Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5284
Themen:   87755
Momentan online:
245 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erzählungen
türkisches Dampfbad
Eingestellt am 12. 11. 2001 14:29


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Wir begaben uns in das türkische Dampfbad. An meiner Seite Julia, die wie ich so etwas auch einmal gesehen haben wollte. Es begrüßte uns freudig ein mittelalterlicher Türke. Er bat uns, sich der Kleidung zu entledigen und schob jedem von uns ein Tuch zu, welches wir um unsere Körper schwangen.

Wir betraten einen großen gefliesten Raum, der ringsum an den Wänden eine Sitzbank bereithielt, auf der wir uns zuallererst niederließen. Von dort aus hatten wir eine gute Sicht auf den mittleren Teil des Raumes, der mit drei gutaussehenden jungen Herren belegt war.
Insgesamt sah der Raum aus, als würde sich darin der Nebel ausgebreitet haben.

Die Männer lagen auf dem Bauch, blickten in unsere Richtung und schienen auf irgendetwas Interessantes zu warten.

Der Türke nahm an der Wand einen Kübel und füllte ihn mit Wasser. So im Vorbeilaufen begoss er uns mit dieser eis- kalten Flüssigkeit. Die Tücher klebten an unseren Körpern, wie eine zweite Haut. Wir hatten beide mit dieser Behandlung nicht gerechnet und müssen recht verdattert dreingeschaut haben.

Die Männer auf der Schlachtbank jedenfalls konnten sich ein Grinsen nicht verkneifen und zogen uns mit ihren Blicken förmlich aus. Doch auch sie lagen dort unbekleidet bereit, denn
der Türke machte sich jetzt daran, die Leute in der Mitte des Raumes zu massieren. Ein recht schöner Anblick für uns.

Diesmal war es an uns, ihnen grinsend dabei zuzuschauen, doch sobald die Massage des äußeren Kunden zu Ende war, rückte der Nächste auf und die Massage war für den Vorgänger abgeschlossen. Er verließ also diesen Raum und begab sich dann zur Begleichung seiner Rechnung zurück in den Umkleideraum und an den Tresen.

Nun wies uns der Masseur an, uns der Tücher zu entledigen und ebenfalls in der Mitte des Raumes liegender weise Platz zu nehmen. Bequemerweise legten auch wir uns auf den Bauch, denn wir wollten es nicht sehen, was noch alles mit uns geschehen würde. Vermutlich würde es die gleiche Behandlung sein, wie bei den Männern vor uns.

Wir hörten ihn klatschen. Mit dem Wasserschlauch hantieren und rochen das Massageöl, welches er auf die Körper verteilte. Es schien jedenfalls recht angenehm zu sein, denn die Herren lagen ganz entspannt und gaben keinen Mucks von sich.

Wir sahen uns in die Augen und amüsierten uns über die Geräusche. Ab und zu erhaschen wir den Blick eines jungen Mannes, in dessen Ausdruck so etwas wie Bewunderung lag.

Der türkische Masseur massierte uns mit Wonne, nachdem die Männer den Raum verlassen hatten. Ich glaube fast, dass er bei uns doppelt so lange massierte. Besonders im Brustbereich wurden wir sehr gut durchgeknetet, doch bevor wir den Raum verließen bekam er neue weibliche Kundschaft. Der Tag war für ihn noch lange nicht zu Ende.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


visco
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2001

Werke: 24
Kommentare: 206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um visco eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Liebe Anemone,

ich bin der 20. Aufrufer deines Textes, offen gestanden angelockt durch die vergebenen 10 Punkte eines der 18 Leser vor mir, wenngleich diese Bewertung anonym, da ohne Antwort abgegeben wurde. Nach dem Lesen deines Textes, welcher (bitte verzeih´!) m.E. aber weder sprachlich (Rechtschreibung, Interpunktion, verschiedene Formulierungen) noch inhaltlich voll überzeugen kann, scheint mir ein "Wow!" dann doch etwas übertrieben. Wie siehst du das eigentlich?

Für diese Fassung - vielleicht denkst du ja über eine Überarbeitung nach - gibt´s von mir leider nur 4 Punkte.

Viele Grüße,
      Viktoria


__________________
Ich hatte eine Lösung gefunden, nur passte sie nicht zum Problem.

Bearbeiten/Löschen    


anemone
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Sep 2001

Werke: 587
Kommentare: 977
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
ich freu mich natürlich sehr über die Punkte,

von wem auch immer sie sind, von mir selber bestimmt nicht.
Sicher hätte ich mir für diesen Text auch nur 4 Punkte
gegeben, weil es fehlt ein bisschen der Pepp. Aber es sind nicht alle Tage gleich und heute ist nicht alle Tage, es liegt auch daran, wie man so drauf ist.

Über eine Überarbeitung denke ich aber ganz sicher nicht nach.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Erzählungen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher





Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!