort PAN?
Woher kommt unser Wort PANIK?
Was hat das Christentum aus PAN gemacht??
Aus einem ansonsonsten friedlichen, naturverbundenen, heidnischen Gott, der einen Bocksfuß hat??
Er wurde verteufelt.(Das 6. und 7.Buch Moses, mal auf die Titelseite schauen)
Unter diesem Asdpekt wĂŒrde ich einmal das Gedicht sehen, hast Du das einmal,unter dem Aspekt gesehen^??
Das soll keine Kritik sein, aber wann, ist Dir der Titel zu den geschriebenden zeilen eingefallen??
Doch wohl sicher erst nachdem Du es geschrieben hast, oder??
PAN, der Satyr, ein Gott der Freude, verwandt mit Bacchus und Dionysus....
Naja, es ist spÀt...und ein christlicher Feiertag....da kommen einem schon einmal eein paar heidnische GedANKEN hoch......vor allen Dingen, da ich ja das Julfest feiere und nicht diese f...... Weihnachten

Blessed be......
__________________
Das Erwachen, die Erkenntnis,
VergÀnglichkeit ist ein Teil der göttlichen Unsterblichkeit.

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!