Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87727
Momentan online:
532 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Wenn du liebst ...
Eingestellt am 18. 09. 2001 14:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



Wer liebt, sieht nicht nur seine Sterne.
Denn er erfährt das Himmelreich.
Kaleidoskop für Nähe – Ferne.
Kein Breitengrad dem andern gleich.

Wer liebt, weint nicht nur seine Tränen.
Er schwimmt im Fluss, der ihn umgibt.
Wird sich niemals des Rinnsals schämen,
wodurch er Schmerzen unterliegt.

Wer liebt, träumt nie nur seine Träume.
Ihn fĂĽhrt die Hoffnung, und sie treibt
zum Wachstum, Ausbau jener Räume,
wo man sich offen legt und zeigt.

Wer liebt, ahnt Sonne nach dem Regen.
Wer liebt, spürt Wärme, selbst durch Eis.
Wer liebt, kann Berge weg bewegen,
weil er um seine Stärke weiß.

__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Mir gefällt die Leselupe, deshalb unterstütze ich sie... ... indem ich bereits regelmäßig die Leselupen-Shop-Links nutze.
... indem ich die Leselupen-Shop-Links in Zukunft nutzen werde.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Blueghost
Autorenanwärter
Registriert: Aug 2001

Werke: 24
Kommentare: 56
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Blueghost eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Feder!

Wirklich schön, was Du da geschrieben hast! Enthält viel wahres auch wenn die Liebe Dich manchmal verletzlicher macht als stark. Nur erwiderte Liebe vermag das alles zu leisten... glaube ich jedenfalls... Wie auch immer, ich finde Du hast diesen wundervollen Ausnahmezustand der menschlichen Gefühlslage hervorragend umrissen und das auch noch stilsicher. Man wird wohl nicht ohne Talent und sehr viel Übung Ehrenmitglied

Danke!

GruĂź
Blue

Bearbeiten/Löschen    


Brigitte
Autorenanwärter
Registriert: Dec 2000

Werke: 98
Kommentare: 933
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Brigitte eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Wenn du liebst, dann liebst du ganz

Wer liebt, sieht auch ins Herz den andern,
er sieht den Schmerz, den er nicht zeigt.
Wenn mal sehr viel Kummer ist vorhanden,
doch er darĂĽber lieber schweigt.

Wer liebt der weiĂź, wenn Lasten drĂĽcken,
wenn Sorgen beklemmen des andern GemĂĽt.
Will dann so manches Mal nichts mehr glĂĽcken,
wenn mal die Verzweiflung die Augen betrĂĽbt.

Wer liebt, denkt nie zuerst an sich,
weiĂź, die Freude, die zu machen ist, gilt.
Wer liebt, erlebt es wohl täglich frisch,
wieviel Liebe ein Leben erfĂĽllt

Hallo Feder,
finde auch dies Gedicht wieder sehr schön und vor allem sehr gefühlvoll geschrieben.
Ich denke manchmal, wenn wir von unserer Liebe nur ein kleines Bißchen an die Menschen abgeben könnten, dann gäbe es wohl doch ein wenig Frieden.......

Bis später
deine Brigitte
__________________
Brigitte

Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist fĂĽr das Auge unsichtbar.

Bearbeiten/Löschen    


Feder
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo, ihr Beiden !

Hallo blauer Geist !

Dankeschön! Es ist richtig, dass Liebe uns manchmal verletzlicher als stark macht. Letztlich ist das aber genau der entscheidende Punkt, der Liebe ausmacht. Nur etwas, das in der Lage ist, in uns zu dringen, berührt uns wirklich und das Erkennen, das Liebe erwidert wird, bringt uns in die Lage, über uns hinaus zu wachsen – das sogenannte „Berge versetzen“.
Du sagst, ich hätte das Gefühle „stilsicher“ herübergebracht. Danke dafür! Mein Dank geht allerdings an meinen Lebensgefährten, der es meines Erachtens erst möglich gemacht hat, dass ich „sicher“ bin, in diesem Punkt auch das Richtige zu schreiben – eben aus dem Gefühl erwiderter Liebe heraus.
So entstanden diese Zeilen rein aus GefĂĽhl!

Lieben GruĂź,
Feder

Hallo Brigitte,
wenn ich in „seine“ Augen sehe,
dann habe ich sein Herz erreicht.
Wenn ich es höre und verstehe,
dann weiĂź ich, dass es meinem gleicht.

Dann scheint es, als ob es erzähle,
von alledem, was ihn beglĂĽckt,
und dringt der Atem durch die Seele,
dann werden Sorgen fort geschickt.

Das ist der Ausdruck fĂĽr das Leben.
Das ist die Schrift, die ist und bleibt.
FĂĽrwahr, sie ist ein Nehmen/Geben.
Da sie stets „Miteinander“ schreibt.

Mal ist man Fass, mal ist man Pfropfen.
Mal ist man Tinte, mal Papier.
Doch immer ist man Herzbluttropfen.
Auf Gegenseitigkeit – als „WIR“!


danke ...

Ja, es ist richtig, dass mit dem Liebe abgeben an Andere. Manchmal kann es ein Lächeln sein an eine Fremde/einen Fremden in der Menge und ich finde es immer wieder schön, wenn man merkt, dass es „wortlos“ verstanden wurde. Dann kommt mir die Menschheit immer vor, als wären wir alle eine Unzahl an Teelichtern, die nur darauf warten, angezündet zu werden und beizeiten vor rauem Wind geschützt ...
Wenn wir bereit sind zu geben wie anzunehmen, sollte Friede möglich sein, denn seine Kraft ist stärker, als der Hass, weil sich jeder von uns nach Frieden sehnt.

Lieben GruĂź,
deine Feder

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!