Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87786
Momentan online:
449 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erzählungen
Unfälle helfen der Liebe
Eingestellt am 29. 12. 2002 14:54


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Tina12
Möchtegern-Schreiber
Registriert: Dec 2002

Werke: 3
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tina12 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

UNFÄLLE HELFEN DER LIEBE



Ich saß am Schreibtisch und las Geschichten von der Serie mit dem Herz oben drauf. Das sind Jugendgeschichten die vile mit dem alltag und der üblichen rumschwärmerei zu tun haben. Lesen war mit einer meiner Lieblingsbeschäftigungen wenn ich sauer war oder mich einfach entspannen wollte. Heute war ich sauer!! In der Schule kam Elli meine ärgste Feindin in der Klasse auf mich zu. Zuerst sagte sie, sie fände mich ja eigentlich ganz nett. Ich war überrascht. Und das nutzte Elli schamlos aus! Sie schüttete ihren heißen Kakao über mein niegel Nagel neues samt Top!!!!!! Ich war so sauer. Zu hause steckte es Mama in die Waschmaschine und sagte: „ Tut mir leid Schatz aber das kannst du höchstens mit tausend Flecken noch anziehen!“ Ich hätte Elli umbringen können! Als ich die Hälfte des Buches durch hatte hängte ich mich ans Telefon und rief meine beste Freundin Lucy an. Sie sollte Anna anrufen und die wiederum.... und so weiter. So sollte unsere ganze Clique erfahren das wir heute um 15.00 ins Schwimmbad gehen würden. Vorher machte ich mir mit Lucy noch ein paar coole Wasser feste Frisuren,dann nahmen ein bisschen Schminke mit und fuhren mit dem Fahrrad los. Als wir ankamen waren Emil, tamy, fred, Anna und tom schon da!! Mis schon wieder fast die letzten! Isi und ralf fehlten noch. Wahrscheinlich saßen sie noch bei Isi und küssten sich mal wieder. Tom in den ich heimlich verknallt war starrte ich die ganze Zeit an. Irgendwann als wir immer noch auf die beiden warteten sah ich wie Fred mich die ganze zeit anstarrte. Ich sagte lieber nichts zu ihm denn dann würde er wahrscheinlich sagen :„ Und warum starrst du dann Tom so an ?“Nein das war zu peinlich. Als Isi und Ralf doch endlich da waren gingen wir ins Schwimmbad! Wir rutschen die Turbo Rutsche jeder mindestens 20 mal runter. Ich versuchte immer die ganze zeit hinter Tom zu rutschen. Hinterher im Wirlpool überlegten wir schon mal wie wir Annas Geburtstags Party planen könnten. Hinterher beschlossen wir eine Gartenparty um 19.00 bei Anna am Samstag zu machen. Lucy und ich gingen dafür noch mal in die Stadt um uns ein paar Sachen zu kaufen. Als wir dort ankamen entdeckten wir eine Traube von Menschen die sich kurz vor dem Eingang Zu Miss Amerika versammelte. Neugierig drängelten Lucy und ich uns durchs Gewühl. Da entdeckten wir 3 Topstylisten die einem kostenlos Frisuren, Mode und schmink Beratung gaben. Wir beide guckten uns nur kurz an und 10 Sekunden später standen wir in der Reihe und überlegten wie es wohl sein würde wenn wir am Samstag topgestylt auf die Party kommen würden!! Das war die Gelegenheit um Tom endlich zu zeigen wie cool ich war. Ich bin zwar eigentlich ziemlich hübsch und das sagen mir auch viele aber Tom beachtet mich gar nicht. Es war ja nicht so das er mich nicht entdecken würde schließlich war ich mit 1,75, langen Rotbraunen haaren, braunen Augen und dazu noch schlank kaum zu übersehen. Denn er ist schließlich nur einen cm größer. Als wir an die Reihe kamen war ich ganz aufgeregt. Als ich wenige Minuten später in den Spiegel schaute war ich völlig von der Rolle!! Ich sah aus wie ein topmodel. Wen mich tom jetzt übersehen würde, dann wüßte ich auch nicht mehr weiter. Lucy die heimlich in Emil war konnte sich auch sehn lassen! Als es dann endlich Samstag war kam Lucy noch vorher zu mir. Wir stylten uns wie die stylisten uns geraten hatten und sahen hinterher wieder so toll aus wie einen Tag zuvor. Als wir dann am Haus von Anna ankamen lief unsere Clique schon eilig auf uns zu. Anna rief von weitem Elli ist auch hier!! Tut mir leid aber ich hab ja die ganze Klasse eingeladen. Naja egal so wie ich heute aussah würde Elli mir kaum was anhaben können !als Unsere Clique nun schon fast vor uns stand blieben sie stehen . Sie Schuten mich und Lucy fassungslos an und dann riefen alle gleichzeitig. Mann oh Mann ihr seht ja geil aus!!! ich lief schon rot an als Lucy auch noch sagte: „ ja nicht in der Stadt haben wir gestern Topstylisten an einem stand getroffen und die haben uns dann gestylt. Sie haben auch gesagt Lilli wäre die neue Claudia Schiffer. Sie würden mal einen Model Scout anrufen und sagen er solle sich Lili mal angucken!“ Nun lief ich noch mehr rot an. Doch als dann Ausgerechnet Tom sagte :„ Wow lili du siehst einfach nur geil aus!“ huschte ein Lächeln über mein Gesicht. Als ich um 23.00 nach hause kam legte ich mich sofort ins Bett. Man war das ein toller abend gewesen. Kurz darauf Schlief ich auch schon tief und fest. Als ich am Morgen aufwachte fiel mir ein das wir ja in ca. 2 Stunden nach Florida auf Klassenfahrt fahren würden war ich ziemlich aufgedreht. Zum Glück waren die Koffer gepackt den Mama hatte mal wieder natürlich nicht daran gedacht mich früher zu wecken. Na toll. Wie sollte ich es schaffen in nur 2 Stunden mich anzuziehen, Zu stylen, Frühstücken, allen Ciao sagen, und bis zur schule zu fahren?? Schließlich hatte ich es doch geschafft und stand pünktlich um 9.00 am Bahnhof von Miami. Meine Friends waren auch schon alle vollzählig zusammen. Lucy hatte es gestern übrigens geschafft Emil für sich zu gewinnen und seit dem waren sie ein Paar. Wieso war das denn ausgerechnet bei mir so schwierig???? Während der Zugfahrt war ich fast die ganze Zeit ziemlich still. Wir hatten ein ganzes Abteil nur für unsere Clique ergattert. Ich sahs gegenüber von Tom. Normalerweise hätte mich das gefreut nur irgendwie hatte ich das Gefühl das Tom mich nur richtig mochte wenn ich toll aussah. Darüber war ich traurig!!! Plötzlich hörte ich vom weiten Stimmen. Ich schreckte auf. Ich war anscheinend ziemlich in Gedanken vertieft gewesen. Ich frage:„ was ist??“„ Was denkst du hab ich gefragt !“ sagte Tom. Scheiße was sollte ich denn jetzt sagen?? Ich konnte ihm ja schlecht davon erzählen das ich traurig war das er mich nicht Beachtete! Deshalb sagte ich :„ Ach ich hab nur grade überlegt ob man da wohl schwimmen kann“ meine Clique starrte mich entgeistert an. An so was dachte ich eigentlich nie. Aber mir war nichts besseres eingefallen! Mir erschien es wie eine Ewigkeit bis wir endlich in Florida ankamen. Als wir das Hotel gefunden hatten in das wir kamen stürmte meine Clique auch schon los. Wir Mädchen hatten alle ein Zimmer und die Jungen unserer Clique hatten ein Zimmer. Unsere Zimmer lagen direkt nebeneinander.10 Minuten später war es auch schon 21.00 Uhr und wir mussten auf unsere Zimmer. Anna, Tamy, ich, Lucy und Isi gingen schon nach 10 Minuten in das Zimmer der Jungen. Wir laberten noch und spielten Flaschen drehen. Als ich dran war musste ich ausgerechnet Tom küssen. Ich verzog keine Mine. Schließlich wollte ich ja nicht auffallen. Tom schien sich nicht grade darüber zu freuen. Lucy starrte mich mitleidig an als sie Toms Gesichtsausdruck sah. Wir hatten es so beschlossen das wir bei den jungen übernachten sollten. Da es immer zweier betten waren konnten wir zu zweit in einem Bett liegen. Wir losten. Ich und Anna waren die einzigen die it einem Jungen das Bett teilen mussten. Ausgerechnet Tom war meine Zettelnummer!!
Schon nach 1 Stunde waren wir alle eingeschlafen. Um ca. 24.00 Wachte ich noch mal auf. Ich wollte mich aufsetzen doch es ging irgendwie nicht. Da bemerkte ich das sich tom an mir festhielt. Durch den Ruck ließ er erschrocken los und starrte mich an. Er legte sich wieder hin und schlief. Das sollte ich auch mal tun schließlich hatten wir morgen ein Flugprogramm. Als wir morgens nach dem Frühstück auf dem Übungsgelände ankamen sahen wir schon lauter 2 Sitzfallschirme auf dem Rasen liegen. Erst mal wurde uns erklärt wie wir es machen sollten. Schließlich sollte dabei die Klassengemeinschaft gestärkt werden. deshalb sollten Mädchen mit Jungen und Jungen mit Mädchen Fliegen. Diesmal hatte ich kein Glück und musste mit dem Streber der Klasse fliegen. Na Klasse. Lucy musste mit Tom!!! Aber die war ja schon mit Emil zusammen. Also keine Gefahr für mich. Als ich und Alfredo an der Reihe waren stießen wir uns ab und flogen runter zur Wiese an dem der Leiter stand. Plötzlich als ich den Fallschirm ziehen wollte merkte ich wie Alfredo schon gezogen hatte und war beruhigt. Doch dann merkte ich dass das Seil das uns zusammen hielt nur noch an einem seidenen Faden hing und ich nicht mit an den Schirm gebunden war. Ich schrei um Hilfe aber aus dieser Höhe konnte mich natürlich keiner hören. Ratsch. In diesem Moment riss das Seil durch. Ich fiel und fiel. Ich schrie verzweifelt noch einmal nach dem Sturz auf und dann war ich bewusstlos. Als ich wieder aufwachte lag ich im Miami Hospital und hatte furchtbare Schmerzen. Da sah ich das Mr henningfield mein Klassenlehrer an meinem Bett saß. Er erzählte mir das sich Tom und Lucy die schon unten waren sich rührend um mich gekümmert hätten und tom mich versucht hatte wach zu küssen. Als ich dies hörte musste ich lächeln. Doch als er mir dann erzählte das ich ein ganzes Jahr hier liegen bleiben müsste weil ich eine Demonstrale Gehirnerschütterung . 1 Armbruch und 2 Beinbrüche hatte war ich geschockt. Er sagte das meine Clique sich von der Klasse bereit erklärt hatte das jeden Tag immer einer immer abwechselnd Kommen würde und mir alles zu berichten und mit mir die Hausaufgaben machen würde. 2 Tage später kam Tom der sich als erster bereit erklärt hatte mir zu helfen. Klar hatte mich meine Clique schon besucht aber nicht wegen den Hausaufgaben. Als Tom durch die Tür kam guckte er mich nicht an. Ihm war das anscheinend sehr peinlich. Nach einer Weile hatten wir und gefasst und arbeiteten zusammen. Plötzlich hielt Tom inne und guckte mich an. Unsere Blicke trafen sich. Langsam beugte er sich über mich und wir küssten uns. Es war so schön. Mein ganzer Bauch kribbelte. Ach Tom. wie sehr ich ihn doch liebte. Hinterher gestand er mir das er mich kaum beachtet hätte weil er in mich verknallt war und es nicht zeigen wollte. Und als er mich dann in dem Kleid sah war er einfach nur überwältigt. Ich erzählte ihm auch wie sehr ich in angehimmelt hatte. Tom lächelte mich an. Zum abschied küssten wir uns noch mal innig und dann musste er gehen. So ging das nun ein ganzes Jahr lang. Immer kam einer von meiner Clique. Auf die besuche von Lucy und Tom freute ich mich immer besonders. Als ich nach diesem ganzen Jahr entlassen wurde war ich richtig glücklich. Als ich am nächsten Tag wieder die schule besuchte, empfing mich Tom mit einem Kuss. Lucy lächelte und küsste Emil. Fred hatte mir übrigens gebeichtet das er für Tom mich beobachten sollte. Und als er dann sah das ich Tom anstarrte hatte er es natürlich sofort Tom erzählt. Das war auch noch mit ein Grund warum Tom das auf der Party gesagt hatte.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


hoover
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Tina12 (Tina 12? Erinnert mich an damaskus07 ... egal, musst du nicht kennen)


wenn du erst 12 bist, muss ich entweder einen Besen fressen oder hab schon so viel Bier intus, wie ich denke. Egal.

Nein, deine Geschichte ist ganz witzig, denk ich, für Leute, die nicht mehr in dem Alter stecken. Aber für Gleichaltrige oder für andere, die etwas älter sind und sich noch so gut daran zurückerinnern können, wie ich, kann man sich gut in die Geschichte reinfühlen und kann sie auch nachvollziehen.
Dein Erzählstil hat etwas natürliches, etwas, dass Jugendliche gern lesen und auch verstehen. Deshalb hab ich die Geschichte gern gelesen.
Für ältere (damit mein ich mich) ist es, denk ich, ganz witzig, sich daran zurückzuerinnern. Die umgangssprachlichen Ausdrücke sind nicht jedermanns Sache, aber das gehört eigentlich zu deiner Sprache, zu deinem derzeitigen Stil, wenn er sich auch noch in eine andere Richtung hin entwickeln wird.
Was mir an einer (wahren) Geschichte gefällt ist, wenn ich sagen kann: Genauso ist es. Wenn sie glaubwürdig ist. Wenn man also nicht Empfidungen und Geschehnisse aufschreibt, die ein anderer nicht nachvollziehen kann. Das ist bei dir nicht der Fall. Du schreibst - wie gesagt - natürlich, schnörkellos, irgendwie war es schön und erfrischend, sowas zu lesen, vielleicht, weil man später mehr Probleme damit hat, so schreiben zu können. Sowas bekommt man selten zu lesen.

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, keine Ahnung warum, ich denke, weil ich mich gut daran erinnern kann, wie es war. Irgendwie hat es mir großen Spaß gemacht, die Story zu lesen.
Einen Kritikpunkt find ich aber:


Ich saß am Schreibtisch und las Geschichten von der Serie mit dem Herz oben drauf!!


Diesen Satz versteh ich leider nicht. Besonders für deinen Anfang find ich das ungünstig. "... las Geschichten von der Serie mit dem Herz oben drauf *zwei Ausrufezeichen setz*"
Was für Geschichte mit einem Herz oben drauf? Das, denk ich, solltest du genauer benennen.


eigentlich nehm ich die formalen Sachen nicht so wichtig und benenn sie nur, wenn sie mir gerade ins Auge stechen, aber bei dir tut es das manchmal.


" ...samt Top!!!!!!"
" ...Als ich die Hälfte des Buches durch hatte hängte ich mich ans Telefon und rief meine beste Freundin Lucy an!!"
"... So sollte unsere ganze Clique erfahren das wir heute um 15.00 ins Schwimmbad gehen würden!!!"

Das sind typische Bsps.!!!! Pass mit deinen Ausrufezeichen aus, die hast du fast in jedem Satz drin!!! *g* Wenn du die ein bisschen besser "dosierst" würde das deiner Geschichte helfen oder besser gesagt: die Ausrufezeichen haben dann mehr Wirkung.


Ansonsten hats mich wirklich angesprochen, sowas findet man hier selten ... Ist mal was anderes. Erinnert mich an die alten Bravo-Zeiten (gibts eigentlich immer noch die elfjährigen Jungs, die rumheulen, weil sie nicht wissen, wie sie an ´ne Penisvergrößerung kommen können??). *g*

Wirklich gut.
Dann bring mal wieder eine Geschichte rein.
hoover wartet schon.

Liebe Grüße
hoover

Bearbeiten/Löschen    


Tina12
Möchtegern-Schreiber
Registriert: Dec 2002

Werke: 3
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tina12 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo Hoover

Den Text hab ich ein kleines bnisshcen überarbeitet. Ich bin wirklihc erst 12! *gg* danke nochmals für den kommentar!

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Erzählungen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!