Als mich ein Freund fragte

2,00 Stern(e) 1 Stimme

blackout

Mitglied
O Freund, der Welt willst du die Wahrheit sagen.
Ja, warum nicht? Dafür wird’s endlich Zeit.
Verlogen ist die Welt, gib ihr Bescheid!
Das Lügenmeer ist kaum noch zu ertragen.

Wer offen Wahrheit sagt, hat arg zu leiden.
Dem wär zu raten, dass er hielt sein Maul,
sonst hagelt es für ihn bloß Foul auf Foul.
Der sollte besser sich als Clown verkleiden.

Denn so kann er die Wahrheit offen sagen,
ein jeder macht sich drauf den eignen Vers,
und notfalls hält man ihn nur für pervers,
drum geht ihm keiner tückisch an den Kragen.

Wenn Wahrheit lachen muss, um nicht zu weinen,
dann stimmt in dieser Welt was nicht, wie wahr.
Maskier dich, Freund, dann bist du unschlagbar.
Sei Clown, hab es im Kopf. Und in den Beinen!
 

Mondnein

Mitglied
Wer offen Wahrheit sagt, hat arg zu leiden.
In vielen Ländern dieser kleinen Welt, liebes blackout,

ist es so. Wer das aber hier, im Schengenraum, behauptet, baut sich entweder als Märtyrer auf oder er behauptet etwas als Wahrheit, das nicht auf Überzeugung anderer aus ist, sondern auf Angriff. Auch das läuft auf provokantes Märtyrertum hinaus.

Ich würde gern den immer neu formulierten Spott Nietzsches über "Wahrheit" mitgenießen, das ist ja ein Riesenspaß auf Kosten der Philosophen und Pädagogen. Aber ich habe einen noch größeren Genuß an wissenschaftlichen Diskussionen und mathematischen Beweisen.

Als Dichter allerdings liebe ich die Lüge, denn als Wortausschöpfer gehe ich gerne an die Grenzen des sprachlich Möglichen und Unmöglichen, spiele den Kreter durch und schätze Nietzsche wieder hoch, - nicht als Philosophen, sondern als Dichter.

grusz, hansz
https://www.leselupe.de/lw/titel-schlagzeugsolo-128128.htm
 

blackout

Mitglied
Mondnein, ich will dir deinen guten Glauben überhaupt nicht rauben. Es ist alles eine Frage der Sicht auf die Welt. Du hast deine Sicht, andere Leute haben andere Sichten.
Aber hier geht es um ein Gedicht. Dazu hast du leider nichts geschrieben. Was soll ich dir also antworten? Aber hab vielen Dank für die Beschäftigung mit meinem Gedicht.

blackout
 

Mondnein

Mitglied
Mondnein, ich will dir deinen guten Glauben überhaupt nicht rauben
Ich glaube gar nichts.

Du solltest bei Antworten auf Kommentare die Kommentarmöglichkeit nutzen. Das hebt Deinen Kommentarskommentar nach oben, auf den Seitenanfang.

Allerdings bedeutet solch eine Chancen-Nutzung auch: Daß man so daneben hauen kann, wie Du es hier getan hast.

Nicht gut.
 

Oben Unten