Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87758
Momentan online:
447 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
tief in meiner seele
Eingestellt am 27. 11. 2001 02:13


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
egofrau
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Sep 2001

Werke: 60
Kommentare: 211
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um egofrau eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

tag und nacht

tief in meiner seele
ein schrei
gefangen
von kälte
gefesselt
durch ignoranz
geknebelt
vom schweigen

tief in meiner seele
liebe
verborgen
aus angst
zu erfrieren
in gleichgültigkeit
und wortleere
bewacht vom gefangenen.....


liebe "lupianer" :-)

mich würde sehr interessieren, wie ihr dieses gedicht interpretiert. wär lieb von euch, wenn ihr euch dazu äußern würdet.

LG
johanna


__________________
Erde mein Körper, Wasser mein Blut. Luft mein Atem und Feuer mein Geist.

Danke Arupa

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


theubner
Guest
Registriert: Not Yet

.-.

...hmm...

...ich muß sagen, daß es mir gut gefällt. Es ist in sich stimmig vom Gefühl, ruhig, wenig traurig sondern eher mit Abstand nüchtern...

...einzig ist mir die versliche Aufteilung nicht ganz klar und in der zweiten Strophe weichst Du vom Schema ab. Ich würde da vielleicht eher schreiben:

tief in meiner seele
liebe
verborgen aus Angst
erfroren in Gleichgültigkeit
wortleer in Befangenheit...

...nun aber ich sehe schon, daß dies dann doch von Deiner Aussage abweicht. War ja auch nur 'ne Idee...

...theubner...

Bearbeiten/Löschen    


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

liebe egofrau,
hm..
gefangen von kälte..
wessen..?
bei dem anderen lese ICH heraus..durch den ANDEREN..
mir fällt dazu nur ein..
gefangene deiner selbst..wegen vorsicht,misstrauen..erfahrungen..
angst vor dem sich-öffnen..aus angst vor ignoranz und gleichgültigkeit? und die seele schreit auf..
"tief in meiner seele ein schrei..stumm..gefangen durch kälte......"
"bewacht vom GEFANGENEN"
da meinst du sicher gefangene meiner ängste" oder so??
lg
sanne

Bearbeiten/Löschen    


ziner
Guest
Registriert: Not Yet

Hm,
äh... tja, also... Der Text lebt ganz von der Seelenrezeption eines/einer selbstreferenziellen Bespiegelung und greift dabei tief in die poetologische Trickkiste, ohne jedoch viel mehr, als Versatzstücke aneinanderzureihen wie wir sie aus jedem Poesiealbum kennen. Wie immer wird die gefangene Seele bemüht, der stumme Schrei darf auch nicht fehlen. Jedem halbwegs versierten Poesie(huaaaaaaa.....)-Leser drängt sie hier sofort das Bild des depressiven Ervard Munch auf. Und schon wissen wir, wie der Hase läuft. Kalt läuft's ihm den Rücken hinab. Der Rest ist Schweigen.

z

Bearbeiten/Löschen    


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

hi ziner,
meinst du..EDVARD MUNCH..den maler??
wieso "huaaahh.."?
ist das eine entschuldigung,weil auch DU sie liest? :-)

ja..wenn bilder..dann sehe ich auch.."den schrei" von munch ..vor mir..

lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


ziner
Guest
Registriert: Not Yet

Hoppla, da hab ich doch glatt die Wechstaben verbuchselt. Ja natürlich meine ich den Maler... so schwer war das doch nicht, oder? Huaaaaa deswegen, weil ich mich scheue dies Poesie zu nennen.

z.

PS: Ja, auch ich lese dies. Aber man weiß vorher nie was drinsteht... und manchmal ist es einfach zu ärgerlich...

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!