Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87725
Momentan online:
317 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Unter einem schweigenden Gott (Bitte viel Kritik, auch bei meinen anderen Werken)
Eingestellt am 29. 11. 2001 19:45


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Nihilix
Hobbydichter
Registriert: Oct 2001

Werke: 49
Kommentare: 11
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nihilix eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

24.07.2000

TrĂ€ume, die wie ein Unwetter ĂŒber mich hereinbrechen.
Gedanken, wie Blitze sich in meinen Körper bohren.
Erinnerungen, die wie ein Wirbelsturm durch meine Eingeweide toben.
Das Erwachen, die Erkenntnis
VergÀnglichkeit ist ein Teil der göttlichen Unsterblichkeit.
Der Spiegel, als ein Ort der SĂŒnden betrachtet,
jeder Blick ein Trip in die AbgrĂŒnde der Seele,
ein Spaziergang durch die selbsterschaffte Hölle.
Das alltÀgliche Versprechen nur eine Ansammlung von Ausreden,
ein Poesiealbum der Angst und SĂŒhne.
Jeder Augenblick betrachtet durch einen Zeitraffer,
die BrutalitÀt verzerrt -
durch einen Weichzeichner in Szene gesetzt.
Zum FrĂŒhstĂŒck wird die Weisheit mit Löffeln gegessen,
der Glaube zerkaut und geschluckt,
heruntergespĂŒlt mit einem Schuss Selbstironie.
Mit geschlossenen Augen den gekennzeichneten Weg gegangen,
mit verbundenen HĂ€nden nach dem Leben gegriffen,
die Orientierung verloren,
beim ewigen „ Blinde Kuh spielen“.

__________________
Das Erwachen, die Erkenntnis,
VergÀnglichkeit ist ein Teil der göttlichen Unsterblichkeit.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

hallo nihilix,
mir fehlt noch die richtige interpretation,nein..eine..
habs oft gelesen..
es beinhaltet so vieles und könnte vieles sein..im wechsel..bruchteile..
also fĂŒr mich..

aber die blitze..BOHREN sie sich? sie schlagen ein..dazu kommt,sie haben volt..lassen verbrennen..machen narben..
(nur als anregung..)

heisst es "selbsterschaffte,oder selbsterschaffene"bin mir nich sicher.

"Jeder Augenblick betrachtet durch einen Zeitraffer,
die BrutalitÀt verzerrt -
durch einen Weichzeichner in Szene gesetzt."

DAS hier kann ich mir SO nicht vorstellen..
zeitraffer ok..und das die brutalitÀt verzerrt..aber ein weichzeichner..auch noch..der zeichnet nun mal weich.

nur mal so als denkanstoss..weiss nicht,ob du damit was anfangen kannst?
lg
sanne




Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2124
Kommentare: 10405
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ZunÀchst formale Kritik

TrĂ€ume, die wie ein Unwetter ĂŒber mich hereinbrechen.
Gedanken, die wie Blitze sich in meinen Körper bohren.

(ParallelitÀt zur Zeile 1 und 3)

Erinnerungen, die wie ein Wirbelsturm durch meine Eingeweide
toben.
(die Zeile gefÀllt mir.)

Das Erwachen, die Erkenntnis
VergÀnglichkeit ist ein Teil der göttlichen Unsterblichkeit.
Der Spiegel, als ein Ort der SĂŒnden betrachtet,
jeder Blick ein Trip in die AbgrĂŒnde der Seele,
ein Spaziergang durch die selbsterschaffte Hölle.

(ist es so schlimm?)

Das alltÀgliche Versprechen nur eine Ansammlung von Ausreden,
ein Poesiealbum der Angst und SĂŒhne.
Jeder Augenblick betrachtet durch einen Zeitraffer,
die BrutalitÀt verzerrt -
durch einen Weichzeichner in Szene gesetzt.
Zum FrĂŒhstĂŒck wird die Weisheit mit Löffeln gegessen,
der Glaube zerkaut und geschluckt, heruntergespĂŒlt mit einem Schuss Selbstironie.
Mit geschlossenen Augen den gekennzeichneten Weg gegangen,
mit verbundenen HĂ€nden nach dem Leben gegriffen,
die Orientierung verloren, beim ewigen „ Blinde Kuh spielen“.

Es sind sehr schöne Bilder in dem Gedicht, es ist (bis auf den Anfang) auch formal rhythmisch gut konstruiert.

Das Sprichwort heißt aber:

Der hat die Weisheit mit Löffeln gefressen.


__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen    


Nihilix
Hobbydichter
Registriert: Oct 2001

Werke: 49
Kommentare: 11
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nihilix eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Danke Bernd!

Ja, das mit dem Spiegel und der Hölle war damals so schlimm.
Nichtalles Negative muß auch Negativ bleiben (Minus minus Minus gleich Plus).
Als ich das schrieb, hatte ich gerade einen Freund durch Ableben verloren und mich plagten AlbtrÀume.
Und da wir beide uns sehr Àhnlich waren...und er an seinem Tod nicht gerade unschuldig war......da macht man sich dann selbst Gedanken........!!!!

Greetz, NIHILIX
__________________
Das Erwachen, die Erkenntnis,
VergÀnglichkeit ist ein Teil der göttlichen Unsterblichkeit.

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2124
Kommentare: 10405
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es ist tatsÀchlich der Kulminationspunkt des Gedichtes.

__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen    


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

hi nihi...
ich hab kein problem damit..deine texte nicht..mehr zu lesen..
aber ich denke doch..das jedem anderen autor,der sich die zeit nimmt und muße..sich ausgerechnet DEINEN text an zu sehen..zu lesen..
zumindest..anstandmÀssig EIN wort der beachtung ziehmt?
oder von welchem stern stammst du?

lg
sanne

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!