Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5328
Themen:   88967
Momentan online:
543 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
der satz vom grunde
Eingestellt am 02. 01. 2017 13:51


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 364
Kommentare: 2329
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

    der satz vom grunde


gehst vor die tür du das pflaster zu treten
leicht wien rhino tsetse rosen rhinozeros
äppel woi stratschja tellur aus zu jäten
zeicht dirn mimose see most hippopotamos

zeucht deine stirn einen felsen gedanken
blöd wie ein tunfisch vom orka gebissen
taifun orkan gemisch maschen draht schranken
ozean plastiken müssen es wissen

tauchtest hinunter ins kaffee grund wasser
bodenseh brühe durch sichtige schichten
suchtest den tempopo seiden verfasser
fandest das ich johann gottlieb des fichten


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2178
Kommentare: 10646
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Da stehen viele Gedanken drin.
1. Man kann es lesen, wie ein Lautgedicht. Ohne auf den Inhalt zu achten.
2. Wörter saugen sich in mein Gehirn, lassen vage Ideen aufblitzen
3. Immer mehr Zusammenhänge entspringen dem Knäuel.

Bis hin zu Fichten.
(Alter Dativ von Fichte.)
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 364
Kommentare: 2329
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich danke Dir, Bernd.
Es mag merkwürdig klingen, weil ichs ja geschrieben habe: Aber sogar mir gehts schrittweise beim Lesen so, wie Du es (für den gedanklich gewissermaßen "nachschreibenden" Leser) beschrieben hast.
Wenn ich es mit Prozessen beim Malen vergleiche: Da lege ich verschiedene Arten von Mustern in verschiedenen Farben übereinander und verstärke die Tiefen, das Hindurchschauen in die Tiefendimension. So breche ich beim Schreiben die Klänge in die Sinndimension auf, mit einer Vorliebe für Mehrdeutigkeiten (wie hier z.B. die Tsetse-Fliege aus dem Rhinozeros hervor-silbt).
Manche Lieder sind reine Klanggedichte, andere sind sinnorientiert, wie Bilder (anderer Künstler) überwiegend abstrakt sein können mit ein wenig Ding-Assoziation (z.B. Klee, Ernst, Kandinsky), oder überwiegend konkrete Dinge, Personen und Landschaften mit einigen abstrahierenden Querschlägern, Einschlüssen oder Auflösungswüsten.

Von den Entwicklungen in der Musik des 20. Jahrhunderts mit ihren entsprechenden Struktur-Grenzgängen ganz zu schweigen.


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen    


Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 364
Kommentare: 2329
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
"Satz vom Grunde"

Unter anderem (und vielleicht in erster Linie, vordergründig)
Bodensatz, Kaffeesatz,
der Meeresgrund, auf den die letzte Strophe hinabtaucht, -
Poseidon als der Gott dieses Ozeans (auch metaphorisch als der Gott, der im Bewußtseinsmeer versteckt ist wie Poseidon in der Wort-Fügung und -Auflösung dieser Zeilen), -

und schließlich auch Fichtes oberster Grundsatz in der ersten Fassung der "Wissenschaftslehre":

"Das Ich setzt sich selbst"


__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!