Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87759
Momentan online:
518 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
dem unbekannten deserteur
Eingestellt am 01. 11. 2000 15:20


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2140
Kommentare: 10393
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

du bist der held
der all die strafe auf sich nimmt
die das volk zu vergeben hat
das sich erleuchtet f├╝hlt
das sich besser f├╝hlt als die anderen
das recht hat

dein denkmal ist der staub
der ├╝ber die stra├čen weht
der kriegerdenkmale ├╝berdeckt
der gras wachsen l├Ą├čt

du bist verloren?

du bist gerettet.

du bist der retter.


__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


vagabund
Guest
Registriert: Not Yet

Ein M├Ąrtyrer?

Hallo Bernd!

Ja, ein Deserteur ist ein Held. Er widersetzt sich mutig dem T├Âten des Kriegs.
Aber was ist der Lohn seiner Heldentat?
Ist es wert in den Tod zu gehen, f├╝r seine Werte, ohne etwas zu bewirken? Gibt es ├╝berhaupt M├Âglichkeiten, die Maschinerie und den Massenwahn des Kriegs aufzuhalten? L├Ądt der t├Âtende Befehlsempf├Ąnger Schuld auf sich? Ich wei├č es nicht.

Deshalb w├╝rde ich dir in deinem Gedicht voll zustimmen, ja er ist ein Held, einer dem man kein Denkmal baut, der aber mehr als viele andere eines verdient h├Ątte.
Nur: Die letzen beiden S├Ątze w├╝rde ich mit einem Fragezeichen versehen.
In den meisten F├Ąllen wohl hat seine Heldetat eine sehr geringe oder gar keine Wirkung, die er mit der maximalen Strafe bezahlen mu├č: Sein K├Ârper liegt regungslos mit einer Kugel im Kopf oder einer Schlinge um den Hals im Dreck - nicht zu retten. Den "Geretteten" nehmen sich andere Vollstrecker an, skrupellose - nicht zu retten.

Immerhin aber hat er sich selbst gerettet, davor, sich nicht mehr in die Augen sehen zu k├Ânnen, vor einem gewissensbelastetem Leben.
Und ein Denkmal - wie das Gedicht - w├╝rde seine "Ehre" vor der Nichtbeachtung retten...


Vagabund

Bearbeiten/Löschen    


Chrissie
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2000

Werke: 67
Kommentare: 602
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lieber Bernd,

es geschieht selten - aber dieses Gedicht hat mich pers├Ânlich ber├╝hrt.
Mein Vater ist mit zwei Kumpels desertiert in den letzten Tagen des 2. Weltkriegs, nicht ganz 16 Jahre alt noch an die Front geschickt. Das einzige, was die Jungs an Ausr├╝stung behalten haben, war eine Handgranate pro Kopf - um sich mit den H├Ąschern in die Luft zu sprengen, falls sie erwischt w├╝rden. (Man stelle sich vor, sie waren noch Kinder...) Und das Denkmal, das er sich setzte? Er hat ├╝berlebt - und als meine Mutter sich einen Sohn w├╝nschte, sagte er, sie w├╝rde von ihm nur T├Âchter bekommen, weil er kein Kanonenfutter zeugen wolle. (Nach drei T├Âchtern sah's dann auch meine Mutter ein.) Ein Held ist er f├╝r mich als Tochter, mein Vorbild an pazifistischer Zivilcourage, Mut und Menschlichkeit. (Nie hat er einem Menschen auch nur eine Ohrfeige gegeben, immer alles vern├╝nftig gel├Âst, so schwer sein Leben auch manchmal dadurch war.) Als ich Teenager war, ging er mit mir mit auf Friedensm├Ąrsche gegen die Aufr├╝stung, gegen die Unkenrufe meines faschistisch gepr├Ągten Gro├čvaters, seines Schwiegervaters. Nun ist er Rentner und ich g├Ânne ihm jedes friedliche Jahr, das er noch hat auf dieser Welt.

(Zu meiner momentanen Stimmung passt das Chanson 'Le deserteur' von Boris Vian, Text kann ich gerne liefern.)

Chrissie


__________________
Pseudonym? Nein Danke!
Christine Mell von Mellenheim

Bearbeiten/Löschen    


TheRealCure
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2000

Werke: 82
Kommentare: 321
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

hallo bernd,

ich kenne ja nun einige deiner texte, aber dieser geh├Ârt wirklich zu der elite deines werkes! wirklich gelungene bilder aus worten, die bilder entstehen lassen. der sinn entsteht beim zweiten lesen.

gruss nach dresden!
__________________
(c) J├╝rgen Erbe

Bearbeiten/Löschen    


maskeso
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2000

Werke: 28
Kommentare: 280
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

M├Ąrtyrer sterben. Sind solche Helden dumm oder einfach zu tapfer f├╝r dieses Leben? Fliehen Deserteure aus Moral oder aus Angst? Und ist beides im Grunde nicht das Gleiche? W├╝rden sie desertieren, wenn sie w├╝ssten, dass sie dann SICHER sterben? Wer will dann schon M├Ąrtyrer sein?
zu viele Fragen..
__________________
Die H├Âlle sind wir selbst.

Bearbeiten/Löschen    


dazone
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Sep 2000

Werke: 75
Kommentare: 408
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um dazone eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Perfekt!

Hallo Bernd!

Auch meine Hochachtung hast Du zu diesem Gedicht. Etwas derartiges liest man selten hier in der Leselupe. Es hat eine sch├Âne Sprache, eine durchdachte Form und au├čerdem einen eindrucksvollen und (leider) zeitlosen Inhalt.
Also - wenn ich mal diese legend├Ąren Punkte vergeben sollte - 10 von 10.

Viele Gr├╝├če
David
__________________
dazone | reloaded

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2140
Kommentare: 10393
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke f├╝r die vielen Antworten. Ich habe mich wirklich gefreut.

M├Ąrtyrer ohne Sinn? -- Es geht auch um die anderen.

W├Ąhrend des Vietnamkrieges habe ich noch wirklich geglaubt, man m├╝sse sich wehren.

Wir sahen, wie schnell Seiten gewechselt werden.

Gestern gut, heute schlecht.
Vier Beine gut, zwei Beine schlecht.
Was Beine sind, bestimme ich...

ICH HABE GELERNT

Gr├╝├če von Bernd
__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!