A little bit dirty

GerRey

Mitglied
(Aus einem Brief an Heike, vom 05.06.2021)​


Als ich heute das Haus verließ, war hinter der grünen Wand der Sträucher und Bäume, die die Grenze zwischen Straße und Badeteich-Wiese bildet, schon einiger Betrieb, wie ich am Geräuschpegel kreischender Kinder, scheltender Eltern und sonst Sich-Austobender vernehmen konnte. Ein wenig des Wegs hinunter, etwa in Höhe der ehemaligen Schule, wo bereits seit Jahrzehnten der Bildhauer Hans Muhr beheimatet ist, kamen auch andere Klänge hinter dem Dickicht, das hier aufgelockert ist, hinzu, sodass ich zwischen dem frühlingshaft kräftigem Grün des Blattwerks die Umrisse eines großen, hellen Zeltes ersehen konnte, aus dem das Gefiedel von munterer Countrymusik drang, abgelöst von einer Titel-ansagenden männlichen Lautsprecherstimme und umweht von dem Geruch nach Grill, Bier und offenherzigen Mädchen. Angelockt durch dieses in der Luft liegende Duftgemisch, sah ich auch schon die ersten hungrigen Wölfe - ausgehungert durch Corona und die lange Regenzeit - um das offene Lager schleichen …

Da überfiel mich auch gleich die Lust am Schreiben (wenn ich schon nicht mit-schleichen konnte), wobei ich mir im Gehen Notizen auf dem Smartphone machte. Momentan schreibe ich an einer Geschichte für einen Wettbewerb. Um mit der "Sonntagspredigt" voran zu kommen, lese ich diverse Bücher, meist religiöser Natur - was natürlich Schwerstarbeit ist für einen Fan der Rolling Stones! Und wenn ich die Zeilen, die ich oben geschrieben habe, jetzt noch einmal lese, fällt mir auch gleich wieder Andrea ein und ihr Verschwinden auf dem Salzburger Strich, die Messerstecherei in der Nacht auf der Wiese vor meinem Haus … und dass ich am "Kuss des Harlekin" weiterschreiben sollte. Aber das würde einen beständigen, dauerhaften Arbeiter voraussetzen - was meinem Charakter nicht entspricht. Ich bin eher der Typ, der schnell ein paar Zeilen kritzelt ... schnell rein und schnell raus wie bei einem “schlampigen Verhältnis”, dem ich nie abgeneigt war. Oder wie bei Keith Richards ... ein paar Riffs, a little bit dirty heruntergeklopft ... nur dass bei mir halt keine Welthits daraus werden. Ich bin eben nur ein prädestinierter Briefschreiber.
 


Oben Unten