Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87719
Momentan online:
355 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Straflos
Eingestellt am 05. 01. 2001 10:48


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
tstauder
Hobbydichter
Registriert: Nov 2000

Werke: 46
Kommentare: 76
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Straflos

Jeder Hoffnung beraubt,
sitzt er auf dem Stuhl.
Unter Gewalt b├Ąumt er sich auf,
ein letztes Mal gestorben.

Jeder Hoffnung beraubt,
sitzt er im Todestrakt.
Erwartet das unvermeidliche,
die Wahrheit stirbt mit ihm.

Mit erhobenem Finger
bewacht die Sternenfahne
die Menschenrechte.

Begeht dieselben Verbrechen,
straflos,
und erhebt den Finger.


__________________
Thomas

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sensiro
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 59
Kommentare: 259
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sensiro eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Einer der Hauptg├╝nde, warum ich gegen die Todesstrafe bin. Man kann sich eben nicht als besser bezeichnen, wenn man dasselbe tut.
Aber da wu├čte meine Mutter fr├╝her auch immer zu sagen: "Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe." Oder schon im alten Rom hie├č es "Quod licet iovi non licet bovi"

Ein anderer Grund f├╝r mich ist die Irreversibilit├Ąt der Ma├čnahmne und jegliches Fehlen eines p├Ądagogischen Effekts. Wobei letzteres oft als Sinn der Strafe verkannt wird.

Ansonsten finde ich das Gedicht treffend formuliert.

Ave!
Sensiro
__________________
Non statim pusillum est, si quid maximo minus est

Bearbeiten/Löschen    


tstauder
Hobbydichter
Registriert: Nov 2000

Werke: 46
Kommentare: 76
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Danke f├╝r Eure Worte

Ich bin ganz Eurer Meinung. Was mich aber den Kopf sch├╝tteln l├Ą├čt, ist das Verhalten der USA, die sich als Weltpolizei und H├╝ter der Menschenrechte sehen, selbst aber in mancher Hinsicht Entwicklungsland sind.
Mir kommt es immer wieder so vor, als glauben einige Cowboys es gibt noch den Wilden Westen. Da kann ich nur lachen und schicke sie nach Disneyland.

Gr├╝├če Thomas

__________________
Thomas

Bearbeiten/Löschen    


Stefan Nick
Hobbydichter
Registriert: Dec 2000

Werke: 40
Kommentare: 56
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
USA

Tja Leute, diese Disskusionen kenne(und f├╝hre)ich schon seit 20 Jahren, aber man sieht ja, das gerade die "Superm├Ąchte" USA/Ru├čland anscheinend nicht lernf├Ąhig sind. Wie man gerade an der Wahl des Hardliners Bush sieht.
Was mich an politischen Gedichten immer interressiert: Was hat das mit einem selbst zu tun? Es gibt viel Mist auf der Welt, aber vor 100 Jahren hat man hier vielleicht gerade mal gewu├čt, wo die USA auf der Landkarte liegen(Also der Durchschnittb├╝rger), viel weniger, was da los ist.
Was macht das mit uns, wenn in Indonesien Studenten zusammengekn├╝ppelt werden? Was bringt uns unser Wissen um all die schlechten Dinge in der Welt?
Gru├č Stenick
__________________
Mehr unter www.stenick.de

Bearbeiten/Löschen    


tstauder
Hobbydichter
Registriert: Nov 2000

Werke: 46
Kommentare: 76
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Die Welt ist ein Dorf, was sie fr├╝her war z├Ąhlt nicht. Es gibt viele die wollen einiges
verbergen,
vertuschen,
verstecken,
verschleiern,
verschwinden lassen,
begraben ...
Doch wenn wir davon h├Âren, wissen wir davon
Und wir vergessen nicht
Und holen die Leichen aus dem Keller
Und stellen Fragen
Und warten auf Antworten
Und Fragen sind unbequem
Ich bin getragen von der Hoffnung, durch meinen Beitrag mitzubauen an einer bessern Welt. Ich beginne bei mir zu Hause.

Gr├╝├če
Thomas

__________________
Thomas

Bearbeiten/Löschen    


Stefan Nick
Hobbydichter
Registriert: Dec 2000

Werke: 40
Kommentare: 56
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Thomas,
ich finde deine Antwort fast noch besser, als das Gedicht.
Sie hat was mit D I R zu tun.
Du sagst was du f├╝r wichtig erachtest. Und das mit starken Worten. Sei mir nicht b├Âse, aber das kommt bei mir,(ich kann ja nur f├╝r mich sprechen,) besser an, als eine konstruierte, von dir(zum Gl├╝ck) noch nicht erlebte, Todeszellen Situation.
Gru├č Stenick
__________________
Mehr unter www.stenick.de

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!