Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87708
Momentan online:
424 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Tot den Briefmarken
Eingestellt am 06. 09. 2001 00:35


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Nemesis
Hobbydichter
Registriert: Aug 2001

Werke: 14
Kommentare: 27
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Dunkle kalte Nächte
so gleichen sich die Tage,
die sich in einer endlos sich windenen Schlange
keinen Anfang und kein Ende findet.
Getragen durch die Kraft die ich mir selbst verleihe,
schleppe und kämpf ich mich von einem Stück zum nächsten.
Dem Weg folgend
den ich schon lange nicht mehr seh.
Das Dunkel ist mein
und es zerrt mich immerwieder zu sich zurück.
Nun bleib ich hier.
Meine Flügel hab ich mir verdient
und ich werd sie mir holen,
wie ich alles mir selbst erarbeiten muß.
So werd ich meinen Weg
aus kaltem Stahl schmieden,
da mir nichts andres bleibt
als mein Haß ihn zu erwärmen.
Meinen Platz werd ich durch mich erleuchten.
Ich werd das Glühen sein,
das das letzte ist,
vor dem Verblassen von allem.
Die Welt ist ein Irrenhaus.
Und die Norm die kraft der Gitterstäbe,
sowie das Gewicht was alle zur Zweidimensionalität verdammt.
Ich habe sie verbogen und das Gewicht gewälzt.
Das Spiel ist mir zu einfach und zu dumm.
Sollen sich doch alle andren zu Briefmarken verarbeiten lassen.

TOT DEN BRIEFMARKEN!!!

Dies ward geschrieben im augenblick der Einsamkeit gegen jede Norm.
__________________
Nemesis
ein Funke im tiefsten Dunkel

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Mini
Möchtegern-Schreiber
Registriert: Sep 2001

Werke: 7
Kommentare: 14
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Nemesis

Dieses ist eines Deiner Gedichte, die ich noch am meisten verstehe. Ich muss meistens die Sätze zwei oder drei Mal lesen. Das liegt meistens an der äußeren Form, und vielleicht geben dann manche sofort auf, wenn sie es nicht auf Anhieb verstehen. Z.B.
"Die sich in einer endlos sich windenen Schlange
keinen Anfang und kein Ende findet."
Ich glaube, du meinst
"Die in einer endlos sich windenDen Schlange
keinen Anfang und kein Ende findeN"
???
Die Zeile "Als mein Haß ihn zu erwärmen" versteh ich irgendwie gar nicht.
Ach so: Ganz wichtig! Hab noch mal nachgesehn: Tod schreibt man wirklich mit d... oder ist das Absicht???
Ich finde es schon wichtig, die Texte noch mal gut durchzulesen und es dem Leser einfacher zu machen, sie zu verstehen
PS: Ich hoffe, das ist jetzt keine zu harte Kritik, vor allem bist Du ja auch schon länger dabei als ich, aber es ist die Art von Kritik, die ich mir auch wünschen würde.
Byebye
Mini

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!