Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87776
Momentan online:
524 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Pavillon
Eingestellt am 09. 05. 2001 10:36


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Tallit
Hobbydichter
Registriert: May 2001

Werke: 39
Kommentare: 62
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tallit eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Pavillon
Tallit


Von weitem schimmerte einer Muschel gleich
Ein spiegelhafter Perlmuttteich
Die Perle war ein Pavillon
Als tief t├╝rkisfarbener Thron

Darin sa├č eine schwarze Frau
Gew├Ąnder waren n├Ąchtlich blau
Ihr Schmuck war nur korallenrot
Das Kind auf ihren Knien war tot

Der Blick der Frau war fern und leer
Sie hatte keine Tr├Ąume mehr
Sie k├╝sste ihr Kind im Mondesschein
Ihre Rache w├╝rde eisig sein

Sie hob ihr Kind, nun lag es da
Sie schnitt sich mit dem Dolch ihr Haar
Dorthinein bettete sie ihr Kind
Das Mehari trug sie durch Nacht und Wind

Sie sprengte in die W├╝ste hinein
Dort fand sie den M├Ârder, er war allein
Sie stie├č den Dolch in ihn hinein
Sollte auch er ewig einsam sein



Mir gef├Ąllt die Leselupe, deshalb unterst├╝tze ich sie... ... indem ich bereits regelm├Ą├čig die Leselupen-Shop-Links nutze.
... indem ich die Leselupen-Shop-Links in Zukunft nutzen werde.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sam_Naseweiss
Guest
Registriert: Not Yet

die letzte strophe gef├Ąllt mir nicht so;
Sie sprengte in die W├╝ste hinein
Dort fand sie den M├Ârder, er war allein
Sie stie├č den Dolch in ihn hinein
Sollte auch er ewig einsam sein

zuviele reime enden auf "ein" und die erste und dritte Strophe enden mit "hinein"

auch wirkt die dritte strophe auf mich wie ein fremdk├Ârper, der zu dem rest nicht recht passen mag

aber originelles gedicht (bis auf das ende ;O) - vielleicht lag dies aber auch in deiner absicht, der einbruch der grausamen und n├╝chternen wirklichkeit ind die farbig-verkl├Ąrte welt der poesie oder so ├Ąhnlich *g)

Gru├č Sam

Bearbeiten/Löschen    


Tallit
Hobbydichter
Registriert: May 2001

Werke: 39
Kommentare: 62
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tallit eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Sam!

Ja, das ist mir auch aufgefallen, mit dem ein und hinein, das ist nicht so gut. Aber zu dem Rest stehe ich, der gef├Ąllt mir. Aber wahrscheinlich ist das nicht jedermans Geschmack, es ist nur ein Versuch, die Menschen zu "Vorstellen" anzuregen.
Danke, dass du geantworte hast!

Ciao Tallit

Bearbeiten/Löschen    


La Noche
???
Registriert: Feb 2001

Werke: 114
Kommentare: 640
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Noche eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Tallit,
Also zum Vorstellen regst du an und ich mag Gedichte, die das tun.
Auch die Grundstimmung bringst du gut r├╝ber, letzte Strophe hin oder her.

LG,
La Noche

Bearbeiten/Löschen    


Writer
Guest
Registriert: Not Yet

die Atmosphere die da entsteht ist stellenweise ganz stark,klassische Konstellation. Ich frage mich, ob es vielleicht noch eindringlicher w├Ąre, wenn als Haupttempus Pr├Ąsenz verwendet w├╝rde?

Bearbeiten/Löschen    


Tallit
Hobbydichter
Registriert: May 2001

Werke: 39
Kommentare: 62
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tallit eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke f├╝r die Antworten!
@ La Noche: Vielen Dank f├╝r das Riesenlob, sowas hab ich noch nie geh├Ârt!
@ Writer: Interessante Idee!

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!