Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87754
Momentan online:
156 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Versuch eines Stimmungs-Einfang-Spiels- hat es geklappt?
Eingestellt am 17. 02. 2002 17:47


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Murmel
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2002

Werke: 5
Kommentare: 14
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Herbst

Langsam stirbt das Jahr.
Trockne Bl├Ątter taumeln matt
von kahlen grauen B├Ąumen.
Feuchtwei├če Schleier sinken stumm
Auf kalte Erde
G├Ąhnend und schwach
Erhebt die Sonne
Fahles Laub
Zu letztem goldnen Glanze.

__________________
Murmel

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Haget
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

MoinMoin Murmel,
ich f├╝rchte, von KAHLEN grauen B├Ąumen taumeln keine Bl├Ątter mehr herunter.
Vielleicht:
"von fast kahlen B├Ąumen" (GRAU ist sowieso...?)
Feuchtwei├če kling gut, ist aber wohl etwas zu lang?
G├Ąhnen f├╝r Sonne erscheint mir leicht "abseits"?
BEACHTEN: Meine Meinung nicht sehr ma├čgeblich, ich bin selbst nur Reimer.
Aber Stimmung hat das Werk!

LG
__________________

Haget w├╝nscht Dir Gutes!
Selbst d├╝mmste Spr├╝che machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


Murmel
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2002

Werke: 5
Kommentare: 14
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Haget,
stimmt... (im Urtext stand "fast kahl")
aber eine Fast-Glatze ist doch auch schon eine, oder...;-)))
im Fr├╝hling sind die B├Ąume nicht grau, zumindest empfinde ich es nicht als d├╝ster und stumpf (wenn man einem Grau mal verschiedene Nuancen unterstellte)
Was meinst du mit "...abseits..."?
Sie ist m├╝de, es ist ihr eigentlich alles zuviel, der "Strahlenarm" schwer, kaum dass sie ihn noch zu heben vermag, und ihr Jahrwerk fast vollbracht, darum g├Ąhnt sie...
???
Das h├Ârt sich jetzt an als w├╝sste ich alles besser, tu ich nicht und danke dir f├╝r deine Tipps...
__________________
Murmel

Bearbeiten/Löschen    


Haget
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

MoinMoin Murmel,
ganz richtig: Alle anderen d├╝rfen gerne Zutaten anbieten - ob der Autor davon etwas beim "Backen" verwendest ist ganz alleine seine Sache und wird bestimmt (hoffentlich) von jedem akzeptiert. Was DEINEM Gedicht dienlich ist wei├čt oder entscheidest nur DU.

LG
__________________

Haget w├╝nscht Dir Gutes!
Selbst d├╝mmste Spr├╝che machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

hallo murmel,
also wenn die bl├Ątter noch taumeln,DANN ist er noch nicht kahl.Grau w├╝rde ich b├Ąume im herbst auch nicht bezeichnen.
In diesem fall,da es ein sehr kurzer eindruck ist,w├╝rde ich sogar ..nur meine meinung,das reimen nicht anwenden.
Aber wie gesagt,ist nur MEIN empfinden.
Ich kann auch derzeit nicht nachvollziehen,wie die SONNE das fahle laub ERHEBT.
Was meinst du damit?
unten mal,auch nicht perfekt,und nur als anregung..meines.
ansonsten hat haget ja schon alles gesagt.
lG
sanne

Ganz Langsam
stirbt das Jahr
und bunte Bl├Ątter taumeln,
von kahlen grauen (toten)B├Ąumen.(├Ąsten)
Wei├če Schleier sinken feucht
auf kalte Erde nieder.
Doch warme Herbstes Sonne
erhebt das Laub
zu letztem goldnen Glanze.

Bearbeiten/Löschen    


Haget
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

MoinMoin Sanne,
ich habe das ERHEBT verstanden im Sinne von "h├Âher stellen", also "aufwerten". (Wer sich selbst erhebt, der wird erniedrigt = Kirchenspruch)
LG
__________________

Haget w├╝nscht Dir Gutes!
Selbst d├╝mmste Spr├╝che machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen    


Murmel
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2002

Werke: 5
Kommentare: 14
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Haget hat es wieder...

Die Sonne erhebt das Laub aus fahler Trockenheit, gibt ihm noch einmal einen letzten Glanz...
Deine Version, Sanne, gef├Ąllt mir auch ganz gut, ist halt eine andere Aussage und vermittelt m.E. auch eine andere Stimmung (nicht so d├╝ster..., war aber Absicht)
Danke Euch beiden!
__________________
Murmel

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!