Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87777
Momentan online:
148 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
gedicht über geschirrspuelmittel, aufwaschschuesseln und andere wichtige utensilien
Eingestellt am 07. 01. 2001 10:51


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2140
Kommentare: 10393
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

gedicht über geschirrspuelmittel, aufwaschschuesseln und
andere wichtige utensilien

Selten werden gedichte geschrieben
ueber geschirrspuelmittel
ueber aufwaschschuesseln
ueber den lappen
ueber den abfluss
denn nichts erhabenes ist an ihnen zu finden

so also sei dies gedicht eins
an dem buchstaben haengen
die abgespuelt werden muessen
die in den abfluss purzeln am nachmittag
die ihren sauerstoffbedarf decken
aus dem brodeln der wirbelwinde

__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


angela bosch
Hobbydichter
Registriert: Dec 2000

Werke: 48
Kommentare: 452
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Äh, ja hallo Bernd!

Sehr interessant, sind Dir vielleicht die Themen ausgegangen?
Ich stelle mir die Frage was der werte Autor uns damit sagen möchte!?
Und warum beschäftigt Dich der Gedanke an Putzlappen und Co so? Geschirrspüler kaputt??
Hilfst Du mir auf die Sprünge?


Viele Grüße Angela

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2140
Kommentare: 10393
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Liebe Angela

Danke für die Frage. Ich will versuchen, sie zu beantworten. Obwohl, es ist reichlich schwer, über eigene Gedichte zu schreiben, und sonst tu ichs auch nicht.

Archaisch, aber wahr,
ich kanns noch mit Aufwaschlappen.

Was verursacht mehr Sprünge: der Automat oder der Lappen?
Das besonders gute Geschirr ist immer noch der Handarbeit überlassen.

Auch ist meine Ausbildung am Geschirrspülautomaten noch nicht beendet.

Warum soll ich aber immer nur über die Physik der Relativierenden Harmonischen Prelaxien oder die Interfrikation der Kompromituse, die Liebesgeschichte von Angelika auf Borneo oder den großen gelben Sirius-Dada-Nebel schreiben?

Das kleine einfache Zeug des Lebens verdient es, gewürdigt zu werden.

Viele Grüße von Bernd

PS: Auch Lyrik kommt nicht aus dem Automaten und muß sorgfältig behandelt werden.

__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen    


angela bosch
Hobbydichter
Registriert: Dec 2000

Werke: 48
Kommentare: 452
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Bernd!

War ja nicht böse gemeint. Und klar verdienen es die einfachen Dinge des Lebens gewürdigt zu werden. Ich will mal sogar sagen g e r a d e die einfachen Dinge des Lebens verdienen unsere Würdigung, weil sie einen großen Teil unseres Lebens ausmachen und dies oft unbemerkt. Nur dann solltest Du sie in Deinem Gedicht auch so würdigen daß eine Aussage erfolgt und nicht einfach nur durch Erwähnung derselbigen in dem Gedicht. Ich hätte es gut gefunden wenn besser rausgekommen wäre wie wichtig diese einfachen Dinge des Lebens für das Leben sind. Das Thema an sich und den Ansatz finde ich spitze.

Herzlichst Angela

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2140
Kommentare: 10393
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Liebe Angela

Ich hab's auch nicht böse verstanden. :-)
__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2140
Kommentare: 10393
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Patrone

Wenn ich an eine Patrone denke,
dann an die,
die in den Füller gesteckt wird,
nicht an die,
die Maschinengewehre füllt,
oder an die, die auf der Terrasse sitzt,
vor ihrem Haus.

Ich denk an die,
die Ironie verspritz und Tinte,
die
mit der kleinen Kugel,
die man durchdrückt,

und ich fülle sie
wieder und wieder
mit einer Spritze,
die meine Frau besorgt hat,
mit Tinte aus dem Faß.

Warum soll ich sie wegwerfen?
Warum soll sie nutzlos werden,
wie all das Papier,
daß ich vollgeschrieben habe?


__________________
Copy-Left, samisdada

Bearbeiten/Löschen    


angela bosch
Hobbydichter
Registriert: Dec 2000

Werke: 48
Kommentare: 452
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Bernd!

Das gefällt mir gut, aber ich glaube nicht daß das Papier daß Du vollschreibst nutzlos ist. Nein, wirklich nicht!!

Viele Grüße Angela

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!