Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87728
Momentan online:
649 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
schwarzweiß
Eingestellt am 12. 02. 2002 22:07


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Shaiku Narim
???
Registriert: Feb 2002

Werke: 34
Kommentare: 59
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Shaiku Narim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


schwarzweiß


zigarettenrauch
stieß sie
durch ihre lippen
die rot
wie eine blume
schwarzweiß
entdeckten

der mund
offen und
einzig
ein süßer geschmack
den sie und das spiegelbild
schmeckten


Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Filou
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 0
Kommentare: 37
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Sie drückt also ihre roten Lippen, die wie eine Blume aussehen, an einen Spiegel, nachdem sie den schwarzweißen Zigarettenrauch ausstieß?
Herzlich willkommen hier in der Leselupe. Falls ich von Dir ein Gedicht zereißen werde, dann mach Dir nichts drauß, denn es gilt nicht Dir, sondern der Literatur, vielmehr der Lyrik. Es gibt soviele, die Lyrik schreiben, die kaum gelesen werden und, schlimmer noch, die niemals Lyrik geschrieben haben, was sie für Lyrik halten. Das ist eine schlimme künstlerische Krankheit der Deutschen...

__________________
Merkwürdigerweise mag ich die von deren Art ich bin: den Menschen (Hans Schnier, "Ansichten eines Clowns")

Bearbeiten/Löschen    


Filou
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 0
Kommentare: 37
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
ach ja...

und ich bin verseucht...

Gruß

Filou
__________________
Merkwürdigerweise mag ich die von deren Art ich bin: den Menschen (Hans Schnier, "Ansichten eines Clowns")

Bearbeiten/Löschen    


Shaiku Narim
???
Registriert: Feb 2002

Werke: 34
Kommentare: 59
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Shaiku Narim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

danke für deine nachricht.
allerdings kann ich nicht wirklich erkennen, ob das nun eine gute oder eine schlechte rezesion ist.
das bild, so wie du es siehst, ist mir eigentlich noch gar nicht aufgefallen...
für mich waren es fast nur worte, denen du jetzt eine bedeutung zugeordnet hast.
ach, und: wieso verseucht? von was?

du darfst zerreißen, was du willst - das gedicht bin ja nicht ich!

Bearbeiten/Löschen    


manka
???
Registriert: May 2001

Werke: 1
Kommentare: 226
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um manka eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
schöner rhythmus

@Shaiku Narim: Schöne Zeilen. Hat mich an diese Zen-Rätsel erinnert, die immer in einem Paradoxon beginnen und enden.

Ich würde allerdings das letzte Wort schmeckten, in schmeckte ändern. Klingt in meinen Ohren besser.

Liebe Grüsse

Manka
__________________
mailmeto: manka@galgata.net

Bearbeiten/Löschen    


Shaiku Narim
???
Registriert: Feb 2002

Werke: 34
Kommentare: 59
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Shaiku Narim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hy manka!
Tausend dank erstmal, dass du geantwortet hast!
Erlich gesagt, habe ich von diesen zen-rätseln, von denen du gesprochen hast, bis jetzt nichts gehört, aber interessant klingt das ja mal...
Und mit schmeckte oder schmeckten... (wie schreibst du das so kursiv???)
bei mir klingt schmeckten eigentlich durchaus ganz plausiebel (ist ja schließlich mehrzahl). Schmeckten wäre aber auch okay. Ist aber nicht so wichtig, ist ja nur so ein kleines gedicht.
Danke nochmal,
ciao Shaiku Narim

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!