• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

4 - 2 = 1

4,90 Stern(e) 8 Bewertungen

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Gute Idee. Es ist interessant, wie das einseitige Brechen einer Beziehung aussieht.
 

Trist

Mitglied
Ganz herzlichen Dank, Hans - auch für die Lichtquellen!
Der Titel ist zwar etwas eigenwillig - aber die Rechnung geht auf ...

Grüße in die Nacht
Trist
 

SánchezP

Mitglied
Hallo Trist,

ein super Gedicht, gefällt mir sehr gut! Obwohl ich beim Titel schon etwas Bauchschmerzen habe ;).

Viele Grüße
Sánchez
 

Trist

Mitglied
Hallo wüstenrose - herzlichen Dank!

Hallo Sanchez, freut mich wenn es dir gefällt.
Ja - der Titel ist etwas ...
Ungewöhnlich.
Vielleicht:

Geteilt durch zwei


Lieben Dank auch an alle Sternchenstreuer!
Trist
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Heute las ich es anders. Es ist ein Gedicht über den Abschied, über das Sterben.
Die letzte Phase, die zum Leben gehört.
 

Trist

Mitglied
Bernd, jetzt hast du mir eine völlig neue Sicht auf die Verse eröffnet.
Denn so hab ich es selbst noch nicht gelesen.
Eine interessante Sinneswandlung - ohne etwas zu verändern.
Danke!

Liebe Grüße
Trist
 

Mondnein

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ein tiefgreifender Abschied, ein völliger, ein Vorbei.

Der extrem nüchterne, rein formale, abstrakte Titel für dieses bewegte Gemütsgedicht schützt es vor Sentimentalität. Sehr gut, sehr wichtig. Der Titel muß unbedingt bleiben. Selbst wenn er verfremdend wirkt - das gibt dem Gedicht noch einen klugen Clou.
 

James Blond

Mitglied
Ja, dieses Gedicht wirkt in seiner unsentimentalen, geradezu lapidaren Nüchternheit umso stärker. Einfach und klar ist meistens besser. Man könnte dies schon als goldene Regel sehen: Je trauriger, erschütternder das Thema oder der Anlass, desto zurückhaltender sollte die sprachliche Darstellung erfolgen. Das ist hier sehr gut gelungen.

Grüße
JB
 


Oben Unten