Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87734
Momentan online:
524 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
etwas fehlt
Eingestellt am 25. 04. 2001 20:59


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Jasmin
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2000

Werke: 141
Kommentare: 1135
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

etwas fehlt
anders scheint das licht
rascheln die blätter im wind
benetzen blütentropfen mich
es fehlt
der atem, der flüstert in den wind
es fehlt
der hauch, der blütentropfen
aus meinem haar küsst

__________________
Jasmin

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Jasmin
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2000

Werke: 141
Kommentare: 1135
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
???

Nocturne, ich weiss nicht, was ich mit dir anfangen soll. erst schreibst du, ich sei eine drittklassige schreibsuse und nun mein gedicht sei gut geschrieben. entscheide dich. bin neugierig, wessen avatar du wohl bist.
__________________
Jasmin

Bearbeiten/Löschen    


Birgit Kachel
Hobbydichter
Registriert: Feb 2001

Werke: 52
Kommentare: 285
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebe Jasmin,

schön und erotisch kommen diese Bilder zu mir herüber. Der Atem ist wohl das Leben, ist wohl die Liebe. Es ist wohl das, was im Moment des Scheibens fehlt(e).

Lieben Gruß

Birgit

Bearbeiten/Löschen    


Jasmin
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2000

Werke: 141
Kommentare: 1135
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Atem

Liebe Birgit,

ja, so ist es. Es ging mir um Liebe oder das, was ich fuer Liebe halte. Um den Atem eines geliebten Menschen, der fehlt...Der Text entstand aus einer Stimmung der Sehnsucht, einem Gefuehl des Verlustes heraus.

Ich freue mich, wenn das ein wenig ruebergekommen ist. Sehr oft habe ich das Gefuehl, dass mir einfach die Worte fehlen, dass das alles, was ich schreibe nur ein kuemmerlicher Notbehelf ist.

Liebe Gruesse

Jasmin


__________________
Jasmin

Bearbeiten/Löschen    


Birgit Kachel
Hobbydichter
Registriert: Feb 2001

Werke: 52
Kommentare: 285
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebe Jasmin,

das Schreiben ist in diesem Falle sicher nur ein Notbehelf. Aber wenn es gar nicht anders geht, das heißt, wenn man nun wirklich nicht die Tür eines anderen Herzens aufmachen oder sein eigenes Herz für Neues sensibilisieren kann, dann ist es auch in Ordnung denke ich, wenn man anstatt dumpf zur Decke zu starren oder im Fernsehen hin- und herzuzappen sich um ein Poem bemüht (Bernd hat dies so schön beschrieben, als Frucht, als Traum). Man sollte nur nicht versäumen, dann auch wieder in Distanz zum Gedicht, der Reflexion seiner Seele, zu gehen, um aus den im Gedicht gesichteten und geordneten Gedanken vielleicht einen Weg heraus zu entdecken.

Erfolg im Willen und im Tun wünscht dir

Birgit




Bearbeiten/Löschen    


Jasmin
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2000

Werke: 141
Kommentare: 1135
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Notbehelf

Liebe Birgit,

das Schreiben bedeutet fuer mich oft Schreien. Schreien nach Hilfe. Nach Aufmerksamkeit, nach Liebe. Aber natuerlich ist es nur ein Notbehelf und dann frage ich mich auch, was das Ganze soll. Warum veroeffentliche ich das? Was geht das ueberhaupt jmd an? Kann sich da ueberhaupt jmd wieder finden? Kann das jmd denn nachempfinden? Dann loesche ich und schon bald geht es wieder von vorne los. Ein Teufelskreis, den es zu durchbrechen gilt. Vielleicht am besten durch konsequente Abstinenz.

LG

J.


__________________
Jasmin

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!