Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87727
Momentan online:
526 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Sind wir allein im Universum?
Eingestellt am 02. 12. 2001 13:39


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Smiliene
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: May 2001

Werke: 42
Kommentare: 69
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Seit wir zu denken in der Lage,
stellt sich uns die gro├če Frage:
Sind wir im Universum allein
oder kann da weiteres Leben sein?

Aber ist nicht das ganze Universum Leben?
Denn einstmals hat es keinen Stern gegeben.
Wir verdanken der Materie unsere Existenz,
sie ist Mutter, Gott und Lebenslizenz,

Aus Materie sind Galaxien entstanden,
in ihnen Sterne, Planeten, Trabanten.
Die Geburt eines Sterns, als Supernova zu sehn,
ist der Ursprung eines jeden Planetensystem.

Kommt ein Stern in die Jahre, bl├Ąht er sich auf,
bestreitet nun als wei├čer Riese seinen Lebenslauf.
Die Planetenbahnen geraten aus dem Lot,
bald ist das gesamte Planetensystem tot.

Als h├Ątte man die Luft rausgelassen,
verliert der Stern nun seine Massen,
als grauer Zwerg verschwindet er in Sterbenszeiten
in des Universums unendlichen Weiten.

Ein Stern wird wie ein Mensch aus Materie geboren,
und betrachte ich diese und andere Faktoren,
pr├Ągt sich in mein eigenes Weltbild ein,
der Mensch lebt im Universum nicht allein.

__________________
Chancen sind wie Sonnenaufg├Ąnge. Wer zu lange wartet, verpa├čt sie!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


seetyca
Guest
Registriert: Not Yet

ja, wir sind alleyn. im universum, auf der erde und in uns selbst. jedes ist eyn g├Ąnzlich in sich selbst verstiegenes, einsames selbst.

Bearbeiten/Löschen    


Smiliene
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: May 2001

Werke: 42
Kommentare: 69
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Das Gedicht ist eigentlich weniger psychologisch gemeint, sondern es ist eine pers├Ânliche Auseinandersetzung mit der immer wieder auftauchenden Frage, ob es LEBEN im Universum gibt. Ich finde es eigentlich egoistisch, zu sagen, wir sind die einzigen und beherrschen die Welt. Denn ich glaube, das ganze Universum ist Leben und wir sind nur ein kleiner Teil davon.

Wenn Du, liebe Seetyca, Dich auf der Erde allein f├╝hlst, dann finde ich dies sehr traurig. Denn meines Erachtens gibt es nichts sch├Âneres als Freunde, die immer f├╝r einen da sind, wenn man sie braucht. Versuch Dich doch mal nach au├čen hin zu ├Âffnen, gehe auf andere Leute zu, unternimm was gegen das Alleinsein!!!

Ich w├╝nsch Dir viel Gl├╝ck!

Liebe Gr├╝├če
Smiliene
__________________
Chancen sind wie Sonnenaufg├Ąnge. Wer zu lange wartet, verpa├čt sie!

Bearbeiten/Löschen    


ralph raske
???
Registriert: Jul 2001

Werke: 0
Kommentare: 963
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
das universum verarbeite ich jeden morgen auf dem klo

ein wenig langatmig, dein gedicht
das thema ist faszinierend, aber in deinem gedicht
findet es keine tiefe
du verlierst dich in definitionen ├╝ber materie und
leben
kein zweifel, wir leben in diesem wunderbaren geheimnis
welche namen man dem auch immer geben will
verst├Ąndlich ist auch der durst, endlich dahinter zu
kommen
dem weltgeist sozusagen in den arsch bei├čen
die grundkr├Ąfte vereinigen zu
einer superstringtheorie
oder doch besser als eremit auf nem berg meditieren ...

wir sind allein im universum
zwischen mikro- und makrokosmos h├Ąngen wir rum mit
einem fragenden geist, der immer ein wenig schlauer
sein will, als er eigentlich ist
und gott ist schon so alt, da├č er das gesamte weltall
mit seinen altklugen spr├╝chen vollsabbert
ja, wenn du den sternenhimmel anguckst, so siehst du
nichts als den geifer gottes
oder was dachtest du?

ein urknall ist dein gedicht nicht
macht nichts, du bist hier nicht der einzige langweiler

gru├č
ralph
__________________
notre vie est un voyage
dans l`hiver et dans la nuit
nous cherchons notre passage

Bearbeiten/Löschen    


theubner
Guest
Registriert: Not Yet

...hmm...

...Deiner Meinung ├╝ber Leben im Universum m├Âchte ich erst mal zustimmen. Es ist schlichtweg vermessen zu glauben, da├č wir die Einzigen in der Unendlichkeit seien...

...und zu Deinem Gedicht muss ich sagen, da├č es wirklich nett ausgedacht und mit Aussagen dotiert wurde, wobei es sich auch noch h├╝bsch reimt. Leider stolpert es sich rhytmisch nur so durch die Verse, man k├Ânnte dies aber auch so auslegen, da├č die Suche nach Leben dort drau├čen einen steinigen Weg beschreibt...

...theubner...

Bearbeiten/Löschen    


Smiliene
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: May 2001

Werke: 42
Kommentare: 69
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Danke f├╝r Eure Kritik!

Ich schreibe noch nicht sehr lange Gedichte und freu mich deshalb immer ├╝ber Kritik und Verbesserungsvorschl├Ąge. Finde das Thema "Leben im Universum" irgendwie faszinierend und ich setze mich oft und intensiv damit auseinander, aber in einem Gedicht sind meine Gedankeng├Ąnge nicht einfach unterzubringen. Aber irgendwie ist es eine Herausforderung. Werde noch ein bi├čchen dran herumfeilen, vielleicht ist's ja irgendwann doch noch lesenswert...

Herzliche Gr├╝├če
Smiliene
__________________
Chancen sind wie Sonnenaufg├Ąnge. Wer zu lange wartet, verpa├čt sie!

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!