Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87708
Momentan online:
74 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Wasser
Eingestellt am 26. 11. 2000 18:28


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
tstauder
Hobbydichter
Registriert: Nov 2000

Werke: 46
Kommentare: 76
Die besten Werke
 
Email senden
Profil


Mitternacht

Spiegel des Mondes
wirft Silberzacken,
Flüstert verführend;
Trau dich.

Schönheit der Tiefe
lockt im Rausch,
Plätschert begehrend;
Berühr mich.

Junges Leben
gleitet ins Element,
treibt geblendet,
lacht und schwebt.
Gekrönter Augenblick
im Silberschein gebadet,
haucht der Wind mir
kalte Nacht ins Gesicht.

Fühl die Hilflosigkeit!
Blei in den Knochen
zieht mit Geduld.
Tief und tiefer
sinkt der Geist.
Bis er entschwebt,
haucht der Wind Dir
Hoffnung ins Gesicht.


Mir gefällt die Leselupe, deshalb unterstütze ich sie... ... indem ich bereits regelmäßig die Leselupen-Shop-Links nutze.
... indem ich die Leselupen-Shop-Links in Zukunft nutzen werde.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2124
Kommentare: 10404
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein schwermütiges Gedicht,
vielleicht aber kommt der Schwanenkönig und rettet dich?

Oder warst du schon im verbotenen siebenten Zimmer?

Das Gedicht erinnert mich an die Stimmung alter russischer Märchen.
__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen    


tstauder
Hobbydichter
Registriert: Nov 2000

Werke: 46
Kommentare: 76
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Bernd,
danke für deinen Beitrag

Aber ...
Es gibt keine Rettung!

Das Gedicht erzählt von jenen Verlockungen die großes versprechen aber Untergang bedeuten. Der Spiegel des Mondes ist ein See und in ihm ertrinkt ein junges Leben. Die anfängliche Freude beim Schwimmen verwandelt sich in Hilflosigkeit. Der Mensch sinkt, holt so lange Luft bis der Geist entschwebt, bis er ertrunken ist.

Was oder besser wo ist das verbotene siebente Zimmer? (In welchem Märchen kommt es vor?)

Pfiati
Thomas

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!