Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87719
Momentan online:
335 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Schneeflocke
Eingestellt am 23. 01. 2002 14:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Thomas Mrozik
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2002

Werke: 51
Kommentare: 80
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Thomas Mrozik eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Schneeflocke

weiss fallen
weiss knirchen
sanft,
zart und samtig
kalt,
schön und zuckerfarben.

Schneeflocke frohlocke
falle sanft
auf und ab
Schneeflocke am tanzen
winterfein:
dein Herz ist polar
rein,
nie unsichtbar.

Schneeflocke
über Täler
Schneeflocke
im Geäst
Schneeflocke
für Gezeitenseide
kleidest dann Mutter Erde
niemand kann schöner sein.

24.12.01 Thomas Mrozik


__________________
in meinen Träumen bin ich was ich will!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


moloe
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Dec 2000

Werke: 131
Kommentare: 413
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um moloe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
...

hey thomas mrozik,

mh... eine wunderschöne ode an die wohl schönste naturpracht in kühlen tagen... schnief, leider gibt es ja hier in berlin nichts was dem nahe kommt...

mfg & all goodness

manfred loell
>moloe<
__________________
liebe ist wie ein klarer sternenhimmel bei mondesschein, so wunderschön zu geniessen und doch so unerreichbar fern…

© 2001 by manfred loell

Bearbeiten/Löschen    


Thomas Mrozik
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2002

Werke: 51
Kommentare: 80
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Thomas Mrozik eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
danke

vielen Dank höre ich immer gerne und Lob besonders

Gruss Thomas
__________________
in meinen Träumen bin ich was ich will!

Bearbeiten/Löschen    


fiomi
Guest
Registriert: Not Yet

lieber thomas,

ich habe noch nie eine so zarte umsetzung des schnees
gelesen, deine macht mir die vergänglichkeit dieser schönheit sehr bewußt.
was mich zusätzlich rührt... hast du es wirklich an
heiligabend geschrieben?
und die formulierung *gezeitenseide* finde ich ganz
große klasse!!!

vielleicht schreibst du ja auch so schöne texte über die anderen drei jahreszeiten...

hofft fiomi

Bearbeiten/Löschen    


Thomas Mrozik
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2002

Werke: 51
Kommentare: 80
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Thomas Mrozik eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

ja ich habe es am 24.12.01 geschrieben ich war vom glanz des schnees sehr beindruckt und sehnte mich einfach wieder in meine kindheit zurück, an schneeballschlachten und dem ersten schritt im schnee.
ich war eh alleine und da kam dieser gedanke wie schön diese zeit dennoch ist wenn man sich ihr nicht verschliesst.

bye thomas
__________________
in meinen Träumen bin ich was ich will!

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!