Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87786
Momentan online:
450 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Unverständnis
Eingestellt am 25. 01. 2001 22:20


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Sensiro
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 59
Kommentare: 259
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sensiro eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Warm und wohlig ist es mir,
ein dumpfes Klopfen ist die schönste Melodie,
eingekuschelt bin ich hier,
angezogen sind die Knie.

Sanft werde ich von ihr berührt
und ernährt von meiner Mutter,
schön, wie sie ihre Hände führt,
das hält mich wach und macht mich munter.

Doch was ist das denn dort?
Schmerzen tun mit meine Augen,
noch mehr geschieht in diesem Ort,
ich spüre etwas an mir saugen.

Nichts Schönes ist mehr hier drin,
Schmerzen fühle ich und Pein,
so reißt es mich tödlich dahin,
warum WARUM mußte das denn sein?

__________________
Non statim pusillum est, si quid maximo minus est

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Sensiro,
schönes Gedicht. Ich stellte mir gerade so ein süßes, friedvolles Gesichtchen eines Babys vor, wohl und zufrieden im Mutterleib und dann "droht" die Geburt. Es muß schrecklich sein, so "unsanft" ins Leben da draußen gerufen zu werden. Klar, dass man schreien muss, wenn man auf die Welt kommt!

Lb. Wochenendgruß,
dein Federchen

Bearbeiten/Löschen    


angela bosch
Hobbydichter
Registriert: Dec 2000

Werke: 48
Kommentare: 452
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lieber Sensiro!

Total interressant Dein Gedicht! Erst habe ich auch gedacht es geht um eine Geburt wg. der sanften Hände der Mutter, aber so wie die letzte Strophe lautet könnte es ja auch eine Abtreibung sein, wg. "tödlich". Die Überschrift gibt auch keinen Aufschluß darüber, ist es Unverständnis des Dichters für eine Abtreibung, die ich teile, es sei denn aus medizinisch unumgänglicher Notwendigkeit, oder Unverständnis des Babys so rücksichtslos aus dem Mutterleib ans Licht der Welt katapultiert zu werden mittels Saugglocke als Geburtshilfe?! ...

Liebe Grüße Angela

Bearbeiten/Löschen    


Sensiro
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 59
Kommentare: 259
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sensiro eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi, ihr beiden!
Ich denke, was man in den Zeilen erkennt, ist jedem frei überlassen. Interpretationsfreiheit des Lesers eben.
Reisegrüße!
Sensiro
__________________
Non statim pusillum est, si quid maximo minus est

Bearbeiten/Löschen    


Tobias
Hobbydichter
Registriert: Jan 2001

Werke: 7
Kommentare: 33
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Recht unjd Unrecht

Habe ich Deine Frage unter o.g. Gedicht schon ausreichend beantwortet? Tut mir Leid, wenn das so ist.

TT
__________________
Love and Respect

Manic Mango

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!